Sonntag, 24. September 2017

UNTER WASSER HÖRT DICH NIEMAND SCHREIEN - Paula Treick DeBoard

Quelle HarperCollins

 Zum Buch

  ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~


August 2015: die 16-Jährige Kelsey Jorgensen liegt bewusstlos im Swimming Pool der McGinnies. 

August 2014: Liz, Danielle und Paul McGinnies ziehen in die paradiesiche Siedlung The Palms, einem Ort der Schönen und Reichen. Dort lernt die 14-jährige Danielle ihre Nachbarin Kelsey kennen. Und das Unglück nimmt seinen Lauf. 

Unter Wasser hört dich niemand schreien ist als eine Art Whodunnit-Thriller angelegt. Als Leser weiß man von der ersten Seite an, wie die Geschichte endet; nämlich damit, dass Kelsey Jorgensen mit einer Platzwunde am Kopf bewusstlos im Pool der McGinnies treibt. Erst danach erfährt man nach und nach, wie es dazu kam. Wie Kelsey sich in das Leben der Familie schleicht und diese dann zerstört. 

 "Ich versuchte ständig, sie loszuwerden. Ich machte Scherze: Sie isst unsere ganzen Vorräte auf. Ich beschwerte mich: Sie sind abends zu laut, ich bekomme nicht genug Schlaf. Ich schmeichelte: Ich wünschte, wir wären alleine, nur wir zwei, ohne ständig die Mädchen um uns herum. Ich wollte, dass Liz es sah, ohne dass ich es aussprechen musst"
(Seite 102)

Unter Wasser hört dich niemand schreien wird als Mischung aus Eine verhängnisvolle Affäre und Desperate Housewives beschrieben, was sogar zutrifft, aber für meinen Geschmack hatte das Buch viel zu viel Vorstadt-Drama und viel zu wenig Thriller-Elemente. Was auch dadurch geschuldet war, dass man eigentlich von Anfang an weiß, wer Schuld daran ist, dass Kelsey am Ende im Pool treibt. Natürlich kommt mehr als eine Person infrage, aber eine hat das stärkste Motiv und die ist es dann auch. Wie langweilig. Dieser Geschichte fehlt eindeutig eine unvorhersehbare Wendung. Es steuert leider viel zu geradlinig auf ein Ende zu, dass der Leser ohnehin von vorneherein kennt. Wo ist da der Thrill? 

Für mich ist es nicht mehr als ein Nachbarschaftsdrama, das sich in einer gut betuchten kleinen Vorstadt abspielt. Auch auf die Luxusprobleme der Bewohner und das ganze Ambiente hätte man noch stärker eingehen können. Oder auf das Puma-Problem, das einfach so im Sand verläuft. Die Bezeichnung Thriller hat Unter Wasser hört dich niemand schreien nicht verdient, dafür ist es einfach zu vorhersehbar und spannungsarm. Klar, Kelsey ist ein verzogens Gör mit psychischen Problemen, aber ich bin der Meinung, dass nichts von alledem passiert wäre, wenn Phil über etwas mehr Rückgrat verfügt hätte. Ein Anruf beim Jugendamt oder der Polizei, als er den ersten Verdacht hatte, oder einmal eine Unterhaltung in seinem Büro mit Kelsey aufzeichnen, und schon wäre die Sache erledigt gewesen. Die Protagonisten haben sich einfach dämlich angestellt.  







~*~ HarperCollins ~*~ 450 Seiten ~*~  ISBN: 9783959670982 ~*~Klappbroschur ~*~14,99€ ~*~11. September 2017 ~*~ 

Samstag, 16. September 2017

DIE BEDINGUNG ~ ONE NIGHT (1) - Jodi Ellen Malpas

Quelle Goldmann


Zum Buch


  ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~

Ich muss gestehen, dass ich One Night - Die Bedingung aufgrund des Covers gekauft habe, ohne mir den Klappentext durchzulesen. Und daher habe ich wohl auch gedacht, dass ich es hier mit einer romantisches Mystergeschichte zu tun habe, oder ähnlichem. Womit ich, ehrlich gesagt, überhaupt nicht gerechnet habe, ist ein Erotikroman. Hätte ich die Autorin vorher kurz recherchiert, hätte ich mir das alles hier ersparen können.

Die Bedinung beginnt eigentlich recht spanned in der Vergangenheit, bevor sie in die Gegenwart zu Liv und ihrem Leben springt, und auch der Schreibstil ist nicht übel. Livy kellnert in einem kleinen Café und obwohl sie und der Kaffeeautomat keine Freunde sind, gefällt es ihr dort. Die Abende verbrachte sie bisher immer mit ihrer Großmutter - bis sie Miller begegnet. Und hier beginnt die klassische moderne Erotikgeschichte. Er, groß, gut aussehend, von einer dunklen Aura umgeben, abweisend, hart. Sie, schüchtern, brav, wagt einen One Night Stand mit ihm und will natürlich sofort eine Beziehung mit ihm haben, die er aber wiederum nicht will. 

"Vierundzwanzig Stunden, keine Bedingungen, keine Verpflichtungen und keine Gefühle außer Lust." Er lässt mein Knie los, seine Hand wandert an mein Kinn, und er zieht mein Gesicht dichter zu sich heran. ""Und Lust wird es dir bereiten, Livy, das verspreche ich dir."
(Seite 95)

Was mir an Romanen wie One Night nicht gefällt, ist, wie negativ sich die weiblichen Protagonistinnen entwickeln, sobald sie auf einen, Verzeihung, Mistkerl wie Miller treffe. Zuerst noch selbstständig und glücklich, entwickelt Livy sich in eine unterwürfige Sexsklavin, sobald Miller in ihr Leben tritt und egal, wie schlecht er sie behandelt, sie schmachtet ihm nach. Ich konnte ihre Gefühle für Miller einfach nicht nachvollziehen, mir war er einfach durchweg unsympathisch. Es ist nicht mal so, dass er ein harter Typ mit weichem Kern ist, ich mochte gar nichts an ihm. Am schlimmsten fand ich aber, wie er mit Livy umgeht, wie er mit ihr spricht, wie er sie verfolgt, wie er ihr Befehle gibt. Und sie lässt sich das natürlich alles gefallen und findet es toll. Sorry, aber für mich war Miller einfach nur gruselig. 

Die ganze Geschichte dreht sich eigentlich nur darum, wie und wann Miller seine 24 Stunden mit Livy bekommt. Es ist ein ewiges Hin und Her, denn obwohl Livy Miller toll findet, sagt sie nicht immer sofort Ja zu ihm. Das zeugt aber nicht unbedingt von Charakter, sondern ging mir als Leserin einfach nur auf die Nerven. Bring es doch endlich hinter dich, dachte ich mir.

One Night - Die Bedingung hebt sich in keinster Weise positiv von anderen Romanen seines Genres ab. Wenn überhaupt, fällt es durch seinen extrem unsympathischen Protagonisten eher negativ auf. Das Cover ist wirklich das mit Abstand Schönste am ganzen Buch, der Rest ist unterer Durchschnitt und konnte mich leider nicht überzeugen. 





~*~ Goldmann ~*~ 544 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-442-48644-1 ~*~ Klappenbroschur ~*~ 12,00€ ~*~ ~*~ Aus dem Englischen von Nicole Hölsken ~*~21. August 2017 ~*~


Mittwoch, 13. September 2017

TÖTE IHN, DANN DARF SIE LEBEN (2) - Freda Wolff

Quelle Aufbau


Zum Buch


 ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~


Merette und ihr Ex-Mann machen in den Wäldern von Norwegen Urlaub, um wieder zueinander zu finden, während ihre Tochter mit einer Freundin ebenfalls auf Reisen ist. Eines Nachts wird Merette wach und stellt fest, dass ihr Mann verschwunden ist. Besorgt macht sie sich auf die Suche, und findet ihn niedergeschlagen in einer Hütte. Sie bringt ihn ins Krankenhaus, doch kurz darauf erhält sie eine Nachricht und dazu ein Foto ihrer Tochter: "Töte ihn, dann darf sie leben", heißt es. Merette weiß sofort, wer dahinter steckt: Aksel, ein Mann, den sie in die psychologische Klinik hat einweisen lassen und der nun aus eben dieser geflohen ist.

Relativ schnell habe ich gemerkt: Töte ihn, dann darf sie leben ist der zweite Band um Psychologin Merette Schulmann und es wird wirklich sehr viel Bezug auf den vorherigen Band genommen. Es geht sogar um den gleichen Täter, der es erneut auf die Schulmanns abgesehe hat. Immer wieder hatte ich das Gefühl, das mir wichtige Informationen fehlen. Daher empfehle ich jedem, der mit den Thrillern von Freda Wolff anfangen möchte, mit Schwesterlein muss sterben anzufangen, in dem erzählt wird, wie es zur Ausgangssituation in Band 2 kommen könnte, und was die Vorgeschichte von Merette und Aksel ist. 

Und der Thriller als solcher? Puh. Irgendwie wollte keine richtige Spannung aufkommen. Die Story plätschert so vor sich hin und irgendwie entstand dieser besondere Sog nicht. Protagonistin Merette war mir eher unsympathisch bis gleichgülti, das gleiche gilt für ihren Mann Jan-Ole. Aksel ist für mich auch nur ein 08/15-Psychopath, der mich nicht wirklich schockieren konnte. Und dass er seine SMS an Merette immer in Kapitälchen geschrieben hat, macht sie nicht unbedingt spannender. 

Dazu kommt, dass es gar nicht so sehr um das Ausgangsszenario geht, das mich an der Geschichte fasziniert hat. Nämlich darum, dass man vor die Wahl gestellt wird, entweder seinen Mann oder seine Tochter töten zu müssen. Sondern dass sich die Geschichte etwa ab der Hälfte in eine völlig andere Richtung entwickelt. Eine, die mich nicht besonders fesseln konnte. Ich weiß nicht, ob es nur daran liegt, dass ich den Vorgängerband nicht kenne, aber mich konnte Töte ihn, dann darf sie leben so gar nicht fesseln. Letztendlich ist es ein eher langweiliger Kriminalroman mit unsympathischen Figuren, mehr nicht. 





~*~ Aufbau Taschenbuch ~*~ 384 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-7466-3310-7 ~*~ Taschenbuch ~*~ 9,99€ ~*~ ~*~ 18. August 2017 ~*~


Dienstag, 12. September 2017

MR. PRESIDENT ~ MACHT IST SEXY (1) - Katy Evans

Quelle LYX

Zum Buch



 ~*~*~*~*~*~*~*~ INHALT ~*~*~*~*~*~*~*~


"Als Tochter eines Senators verbrachte Charlotte Wells ihre Kindheit am Tisch mit den mächtigsten Männern der USA. Damals hatte sie sich geschworen, niemals in die Politik zu gehen. Doch als sie das Angebot erhält, im Wahlkampfteam von Matthew Hamilton zu arbeiten, gerät ihr Entschluss ins Wanken. Charlotte kennt Matthew seit ihrer Kindheit, und sie weiß, dass er nicht nur fokussiert und skrupellos ist, sondern als Präsident der USA tatsächlich etwas bewegen könnte. Sie hat allerdings nicht mit der Anziehungskraft gerechnet, die zwischen Matthew und ihr herrscht. Mit jedem Tag fällt es den beiden schwerer, sich voneinander fernzuhalten. Dabei ist ihnen klar, dass ein Skandal Matthews junge Karriere augenblicklich zerstören könnte ..." 
(Quelle LYX)


 ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~


Ab und an habe ich Lust auf einen guten New Adult Roman und ich war auf der Suche nach einer neuen Thematik. Rockstars, Gangmitglieder, Bad Boys im Allgmeinen, das wird auf Dauer etwas langweilig. Da kam mir Mr. President - Macht ist sexy gerade recht, denn eine Liebesgeschichte zwischen einer Wahlkampfhelferin und einem zukünfigen Presidenten, das hat doch was. 

Allerdings ging mir die Geschichte um Charlotte und Matt ziemlich schnell auf die Nerven. Sicher, Matt ist zehn Jahre älter als Charlotte und die beiden kennen sich schon aus Kindertagen, aber mir kam Charlotte die meiste Zeit über wie eine schmachtende Teenagerin vor und nicht wie eine professionelle und engagierte Wahlkampfhelferin, die zudem Tochter eines Senators ist. Sie wirkte auf mich völlig unreif und ihre ewigen, übertriebenen Schwärmereien für Matt waren einfach zu viel. Zudem wurde etwas zu viel Wert auf die Erotik und etwas zu wenig auf die politische Geschichte gelegt. 

Und, meine Güte, müssen diese erotischen Liebesgeschichten immer so pathetisch und schwülstig sein? Das war von der Autorin sicherlich nicht so beabsichtigt, aber ich musste bei mehr als einer Stelle lauthals lachen. Einfach, weil es so furchtbar geschrieben war. Ein Beispiel?

"Ich bin kurz davor zu kommen. Es fühlt sich so gut an. Ich bin so heiß auf ihn, das ist nicht mehr witzig."
(Position 2249 von 3919)

Es geht allerdings noch platter. 

"Ich will ihn so sehr, ich brenne für ihn, in den Adern und im Herzen und zwischen den Beinen."
(Position 3577 von 3919)

Es gab einige solcher Stellen, bei denen ich entweder schallend gelacht oder fassungslos den Kopf geschüttelt habe. Wie kommt man auf solche Fromulierungen? Und wie kommt man darauf, dass ein Leser das ernst nimmt? Ich finde, durch diese schlecht geschriebenen Erotikszenen verschenkt Katy Evans viel Potenzial. Die Story um den Präsidentenkandidaten ist doch spannend, warum hat sie sich nicht mehr darauf konzentriert? 

Ob es ein Happy Ending für Matt und Charlotte gibt, wird in diesem Band nicht aufgelöst. Für mich allerdings endet die Geschichte der beiden hier, eine Fortsetzung, in der es vermutlich noch mehr um Sex gehen wird, ist nichts für mich. Hier kommt mir die eigentliche Story eindeutig zu kurz und die Erotikszenen sind mir zu platt beschrieben. 




~*~ LYX ~*~ 348 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-7363-0574-8 ~*~ eBoook ~*~ 6,99€ ~*~ Übersetzt von Nina Restemeier ~*~ 03. August 2017 ~*~ 

Montag, 11. September 2017

VON EINFACH ZU BRILLANT - Donna Hay

Quelle AT Verlag


 Zum Buch



 ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~

 

Endlich ist es da: das neue Kochbuch meiner Lieblingskochbuchautorin Donna Hay. Von einfach zu brillant heißt es, und genau diesem Motto folgt es auch. In diesem Band bringt Donna Hay uns ihre Standardrezepte bei und zeigt im Anschluss daran, wie man diese Basics durch ein paar Variationen zu raffinierten, neuen Gerichten aufpeppt. Aufgeteilt sind die Rezepte ganz grob in drei Kapitel: Pikant, Unverzichtbar und Süß. 

Wie immer bei ihr gefällt mir, dass Donna Hay auf Annekdoten und ähnliches verzichtet, sondern uns einfach nur ein Kochbuch ohne viel Schnickschnack präsentiert. Und trotzdem ist es für mich jedes Mal wieder, als würde ich eine Wundertüte öffnen. Bei jedem einzelnen Bild leuchten meine Augen etwas mehr, läuft mir das Wasser im Mund zusammen, sehe ich mich schon stundenlang in der Küche stehend und all diese Köstlichkeiten zubereitend. Auch Von einfach zu brillant besticht durch seine Aufmachung und durch die ausdrucksstarken, intensiv kolorierten Food Fotos. Es sieht einfach alles unglaublich ansprechend und lecker aus und selbst bei Gerichten, die ich normalerweise kochen würde, bekomme ich Lust, genau das zu tun.


Quelle & Copyright: AT Verlag

Allein vom visuellen überzeugt mich Donna Hays neues Kochbuch wieder einmal vollkommen. Doch auch mit den Gerichten trifft sie erneut genau meinen Geschmack. Selten ist ein Kochbuch so voller Post-Its, die jene Rezepte markieren, die ich unbedingt ausprobieren will. Selten gibt es ein Kochbuch mit so wenigen Rezepten, die ich nicht nachkochen möchte, wie bei ihr. 

Im Kapitel 'Pikant' finden sich beispielsweise Gerichte wie Pappardelle mit geschmortem Rindfleisch, Einfache Rindfleisch-Ricotta-Lasagne, Knusprig frittierte Garnelen-Teigtaschen, Brathähnchen rauchig gewürzt und das ultimative Steaksandwich. Zum zweiten Kapitel Unverzichtbares' zählen etwa Salsa Verde, Basilikumpesto, Mayonnaise und Kräuterbutter. Und im Kapitel 'Süß' tummeln sich Leckereien wie Chocolate Chip Cookies, Karamellisiertes Sommersorbet, Frozen Yoghurt, Wassermelone-Minz-Granita, Litschi-Limetten-Schnee und Brownies mit Erdnussbutter

Donna Hay hat mich wieder einmal mit einem Kochbuch überzeugt, in dem ich sicherlich eine Menge neuer Lieblingsrezepte finden werde. Weiter so!
 



~*~ AT Verlag ~*~ 400 Seiten  ~*~ ISBN: ISBN: 978-3-03800-971-9  ~*~ Gebundene Ausgabe  ~*~ ~*~ 39,90€ ~*~ 22 x 26,5 cm ~*~ 28. August 2017 ~*~