Sonntag, 26. März 2017

HISTORIA COMICA Opus 1 - Marino Degano

Quelle Heye Puzzle


Zum Puzzle


 ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~


Nachdem mich das letzte 1000-Teile Puzzle Egyptian aus der Reihe Cats so unfassbar viel Zeit gekostet hat, war ich etwas nervös, wie lange ich wohl für das 4000-Teile Puzzle Historia Comica des Künstlers Marino Degano brauchen würde. Wochen? Monate?

Die Antwort lautet: ich war überraschend schnell. Trotz der Anzahl an Teilen und obwohl das gelegte Puzzle so groß ist, war ich viel schneller als bei allen 1000-Teile Puzzlen, die ich zuvor ausprobiert habe. Vielleicht liegt das an dem Motiv, denn wenn der Rahmen erst einmal gelegt war, hat es zwar seine Zeit gedauert, die Teile zu sotieren, das anschließende Zusammenpuzzlen ging aber schnell. Mithilfe des fertigen Bildes konnte ich die einzelnen kleinen Motive zusammenpuzzlen und später alles zu einem ganzen Zusammensetzen. 




Es hat viel Spaß gemacht, dieses Motiv zusammenzusetzen und dabei gleichzeitig das Geschichtswissen etwas aufzufrischen - oder über die eine oder andere seltsame Formulierung zu stolpern. Heißt es wirklich "der Latein"? Diese Frage hat beim Puzzlen mit einer Freundin eine heiße Diskussion entfacht. Zu einem richtigen Ergebnis gekommen sind wir aber nicht.

Die Teilchen selbst fühlen sich gut an, sie sind sauber gestanzt, haben eine angenehme Habtik und wirken stabil. Die bedruckte Oberseite ist angenehm glatt und die Farbe macht einen guten Eindruck. Je nach Lichteinfall glänzen oder reflektieren die Teilchen jedoch, sodass ich beim Puzzlen meine Sitzposition immer mal wieder verändern musste, sonst konnte ich die Farbe nicht genau erkennen. Gepuzzelt habe ich dieses Mal auf Holzboden, weil weder Pappe noch Matte groß genug für dieses Puzzlen gewesen wären. 

Das fertige Motiv ist ganz witzig, aber keines, das ich mir rahmen lassen würde. Es ist eher eines, das ich sofort wieder auseinanderpuzzlen und in einem Jahr oder zweien noch einmal ausprobieren werde. 





~*~ Heye ~*~ 4000 Teile ~*~ Artikelnummer:  29341 ~*~ EAN: 4001689293413 ~*~ Gelegte Größe 136 x 96 cm ~*~ Künstler Marino Degano ~*~ 45,99 € ~*~





Montag, 20. März 2017

EGYPTIAN ~ CATS - Jane Crowther

Quelle Heye Puzzle

Zum Puzzle



~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~


Die freien Karnevalstage habe ich genutzt, um mit einer guten Freundin zusammen ein neues Puzzle zu beginnen. Da wir beide Katzenliebhaber sind, war die Entscheidung über das Motiv schnell getroffen: Egyptian Cats von der Künstlerin Jane Crowther.

Schon beim Sortieren wurde uns klar: dieses Puzzle hat es in sich. Die Randteile waren schnell gefunden und auch die schwarzen Teile für die Katze. Aber alle anderen? Wir haben versucht, sie zumindest nach Farben zu sortieren, aber bei den vielen Schattierungen ist auch das nicht so leicht. Hatte ich beim letzten Motiv noch ein System, das gut funktioniert hat, haben wir hier einfach auf gut Glück drauflosgepuzzelt. Besonders weit gekommen sind wir am ersten Abend zwar nicht, aber es hat Spaß gemacht.


Quelle Books and Biscuit
Die Teilchen fühlen sich dabei gut an, sie sind sauber gestanzt, haben eine angenehme Habtik und wirken stabil. Ein einziges Teil habe ich jedoch geknickt beziehungsweise verbogen aus der Verpackung geholt und es passt dementsprechend nicht hundertprozentig ins Bild.
Die blaue Unterseite der Teile liegen gut auf der Pappe, die ich als Unterlage benutzt habe. Auf meiner Puzzlematte wären sie absolut rutschfest, die ist aber noch mit einem fertigen Puzzle belegt. Die bedruckte Oberseite ist angenehm glatt und die Farbe macht einen guten Eindruck. Auch die Goldeffekte sind schön metallisch. Je nach Lichteinfall glänzen oder reflektieren die Teilchen jedoch, sodass ich beim Puzzlen meine Sitzposition immer mal wieder verändern musste, sonst konnte ich die Farbe nicht genau erkennen.   

Wie schon angesprochen, empfand ich dieses Motiv als sehr schwer, aber das war uns schon vorher klar und so haben wir die Herausforderung gerne angenommen. Etwas frustrierend war, dass wir uns schon beim Rahmen mehrfach verpuzzelt haben. Viele Teile haben auf den ersten Blick sowohl von der Form wie auch der Farbe her gepasst, waren im Nachhinein aber doch die falsche Wahl. Gerade bei einem so schwierigen Motiv kann das auf Dauer ganz schön Nerven kosten, besonders, weil der Fehler nicht immer sofort zu erkennen ist. Dieses Motiv erfordert also sehr viel Zeit und Geduld. Mehr, als man anfangs vielleicht denkt.

Ich habe versucht, mit den großen Elementen anzufangen, also erst die Katze und die Blumen zu puzzlen, aber schon das war kniffelig. Noch schwieriger wurde es dann, den Hintergrund drumherum zu puzzlen. So viel Geduld habe ich noch nie für ein Puzzle gebraucht und in der Zeit, in der ich 300 Teilchen zusammengesetzte hatte, hat eine Freundin ein 4000-Teile Puzzle fertiggestellt. Bei mir entwickelte sich der anfängliche Spaß eher zu einer Art von verbissenem Ehrgeiz.

Das fertige Motiv kann sich aber wirklich sehen lassen und ist die Mühe allemal wert. Zudem überzeugt das Puzzle durch eine gute Qualität, eine saubere Stanzung, gute Habtik und tolle Obtik. Jetzt stehe ich erneut vor der Frage: kleben und rahmen lassen oder wieder in den Karton packen? 





~*~ Heye ~*~ 1000 Teile ~*~ Artikelnummer 29536 ~*~ EAN:  4001689295363 ~*~ Gelegte Größe 50 x 70 cm ~*~ Künstlerin Jane Crowther ~*~ Teil der Serie Cats ~*~ 13,49€ ~*~






Samstag, 18. März 2017

ITALIENS WILDE SEELE - Stefan Rosenboom

Quelle Knesebeck

Zum Buch


~*~*~*~*~*~*~*~ INHALT ~*~*~*~*~*~*~*~


"Dieses Buch führt auf stillen Wegen, die zum Nachwandern einladen, durch ein unbekanntes und ursprüngliches Italien. Jenseits der Dolomiten, der Badestrände von Rimini und der Gondeln von Venedig. Über mehrere Jahre war Fotograf und Autor Stefan Rosenboom auf mehrtägigen Wanderungen zu allen Jahreszeiten mit Zelt & Rucksack unterwegs, allein, mit der Familie oder mit Freunden, langsam und immer offen für die Bilder und Geschichten am Rande der oft einsamen Pfade.
Entstanden ist ein ungewöhnliches Porträt eines unentdeckten Italiens, mit intensiven Bildern hoher Berge in den Alpen und alter Wälder, wilder Täler und tiefverschneiter Ebenen ganz im Süden. Eine erstaunliche Welt mit Dudelsack, Wölfen und Bären. Von der größten Wildnis Italiens, dem Val Grande, in die Täler der Alpi Maritimi, über die Höhen der Sibillinischen Berge und Ebenen der Abruzzen bis hinunter in die Wälder des Aspromonte, in die mystischen Orsomarso Berge und auf die verschneiten Gipfel des Monte Pollino.
Ergänzt werden die Bilder und Texte des Autors durch persönliche Begegnungen mit Menschen, die in diesen verborgenen Landschaften leben, wie Isabella, der Bergführerin vom Monte Pollino, oder Simone, der mit seinen Schafen durch die steilen Täler der Seealpen zieht.
Der Anhang enthält nähere Informationen zu den vorgestellten Regionen und nützliche Tipps und Adressen für die eigene Tour."
(Quelle Knesebeck) 


~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~




Dafür, dass dieser Band sich Italiens Wilde Seele nennt, gibt es erstaunliche viele Fotos von Menschen und dafür, dass es ein Bildband ist, erstaunlich viel Text. Auch der Untertitel Von stillen Wegen und verborgenen Bergen ist etwas irreführend. Vielleicht hätte es besser Meine Reise durch Italien geheißen oder meinetwegen auch Meine Reise durch Italiens Wildnis. Natürlich gibt es hier auch tolle Landschaftsaufnahmen, aber für meinen Geschmack viel zu wenig. Was überwiegt sind die Fotos der Reisegruppe. Für mich ist es eher ein bebilderter Reisebericht als ein richtiger Bildband über Italiens Natur.

Ich muss zugeben, es ist ganz interessant, was Stefan Rosenboom zu berichten und was er erlebt hat. Erwartet habe ich bei dem opulenten Einband aber etwas anderes als Selfies von Kindern, Fotos des Blockflöten spielenden Autors und Bilder von Weinkellern. Ich muss gestehen, ich bin furchtbar enttäuscht, weil ich etwas völlig anderes erwartet habe. Nämlich einen Bildband, bei dem die Landschaftsfotos im Vordergrund stehen, aber hier spielen sie eher eine untergeordnete Rolle. Der Fokus wurde hier eindeutig auf den Autor und Fotografen gelegt und auf die Menschen, die ihn begleiten und die er trifft.

Ich versuche gerade, positive Worte zu finden, denn in Italiens Wilde Seele steckt sicherlich viel Arbeit, Mühe und auch Herzblut. Aber ich kann den selbstdarstellerischen Fotos leider nichts abgewinnen. Sie gefallen mir nicht einmal handwerklich gesehen, sondern wirken teilweise wie zweitklassische Urlaubsschnappschüsse und nicht wie die Aufnahmen eines Profifotografen. Ich habe auch versucht, mich auf das Buch einzulassen und dem Reisebericht eine Chance zu geben, aber die Geschichten oder die Art, wie sie erzählt werden, packen mich einfach nicht. Ich habe das Buch sogar ein paar Tage liegen lassen und dann erneut aufgeschlagen, um ihm noch einmal eine Chance zu geben, um es aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Aber nein. Das vorherrschende Gefühl bleibt Enttäuschung.

Ich habe mir von Italiens Wilde Seele etwas gänzlich anderes versprochen und habe vor allem von der fotografischen Leistung her deutlich mehr erwartet. Für Stefan Rosenboom ist so ein Buch sicherlich ein tolles privates Andenken an das, was er alleine und mit seiner Familie erlebt hat. Aber ob es auch Fremde interessiert, die ihn nicht kennen, sondern einfach etwas über Italiens wilde Seele erfahren möchten? Ich weiß es nicht. Mich spricht es leider nicht an. 





~*~ Knesebeck ~*~ 224 Seiten mit 50 schwarz-weiß-Abbildungen und 120 farbigen Abbildungen ~*~ ISBN 978-3-95728-003-9 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 34,95€ ~*~ Format 28 x 24,5 cm ~*~ 16. März 2017 ~*~




Donnerstag, 16. März 2017

EIN FEST IM GRÜNEN FÜR GÄSTE - Erin Gleeson

Quelle Knesebeck

Zum Buch


~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~





Als damals Ein Fest im Grünen erschien, habe ich mich augenblicklich in diese freche, süße Gestaltung des Buches verliebt. Und auch ein Ein Fest im Grünen für Kinder hat es mir sofort angetan, kein Wunder also, dass ich mir Ein Fest im Grünen für Gäste sofort besorgen musste.

Da sich dieses Kochbuch Rezepten für Gäste widmet, ist auch das Inhaltsverzeichnis entsprechend aufgebaut und man findet leicht Gerichte für den eigenen geplanten Anlass:

1. Frühlingsfest
2. Wein-&-Käse-Party
3. Salatbüffet
4. Eisteeparty
5. Sommerfest
6. Brunch
7. Picknick
8. Mittagseinladung
9. Herbstfest
10. Cocktailparty
11. Vegane & Glutenfreie Party
12. Winterfest
13. Urlaubscocktailparty
14. Abendeinladung unter der Woche
15. Partybüffets

Die Auswahl der Rezepte gefällt mir sehr gut und es gibt einiges darunter, was ich auch einfach so für meine Familien kochen würde, ohne dass gerade eine Feier ansteht. Zuckerschoten mit Parmesan (30), Marokkanischer Karotten-Salat (58) oder Kürbislasagne (142) etwa. Auch die vielen Cocktail-Ideen gefallen mir sehr gut. 

Auch im dritten Band besteht die Zutatenliste nicht aus Text, sondern wurde visualisiert. Mir gefällt, dass in diesem Buch keine einzige Seite weiß bleibt und es auf jeder etwas Neues zu entdecken gibt. Es gibt auch viele atmosphärische Fotos einer Holzhütte in der Natur, in der Dekorationstipps für die verschiedenen Partys gegeben werden. Was mich allerdings stört sind die vielen selbstdarstellerischen Bilder von Erin Gleeson (wahlweise in Kombination mit Mann und Baby). Die Rezepte und das Layout sind eigentlich gut genug und sprechen für die Autorin, da muss sie sich nicht auch noch ständig selbst abdrucken lassen.

Ich werde nicht müde, zu sagen, dass mir die Optik bei einem Kochbuch unglaublich wichtig ist. Die Food Fotos in Ein Fest im Grünen für Gäste sind originell und treffen das Motto des Titels perfekt. Die Gerichte sind toll in Szene gesetzt und man bekommt nicht nur Lust zu kochen, sondern auch, einen lauen Sommerabend im Freien zu verbringen, mit frischen Zutaten zu experimentieren und das fertige Gericht genauso liebevoll zu dekorieren wie Erin Gleeson es tut. Allerdings ist das Layout in diesem Buch deutlich kitschiger als in den beiden Vorgängerbänden. Die Wasserfarbenillustrationen sind sehr floral, das verwendete Geschirr teilweise recht altbacken und kitschig (etwas, das ich im Schrank meiner Oma finden würde) und es wird viel mit echten Blume dekoriert. Sehr hübsch, aber für meine Geschmack ein bisschen too much. Einige Bilder verlieren dadurch etwas von der sommerlichen Frische, die ich aus den anderen Büchern gewohnt bin, und bekommen einen altmodischen, biederen Touch. Vor allem bei der Bowle mit Blüten wird deutlich, was ich meine. Andere Seiten, wie die zur Pizza mit Spargel und Pistazien, gefallen mir dagegen wieder ausgesprochen gut und sind kein bisschen bieder.

Ein Fest im Grünen für Gäste ist immer noch ein tolles Kochbuch, das mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurde, es konnte mich aber nicht so begeistern wie seine beiden Vorgängerbände. 







~*~ Knesebeck ~*~ 256 Seiten ~*~ 250 farbige Abbildungen ~*~ ISBN 978-3-86873-979-4 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Lesebändchen ~*~ 29,95€ ~*~ Format  20,3 x 27,9 cm ~*~ Übersetzt von Barbara Holle ~*~ 16. März 2017 ~*~

Dienstag, 14. März 2017

SOMMERFRISCHE SALATE ~ LEICHT UND KNACKIG - Edition Fackelträger

Quelle Edition Fackelträger


Zum Buch


~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~



Der Frühling ist noch nicht einmal richtig angekommen, da freue ich mich schon auf die Sommerzeit, in der man wieder viel mit leckeren Salaten experimentieren kann. Das haben sich wohl auch die Leute vom Edition Fackelträger Verlag gedacht, und dieses hübsche Kochbuch namens Sommerfrische Salate: Leicht und knackig schon jetzt auf den Markt gebracht. Entstanden ist es in Zusammenarbeit mit dem Food-Magazin essen & trinken.

Die rund 70 Rezepte sind zunächst in verschiedene Kategorien eingeteilt, sodass sich für jeden Geschmack und jeden Anlass schnell die richtigen Gerichte finden lassen:

1. Obst & Früchte
2. Vegetarisch
3. Kartoffeln
4. Nudeln, Reis & Getreide
5. Fleisch & Geflügel
6. Fisch & Meeresfrüchte

Das Schöne an den Rezepten ist nicht nur ihre Vielfalt, sondern auch die Tatsache, dass sich nahezu jeder dieser Salate sowohl als Vor- wie auch als Hauptspeise eignet. In kleinen Portionen ist es ein netter Appetitanreger oder eine tolle Beilage zu Gegrilltem, die Salate können aber auch genauso gut für sich selbst stehen und sind dabei nicht nur lecker sondern auch sättigend.

Nicht nur das Seitenlayout ist sehr hell und frisch gestaltet, auch die Food Fotos überzeugen durch weiße und pastellfarbene Deko. Sie versprühen sommerliche Atmosphäre und frische Leichtigkeit. Fast schon kann man die süßen Walderdbeeren des Erdbeer-Kräuter-Salats mit Burrata auf der Zunge schmecken. Ein Salat mit Walderdbeeren und Popkorn ist sowie etwas, das jeder einmal probiert haben sollte. Ich wette, dass vor allem Kinder danach nie wieder Nein zu Salat sagen können.

Natürlich muss man nicht für alle Rezepte aus diesem Buch bis zum Sommer warten. Vor allem Gerichte wie Matjessalat mit Rösti oder Wurstsalat mit Rettich schmecken auch an kalten Tagen großartig. Ganz besonders freue ich mich aber schon auf die Zeit, in der es wieder fruchtige Tomaten gibt, denn dann möchte ich unbedingt den Tomatensalat mit Garnelen ausprobieren.

Sommerfrische Salate: Leicht und knackig hat genau meinen Geschmack getroffen. Ein frisches, ansprechendes Layout, tolle Food Fotos und abwechslungsreiche Rezepte, von denen ich auf Anhieb gleich ein Dutzend nachkochen möchte. Ein tolles Kochbuch für alle Salatliebhaber, sei es nun grüner, Nudel-, Kartoffel- oder Wurstsalat. 




 ~*~ Edition Fackelträger ~*~ 160 Seiten ~*~ ISBN: 9783771647018 ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 22,00€ ~*~ Format 21 x 26 cm ~*~ 21. März 2017 ~*~