Dienstag, 30. August 2016

DEUTSCHLANDS WILDE WÖLFE - Axel Gomille

Quelle & Copyright: Frederking & Thaler / Axel Gomille


 Zum Buch




 ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~


Nicht Teil des rezensierten Titels.
Quelle alux.ch
Wölfe. Ich weiß nicht, was es ist, das mich so an ihnen fasziniert. In meiner Teenagerzeit habe ich diese Postkarten und Poster gesammelt, ihr wisst schon, diese fantastischen, bunten, indianisch angehauchten. Wie das rechts abgebildete (das übrigens NICHT Bestandteil des hier rezensierten Buches ist). Wenn man mich gefragt hat, welches Tier ich gerne wäre, habe ich immer entweder Wolf oder Eule geantwortet. Schon damals, vor 10 Jahren, bevor Eulen zur Trendfigur wurden. Die Phase in der mir solche Poster gefallen haben, ist lange vorbei, aber eines ist geblieben: die Faszination für Wölfe. Ein Tier, das in Deutschland über 100 Jahre lang ausgerottet war (durch menschliche Hand) und nun endlich zurückkehrt. Der vorliegende Bildband von Axel Gomille befasst sich genau mit diesem Thema: Deutschlands Wilde Wölfe

Wölfe sind in den Köpfen vieler Menschen noch immer Bestien. Sie reißen Schafe, vielleicht ja auch Kinder. Sie rauben dem menschlichen Jäger die Beute. Dabei sind es vielmehr Tiere, denen das Familienleben wichtig ist. Die in Familienstrukturen leben, die dem Menschen ähnlich sind. Es sind neugierige Tiere, ja, und ärgern sollte man sie sicherlich nicht. Aber Bestien? Irgendwo habe ich von einem Fall gelesen, in dem eine Frau mit ihrem Hund abseits der üblichen Wege spazieren ging, allein. Mitten im Wald traf sie auf ein Rudel junger Wölfe. Was haben die Tiere getan? Sie haben die Frau und ihren Hund aus sicherer Etnfernung, aber bestimmt, zurück auf den Hauptweg geführt. Und sind wieder im Wald verschwunden.

Autor und Fotograf diedes Buches ist Axel Gomille, ein Biologe, der Deutschlands wilde Wölfe jahrelang beobachtete, studiert und fotografiert hat. Keine der Aufnahmen in diesem Buch ist im Zoo entstanden, die abgebildeten Tiere leben alle in Freiheit. Axel Gomille spricht über den Mythos Wolf, beispielsweise in Märchen. Gilt der Wolf in den Märchen der Brüder Grimm stets als böse, wird er beispielsweise in Rudyard Kiplings Das Dschungelbuch als Familientier dargestellt, bei dem Mongli aufwächst.

"Seitdem der böse Wolf das Rotkäppchen, dessen Großmutter und die sieben Geißling verschlungen hat, ist sein Ruf ruiniert."

Wie lächerlich es doch eigentlich ist, dass ein Märchen noch immer so viel Macht über einige Menschen hat, noch immer so viel Schrecken verbreiten kann, wo es doch in der Zeit des Internets so leicht wäre, es besser zu wissen. Was das Internet nicht geschafft hat, versucht nun dieses Buch. Die Menschen mit all ihren Vorurteilen dazu zu bringen, es besser zu wissen. Und nicht den gleichen Fehler - den Wolf auszurotten - zweimal zu begehen.

Gomille spricht viel über das gegenwärtige Leben der Wölfe, ihre den Menschen ähnliche Familienstruktur, über ihre Rückkehr nach Deutschland nach mehr als 100 Jahren, in denen sie als ausgerottet galten, über das Leben mit wilden Wölfen als Nachbarn, über illegale Tötungen, über das Verhalten von Welpen und wie man sich als Hundebsitzer in Wolfsrevieren verhalten sollte. Hier erfährt man beispielsweise auch, was Bauern tun können, um ihre Nutztiere zu schützen, ohne den Wölfen zu schaden. Die Wölfe zu erschießen ist jedenfalls nicht der richtige Weg und wird glücklicherweise als Straftat angesehen. 

Vor allem aber ist Deutschlands Wilde Wölfe eines: ein wunderbarer Bildband voll beeindruckender Fotos. Was für ein unfassbares Gefühl es sein muss, diese wunderschönen Tiere in freier Natur beobachten und fotografieren zu können. Es sind wunderschöne Fotos von wunderschönen Tieren, manche wirken, als hätten die Tiere Modell gestanden, andere sind Action-Schnappschüsse - beim Spielen oder bei der Jagd. Übrigens gibt es hier nicht ausschließlich Fotos von Wölfen, auch einige Bilder von seltenen Vögeln wie dem Seeadler oder dem lustig aussehnden Wiedehopfe sind dabei, ebenso wie von Rothirschen und Wildschweinen, Eisvogel und Ringelnatter. 

Schön finde ich auch die zum Schluss aufgelisteten Möglichkeiten, sich für den Wolfsschutz zu engagieren. Durch "Wolflandtours", das "Wolfswandern" oder "Touren mit dem Wolfsberater", beispielsweise. 

Deutschlands wilde Wölfe ist nicht nur ein schönes Buch, es ist auch ein wichtiges, und jeder der Vorurteile gegenüber diesen Tieren hat, sollte es sich zu Gemüte führen




~*~ Frederking & Thaler Verlag ~*~ 168 Seiten ~*~ 230 Abbildungen ~*~ ISBN: 978-3-95416-147-8 ~*~ Format 22,7 x 27,4 cm ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 29,99€ ~*~ 1. August 2016 ~*~

Montag, 29. August 2016

ROM ~ DAS KOCHBUCH - Katie Parla & Kristina Gill

Quelle südwest
 
Zum Buch

 
  ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~

 
Italienische Kochbücher habe ich euch im Laufe der Zeit schon eini09ge vorgestellt. Venedig - Die Kultrezepte, Rezepte für einen Italienischen Sommer, Toskana - Das Kochbuch, Echt Italienisch - Venezianische Küche, A Tavola!, Echt Italienisch - Toskanische Küche, Frisch gekocht in Südtirol. Was ich euch noch nicht vorgestellt und was ich mir bislang auch noch nie angesehen habe, ist ein italienisches Kochbuch über Rom. 

Das vorliegende Buch ist mehr als ein Kochbuch, es vereint italienische Rezepte mir römischer Geschichte, Kulinarik mit Tradition. Mario Batali fasst das Konzept dieses Buches in seinem Vorwort wunderbar zusammen, besser hätte ich es nicht ausdrücken können:

"Ob Sie einfach gerne in einem schönen Buch blättern, eine Fantasiereise unternehmen möchten oder die Rezepte nachkochen wollen - dieses Buch wird sie begeistern." 
(Seite 8)

Die gesammelten Rezepte sollen einen Überblick über die kulinarische Geschichte Roms geben. Es finden sich viele Klassiker wie Rigatoni alla carbonara (Seite 71) oder Bombolotti all'amatriciana (Seite 77) oder Pasta ajo, ojo, peperoncino e pomodori arrostiti (Seite 90). Zu einigen dieser Klassiker gibt es auch Variationen, denn Mario Batali erklärt in seinem Vorwort, dass keine zwei Köche diese Gerichte genau gleich zubereiten. Die Grundzutaten mögen zwar die gleichen sein, nicht jedoch die verwendeten Mengen oder zusätzliche Gewürze und 'Geheimzutaten'. Es ist spannend zu sehen, wie vielfältig eine einfache Rigatoni alla carbonara sein kann. 

Neben den Klassikern bietet das Kochbuch aber auch einige moderne Rezepte an, um zu zeigen, wie vielfältig die italienische Küche im Allgemeinen und die römische im Speziellen geworden ist. Um die Rezepte zuhause auch wirklich nachkochen zu können, gibt es anfangs eine sehr ausführliche Liste zum Thema 'Ausstattung'. Was brauche ich für Pizza und Pasta, für Aufläufe und Braten, für Eis und Cocktails? Welche Küchenmaschinen, Töpfe, Formen, Bleche, Geräte und Pfannen sollte ich mir anschaffen? Und welche Grundzutaten (wie etwa natives Olivenöl oder gute Pasta) sollte ich immer zuhause haben? 

Auch die Aufteilung der Rezepte gefällt mir gut, da sie von anderen italienischen Kochbüchern abweicht. 

  1. Snacks, Vorspeisen, und Street Food
  2. Klassiker und Variationen
  3. Cucina ebraica
  4. Quinto Quarto
  5. Gemüse
  6. Brot und Pizza
  7. Dolei
  8. Getränke

Die ganze Aufmachung gefällt mir ausgesprochen gut. Das Textlayout ist nicht zu langweilig, sondern trotz seiner Schlichtheit sehr ansprechend. Die Gerichte sind auf den Food Fotos toll in Szene gesetzte und die Aufnahmen der Stadt sind ausdrucksstark. Ich war noch nie in Rom, aber nach dieser Lektüre möchte ich das unbedingt ändern. Nicht nur, weil mir das Essen das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt, sondern auch weil mich die Stadt und Umgebung lockt. 

Rom ist nicht nur ein sehr schönes Kochbuch, es ist auch eines der besten italienischen Kochbücher, die ich bislang besprochen habe. 




5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Aufmachung 1 Punkt, Rezepte 1 Punkt, Vielfalt 1 Punkt, Preis-Leistung 1 Punkt

~*~ südwest ~*~ 256 Seiten ~*~ 170 Farbfotos ~*~ ISBN: 978-3-517-09522-6 ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ Format 18,2 x 26,0 cm ~*~ 24,99€ ~*~ 22. August 2016 ~*~


Sonntag, 28. August 2016

DIE FANTASTISCHE WELT DER BRÜDER GRIMM ~ ENTLANG DER DEUTSCHEN MÄRCHENSTRASSE - Gerald Axelrod

Quelle Stürtz

Zum Buch
*KLICK*


 ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~


Jedes deutsche Kind wird den Namen dieser Brüder kennen, ob nun durch die ursprünglichen Märchen oder die harmlosen Disney Vesionen: Grimm. Viele Märchen, die heute als Kinderklassiker gelten, stammen aus ihrer Feder: Schneewittchen, Hänsel und Gretel, Rumpelstilzchen, Rotkäppchen, Der gestiefelte Kater, Aschenputtel (Cinderella), Der Froschkönig. Die Liste ist schier endlos. 

Die fantastische Welt der Brüder Grimm - Entlang der deutschen Märchenstraße ist zweierlei. Zunächst ist es ein Sammelband ihrer bekanntesten Märchen. Die oben genannten und noch einige mehr kann man hier nachlesen. Wieso, fragt ihr euch, schließlich kennt man die Märchen schon? Falls ihr nur die Disney Versionen kennt, dann kann ein Blick in die ursprünglichen Märchen euch vielleicht verblüffen. Hier erfährt man beispielsweise, wie oft die böse Königin versucht hat, Schneewittchen zu töten (viermal, nicht zweimal) und dass der Prinz sie nicht wachgeküsst hat, sondern dass er stattdessen den gläsernen Sarg hat fallen lassen, wodurch ihr das Apfelstück aus dem Hals gepresst wurde. So viel also zu Disneys "Kuss der wahren Liebe"...  Auch das Ende ist grausamer als die Disney Version, denn eigentlich war Schneewittchen gar nicht so sanftmütig und hat nicht so leicht vergeben.

Dieses Buch ist aber vielmehr als bloß eine Märchensammlung. Es bietet vor allem weiterführende Informationen rund um die Brüder und die Märchen. Um zunächst einmal bei Schneewittchen zu bleiben. Wusstet ihr beispielsweise, dass in der ersten Version nicht die Stiefmutter die böse Königin war, die Schneewittchen um ihre Schönheit beneidete, sondern die eigene Mutter? Und diese Mutter wollte ihr Kind nicht nur tot sehen, sie wollte auch, dass der Jäger ihr Lunge und Leber des Mädchens bringt, damit sie sie essen kann. Zudem erfahren wir hier, auf welcher wahren Begebenheit das Märchen beruhen könnte, denn die Brüder Grimm benutzen oftmals reale Ereignisse und Personen für ihre Märchen. 

Quelle & Copyright: Gerald Axelrod / Stürtz
In den Texten erfährt man auch, dass der Franzose Charles Perrault teilweise ähnliche Märchen verfasst hat - noch vor den Brüdern Grimm. Da wären beispielsweise Der gestiefelte Kater, Dornröschen und Aschenputtel. Warum sich in jedem Fall die Versionen der Brüder Grimm durchgesetzt haben, wird ebenfalls erklärt: sie haben ein Happy Ending. Warum also haben die Brüder Der gestifelte Kater trotzdem aus ihren Sammelbänden streichen lassen? Tja, auch darüber wird hier spekuliert. 

Die fantastische Welt der Brüder Grimm - Entlang der deutschen Märchenstraße wäre aber kein klassischer Stürtz-Titel, wenn es nicht auch ihr um Fotos ginge. Und so ist es auch. Dieser Band bietet allerhand Fotos und Bilder rund um die Brüder und ihre Märchen. Holzschnitte, Illustrationen, Skulpturen, mögliche Schauplätze. All das wird hier abgebildet, wodurch dieser Band perfekt abgerundet wird. Als Märchenband würde ich mir dieses Buch nicht ins Regal stellen, da bevorzuge ich Leinen- oder Halbleinenausgaben. Was mich hier fasziniert ist das Gesamtkonzept. Eine kurze Biographie der Brüder und die vielen Hintergrundinformationen zur Entstehung der Märchen. Für mich waren besonders die vielen Unterschiede zu den Disney Versionen spannend, denn mit den Zeichentrickfilmen bin ich groß geworden und die echten Märchen habe ich erst im Laufe meines Studiums kennengelernt. 





~*~ 128 Seiten ~*~ 156 Abbildungen ~*~ ISBN: 978-3-8003-4606-6 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 19,95€ ~*~ Format 24 x 30 cm ~*~ 5. März 2014 ~*~

Freitag, 26. August 2016

SCHÜSSE, DIE VON HERZEN KOMMEN ~ EIN FALL FR KATE O'HARE (4) - Janet Evanovich & Lee Goldberg

Quelle Goldmann


Zum Buch


 
  ~*~*~*~*~*~*~*~ INHALT ~*~*~*~*~*~*~*~

Nick Fox ist ein Gauner auf der Flucht und Kate O’Hare die FBI-Agentin, die ihm auf den Fersen ist – so die offizielle Version. In Wahrheit arbeiten die beiden zusammen, um Verbrecher festzunageln, denen mit herkömmlichen Methoden nicht beizukommen ist. Verbrecher wie Evan Trace. Der skrupellose Casino-Magnat nutzt seine Spielbank zur Geldwäsche. Unter seinen Kunden: Drogendealer, Diktatoren und Terroristen. Undercover schleusen sich Kate und Nick als schwerreiches Spielerpärchen ein und riskieren, um Trace das Handwerk zu legen, nicht nur Millionen von Dollar, sondern auch ihr Leben ... 
(Quelle Goldmann)

 ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~
 
Schüsse, die von Herzen kommen ist bereits der vierte Fall für Kate O'Hare und Nick Fox (die beiden Ebook-Kurzgeschichten nicht mitgerechnet). Jeder Band behandelt zwar im Prinzip einen in sich abgeschlossenen Fall, aber um die Protoagonisten und Nebenfiguren besser kennenzulernen und zu verstehen ist es sinnvoll, mit dem ersten Band Mit High Heels und Handschellen anzufangen. Und zu Beginn von Schüsse, die von Herzen kommen gibt es einige Anspielungen auf das Ende des vorherigen Bandes, die man ohne entsprechendes Vorwissen nicht versteht.

Ihr vierter Fall führt Kate und Nick nach Las Vegas, die Stadt der Kasinos. Klar, dass der Verbrecher, den sie dort stellen sollen, ebenfalls mit Kasinos zu tun hat. Evan Trace nutzt die Glücksspielhallen zur Geldwäsche, denn auch seine Kunden haben keine weiße Weste. Ob man noch in Las Vegas Urlaub machen möchte, wenn man liest, wer sich in den Kasinos so alles herumtreiben könnte...? Um Trace stellen zu können, schleusen Kate und Nick sich andercover ein. Als schwerreiches Spielerpärchen. Der Fall an sich ist bei diesen Romanen nie das Spannendste, es geht vielmehr um das Knistern zwischen Kate und Nick, um die Dialoge, die Situationskomik, und die Figuren an sich. Wie typisch ist es für die beiden, dass sie sich als Paar ausgeben müssen? In diesem Band gefällt mir auch das Setting besonders gut, aber vielleicht liegt es daran, dass ich im Moment selbst von einem Las Vegas Urlaub träume?

Auch in diesem Band habe ich mich wieder über ein Wiedersehen mit alten Bekannten gefreut. Eine meiner liebsten Nebenfiguren ist und bleibt Wilma "Willie" Owens, die 50-jährige Schrauberin, die einfach alles fahren und fliegen kann, sei es nun ein Auto, ein LKW, ein Boot oder ein Hubschrauber. Professionell gelernt hat sie nichts davon, sie folgt eher dem Learning by Doing Prinzip - am liebsten mit gestohlenen Transportmitteln. Wobei sie noch meist mitten in der Learning-Phase ist, wenn sie mit Kate und Nick zusammearbeitet.

"'Hast du schon einmal einen Hubschrauber geflogen?", wollte Kate wissen. 
'Ein- oder zweimal.'
'Also, was nun?"
'Kommt drauf an, Schätzchen. Zählt dieser Flug mit?'"
(Seite 9)

Auch Kates Vater Jack und der Möchtegernschauspieler Boyd sind wieder mit dabei. Eines jedoch war in diesem Band anders. Das Ende. Normalerweise genieße ich diese kurzen, humorvollen Romane und stelle sie danach in den Schrank, vergesse sie eigentlich, bis irgendwann der nächste Band erscheint. Nach Band 4 fällt mir das Warten nicht mehr so leicht, denn das Ende ist ... tja, wie soll ich es beschreiben? ... es ist fies. So richtig. Und der nächste Band ist noch nicht angekündigt. 



5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt 

~*~ Goldmann ~*~ 288 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-442-48104-0 ~*~ Taschenbuch ~*~ 8,99€ ~*~ 18. Juli 2016 ~*~ Aus dem Amerikanischen von Ulrike Laszlo  ~*~

Ein Fall für Kate O'Hare (bereits erschienen):

(Traummann auf Abwegen - Ebook Only Kurzgeschichte)
(Chaos Undercover - Ebook Only Kurzgeschichte)
 


IRLAND - Karl-Heinz Raach & Marion Voigt

Quelle Stürtz

Zum Buch


  ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~

Schon seit ich in der 9ten Klasse, im Rahmen einer Gruppenarbeit, eine Irlandreise zusammenstellen sollte, will ich dieses Land besuchen. Unsere Reise damals war völlig utopisch, 5-Sterne Hotels, Paintballspielen und am gleichen Tag den Giant's Causeway besuchen, jede Nacht woanders schlafen, Bootsausflüge, ... Welche Neunklässlerin kann sich soetwas schon leisten? Doch auch jetzt, viele, viele Jahre danach, übt Irland noch seinen Reiz auf mich aus. Irgendetwas hat dieses Land an sich, das mich schon verzaubert, wenn ich mir nur ein paar Fotos ansehen. Fotos wie aus diesem Bildband, den ich euch heute vorstellen möchte. 

Quelle & Cioyright: Stürtz / Karl-Heinz Raach & Marion Voigt
Marion Voigt erzählt in ihren Texten, was Karl-Heinz Raach mit seinen Bildern ausdrückt: sie beide erzählen von einem Irland, das zwei Welten miteinander vereint, Magie und Moderne. Da ist einmal die keltische Vergangenheit mit ihren Druiden und Mythen, da ist der Aberglaube an Feen und Kobolde, da ist die Übernahme durch die christliche Kirche. Da sind die Wikinger und auch die Pest. Und auf der anderen Seite sind da die Teilung des Landes in Nord- und Südirland, der Versuch der Selbstbestimmung, die Unabhängigkeit von England, und dem Status von Irland als beliebtes Touristenziel. Romantik prallt auf Moderne. 

Dieser Irland Band ist deutlich textlastiger als viele andere Bildbände, die ich bisher betrachtet und besprochen habe. Er vermittelt nicht nur visuelle Eindrücke, sondern auch unfassbar viele Informationen. Zur frühen und späten Geschichte, zur Gegenwart, zu Land und Leuten, zu Bräuchen und Veränderungen. Es ist kein Reiseführer, keine Sorge, es ist nicht mal ein Reisebericht. Aber es ist ein sehr informativer Bildband. Der Fokus der Bilder liegt allerdings mehr auf den Menschen, der Kultur und der Architektur. Reine Landschaftsaufnahmen, ohne Touristen oder Einheimische, gibt es kaum in diesem Band, was ich etwas schade finde. Da hätte ich mir - in den Fotos - etwas mehr Magie und etwas weniger Moderne gewünscht. 

Ansonsten ein wirklich informativer Bildband mit hübschen Fotos, bei dem man viel über Irlands Geschichte erfährt. 



~*~ Stürtz Horizont ~*~ 160 Seiten ~*~ 226 Abbildungen ~*~ ISBN: 978-3-8003-4473-4 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 24,95€ ~*~ Format 24 x 30 cm ~*~ 30. Juni 2016 ~*~




Donnerstag, 25. August 2016

WONDERLAND - Christina Stein

Quelle Fischer

Zum Buch


 ~*~*~*~*~*~*~*~ INHALT ~*~*~*~*~*~*~*~

"Thailand. Sonne, Palmen, eine Villa direkt am Strand. Der perfekte Urlaub! Doch als Lizzy am Morgen nach einer Strandparty aufwacht, ist sie gefangen. Mitten im Dschungel, mit ihren besten Freunden – und mit Jacob. Jacob, den keiner von ihnen richtig kennt, und der sie auf diese verdammte Strandparty eingeladen hat. Nur wegen ihm sind sie in einem Reality Game gelandet, in dem es nur schwarz oder weiß gibt, verlieren oder gewinnen, opfern oder geopfert werden.
Wer sind die Player in diesem Spiel? Was haben sie vor? Und welche Rolle spielt eigentlich Jacob? Lizzy hat keine Ahnung. Sie weiß auch nicht, wie lange sie ohne ihre Herzmedikamente überleben kann. Sie weiß nur eines: Die Gruppe muss bis morgen entscheiden, wer von ihnen das nächste Opfer sein wird … "

 ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~

Wonderland bietet eine spannende, aber keinesfalls innovative Idee. Man denke nur an Bücher wie Die Tribute von Panem oder Filme wie The Cube. Menschen, die gegen ihren Willen in einer Art Arena eingesperrt sind und gegeneinander kämpfen müssen oder ähnliches. Jedenfalls darf es am Ende nur einen Überlebenden geben, wenn überhaupt. Dennoch, es war die Grundidee, die mich an Wonderland gereizt hat, so ein Buch hatte ich schon lange nicht mehr. Doch nach den ersten 40 Seiten war ich so genervt, dass ich das Buch schon wieder weglegen wollte. Sogar weggelegt habe. Dann meldete sich mein Pflichtbewusstsein: "Du kannst keine Rezension schreiben, wenn du nur 40 Seiten gelesen hast." Also habe ich mich weitr gequält, bis zum Ende.
Der Hauptstörfaktor in diesem Roman ist der Schreibstil. Die Sätze sind furchtbar lang, dabei aber nicht grammatikalisch geschickt verschachtelt, sondern einfach ohne Punkte aneinandergereiht. Es ist ein atemloser Schreibstil, der vielleicht die rasenden Gedanken der Ich-Erzählerin wiedergeben soll (dochwieso sollte sie schon bei einer Poolparty rasende, panische Gedanken haben?), aber es liest sich einfach nicht flüssig. Es ist eine unsortierte, unstrukturierte Sprechsprache, ein loser Umgang mit der Syntax, bei dem sich die Nackenhaare eines jeden Linguisten senkrecht stellen. Im Laufe meines Literaturstudiums bin ich für so manche sprachlichen Exprimente offener geworden und mein Geschmacksspektrum hat sich stark vergrößert. Ausgereifte Prosasprache ist das hier in meinen Augen aber nicht und auch nach hundert Seiten konnte ich mich nicht in die Geschichte fallen lassen. Dafür war das Lesen selbst viel zu anstrengend.

"Und während du diese Abfolge wahrnimmst, kannst du gar nichts machen, rein gar nichts, allenfalls noch die Metallbuchstaben über dem Tor anstarren: Ein Opfer macht frei, wir sollen alle zwei Tage einen von uns opfern, uns überlegen, wer das sein soll, was soll diese Scheiße, wie soll das gehen, ich will keinen opfern, meine Freundinnen schon gar nicht, das macht alles Mögliche mit mir, nur frei macht es nicht." 
(Seite 37)

Irgendwann wechseln dann auch die Perspektiven. An sich eine schöne Idee, aber auch hier hapert es an der Umsetzung. An der Sprache kann man ein bisschen erkennen, dass jetzt ein anderer Ich-Erzähler spricht, es ist dann etwas weniger atemlos als bei Liz, die Sätze sind angenehmer zu lesen. Dennoch habe ich den Moment des Erzählerwechsels immer wieder verpasst und musste ständig zurückblättern, weil er - abgesehen von der leicht veränderten Erzählweise - in keinster Weise angekündigt wurde. Immer wieder musste ich mich fragen: Wer erzählt da eigentlich grade? Aber eigentlich war es mir irgendwann, letztendlich, auch egal.

Es ist aber nicht nur der punktlose Schreibstil an sich, der bei mir einen Lesefluss verhindert hat. Es war auch die Wortwahl der Erzähler. Obwohl Liz eine Ich-Erzählerin ist, redet sie ständig von "man" und "du", also völlig unpersönlich. Das Beispielzitat oben ist kein besonderes, so ist wirklich der ganze Roman geschrieben. Dazu kommen ständig irgendwelche wahllos eingestreuten englischen Phrasen wie "The doctor is in / out". Mal kursiv geschrieben, mal in normaler Schrift. Worin der Unterschied liegt? Keine Ahnung, ein Muster konnte ich da nicht erkennen. Vermutlich sollen diese englischen Phrasen Liz und die anderen cool und hip erscheinen lassen. Ich fand sie völlig fehl am Platz. Wer redet, nein, wer denkt schon so? Es liest sich gewollt, künstlich.

Auch haben einige der Figuren Spitznamen, die aber nicht konsequent benutzt werden. So nennt die Ich-Erzählerin Liz (im Laufe des Fließtextes, Dialoge lasse ich einmal außen vor) eine Person A zuerst Leonardo und drei Sätze weiter Colin und fünf Sätze weiter diCabrio. Das passiert so oft, dass ich mich fragte: Sind das jetzt doch zwei oder drei verschiedene Figuren? Aber nein, am Anfang wurde erklärt, dass Colin wie Leonardo DiCabrio aussieht und er deshalb diesen Spitznamen weg hat. Diese inkonsequente Betitelung einer Figur, gerade wenn eine Ich-Erzählerin sie nutzt, sollte vermieden werden. Das macht die Ich-Erzählerin noch unauthentischer als sie ohenhin schon ist. 

Ich habe mich wirklich bemüht, etwas Positives an diesem Roman zu finden, ihm zumindest eine faire Chance zu geben und ihn nicht gleich abzutun. Aber welche Vorzüge der Plot auch immer bieten mag, für meinen Geschmack gibt es einfach zu viele Mängel und ich konnte diesen Roman nicht genießen.

Nachtrag: Beim Eintragen der Rezension in meine Rezensionen von A bis Z Liste habe ich gesehen, dass ich 2013 schon einmal ein Buch von Christina Stein gelesen habe: das Jugendbuch Stumme Angst. Auch das hat mir, vor allem aufgrund des eigenwilligen Schreibstils, nicht gefallen.



2,5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt, Sprache 0 Punkte

~*~ Fischer ~*~ 384 Seiten ~*~ ISBN:  978-3-7335-0289-8 ~*~ Paperback ~*~ 12,99€ ~*~ 25. August 2016 ~*~ 

LAS VEGAS ~ MARCO POLO - Sabine Stamerhttp://booksandbiscuit.blogspot.de/2016/08/las-vegas-baedeker-smart-ole-helmhausen.html

Quelle Mairdumont


Zum Buch


  ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~
 

Gestern habe ich euch bereits den Baedeker Smart Las Vegas Reiseführer vorgestellt, der mich restlos begeistert hat. Da ich mich vorab aber gerne gründlich informiere und nicht auf eine einzige Quelle verlassen, habe ich mir den Marco Polo Las Vegas Reiseführer gleich mitbestellt. 

Marco Polo hat sich - nicht nur in diesem - Reiseführer unter anderem auf Insider-Tipps und eine Touren-App spezialisiert. Letztere lässt sich problemlos über den QR-Code auf der ersten Seite herunterladen. Der Download geht schnell und man kann sofort die ihm Reiseführer angegebenen Touren aufs Handy laden, sodass man das Buch zuhause oder im Hotel lassen kann. Ganz schön praktisch, wenn man unterwegs Gewicht sparen möchte. Dadurch, dass man die Touren vorab herunterladen kann, benötigt man vorort auch keine Internetverbindung. (Übrigens kann man in der App die Touren aus JEDEM Marco Polo Reiseführer herunterladen, der dafür ausgestattet ist, nicht nur die des gekauften Reiseführers.)

Die ersten Seiten des Reiseführers sind thematisch sortierte Listen. Alles, was dort angesprochen wird, wird im weiteren Verlauf ausführlich vorgestellt (die jeweiligen Seitenzahlen sind angegeben). Zu Las Vegas finden sich 15 Insidertipps, 6 Best Of Sparen, 7 Best Of Typisch, 6 Best Of Wetter und 6 Best Of Entspannt. Dahinter verbergen sich vor allem Hotels, Poollandschaften, Kasinos, Shoppingmalls und Shows. 


Quelle und Copyright: Mairdumont
Im darauf folgenden Auftakt erfährt man einiges zur Geschichte von Vegas. Die Entwicklung der Kasinos, die Probleme mit der Dürre, der Einfluss der Mafia, Die Doppelseite Im Trend stellt Trends aus fünf Kategorien vor: Fast Food, Sportlich, Schöner Reisen, Kunst und Viva Las Vegas. Eigentlich hätte diese Doppelseite besser unmittelbar hinter die anderen Listen gepasst. Der nächste Abschnitt Fakten, Menschen & News würde inhaltlich perfekt an den Auftakt anschließen, denn er befasst sich erneut mit der Geschichte und der Gegenwart von Las Vegas. Themen sind hier vor allem Architektur, Energie und Wasser, Prostitution, Schwarzes Vegas, Sicherheit und The Rat Pack. In diesem Abschnitt wird auch behauptet, dass Las Vegas tagsüber langweilig ist und man eigentlich nicht viel machen kann außer am Pool zu liegen oder die Stadt zu verlassen, was ich so nicht bestätigen kann. Es gibt beispielsweise einen Zoo, ein Aquarium, jede Menge Shoppingmöglichkeiten, eine Art Schokoladenmuseum, den Adventure Dome (ein Indoor-Freizeitpark mit jeder Menge Achterbahnen) und Achterbahnen an diversen Hotels. Nichts davon würde ich abends / nachts machen. 

De eigentliche Reiseführeraspekt mit Sehenswürdigkeiten, Restaurantstipps, etc hat eine in meinen Augen eher ungünstige Aufteilung. Sicherlich ist sie sinnvoll, aber es ist nicht die, die ich bevorzuge. Der gestern besprochene Baedeker Smart Reiseführer gliedert Las Vegas in Abschnitte, die man an einnem Tag erkunden kann, und präsentiert innerhalb dieser Abschnitte Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Hotels und Bars, sodass alles nah beieinander liegt. Der hier vorliegende Marco Polo Reiseführer gliedert die Tipps dagegen in Sehenswertes, Essen & Trinken, Einkaufen, Am Abend und Übernachten. Man müsste sich seine Touren also selbst zusammenstellen und immer wieder schauen, welches Restaurant in der Nähe von welcher Sehenswürdigkeit oder ähnlichem liegt. Manche mögen es so, ich bevorzuge die Baedeker-Variante. 


Quelle und Copyright: Mairdumont
Der Abschnitt Las Vegas Special widmet sich zwei Themengebieten: dem Gambling (Zocken) und dem Heiraten. Neben allgemeinen Informationen bekommt auch nützliche Tipps - etwa immer einen Ausweis im Kasino bei sich zu haben. Die darauf folgenden vier Erlebnistouren sind das, was man auch über die App bekommt. Die erste davon ist "Las Vegas perfekt im Überblick" und versucht, Vegas an einem einzigen Tag zu erkunden. Die Zeiten dafür sind allerdings nicht nur sehr grob, sondern auch sehr knapp bemessen. Die anderen drei Touren finden außerhalb der Stadt statt: "Im Tal des Todes", "Grand Canyon und Route 66" und "Ins Canyonland von Utah", wobei für letztere ganze 4 Tage angesetzt sind. 

Auf den letzten Seiten finden sich eine Übersicht der Events, Feste & mehr sowie Links, Blogs, Apps & Co, Praktische Hinweise (Anreise, Einreise, Internet, Maße und Größen, Mietwagen, Gesundheit. Geld, öffentliche Verkehrsmittel, Zoll, Zeitzone, Trinkgeld, etc), ein englischer Sprachführer, ein Cityatlas, ein Straßenregister, eine Kartenlegende und - auf der letzten Seite eigentlich viel zu spät - das Bloß nicht!. Eine herausnehmabre Faltkarte gibt es natrlich auch. 

Der Marco Polo Las Vegas ist ein guter und aktueller Reiseführer, reich bebildert und voller nützlicher Informationen. Von der thematischen Aufteilung her gefällt er mir aber nicht so gut wie beispielsweise der Baedeker Smart Las Vegas und er ist deutlich weniger umfangreich.



~*~ Marco Polo by Mairdumont ~*~ 136 Seiten ~*~ ISBN: 9783829728171 ~*~ Paperback ~*~ mit Faltkarte ~*~ 12,99€ ~*~ Format 10,9 x 19,0 cm ~*~ Januar 2016 ~*~