Montag, 20. Februar 2012

FINDING SKY - Joss Stirling



Sky Bright, deren Kindheit alles andere als schön verlaufen ist, versucht alles, um diese zu vergessen und ein neues Leben anfangen. Sie will nicht daran denken, dass sie nicht weiß, wer sie ist. Dass ihre Kindheit mit 6 Jahren vorbei war, als man sie plötzlich an der Tankstelle gefunden hat, traumatisiert und ohne Gedächtnis. Sie will nicht an ihre Dutzend Pflegefamilien denken, die sie alle weitergereicht haben, weil niemand sie wollte und erst recht will sie nicht wissen, dass sie die Auren der Menschen sehen kann.
Lange Zeit ging all dies gut. Bis sie mit ihren neuen Pflegeeltern Simon und Sally von Britanien nach Colorado zieht und dort der Benedict-Familie begegnet. Eins Hispano-Familie mit sieben Söhnen. Zed und Yves, die beiden jüngsten, teilen manche ihrer Kurse und könnten unterschiedlicher nicht sein. Yves, der strahlende, fröhliche. Und Zed, der düstere, missmutige, unheimliche. Sky tut alles, um von ihm fern zu bleiben, aber das ist gar nicht so einfach. Und täuscht sie sich, oder kann er wirklich ihre Gedanken lesen?

Nach einem gemeinsamen Fußballspiel in der Schule, beginnt er, ihr zu folgen und ihr zu zählen, sie seien Seelenverwandte. Sky schreckt zurück, schließlich kann sie ihn nicht ausstehen. Oder? Und das Gerede über savants und ihre besonderen Gaben und dass auch Sky eine solche wäre, ist Blödsinn. Nicht wahr?
Wider aller Vernunft entwickelt sich eine zarte Beziehung zwischen den beiden, immer wieder gestört von Skys und Zeds Eltern – und denjenigen, die es auf ihr Leben abgesehen haben. Zed und seine Familie werden verfolgt und bei einem Unglück im Wald wird Sky beinahe erschossen. Sind ihre Gefühle für Zed es wert, ihr Leben aufs Spiel zu setzen? Soll die Liebe zwischen ihnen sein, wenn so viel schief geht?
Plötzlich hat sie gar keine andere Wahl, denn auf dem Nachhauseweg wird sie überfallen und entführt. Von einer Familie, die ebenfalls aus savants besteht und auf Rache aus ist, wird sie entführt und nach Las Vegas verschleppt. Sie wollen den Benedicts eine Falle stellen und Sky soll es nachher wie einen Unfall aussehen lassen. Der älteste ihrer Entführer versucht, ihr Gedächtnis zu manipulieren, damit sie sich nicht mehr an das erinnern kann, was wirklich passiert ist.
Und als es dann zum Shwodown kommt, scheint der finstere Plan aufzugehen. Ist ihre Liebe zu Zed, ihrem Seelengefährten, stark genug?

Finding Sky ist ein Buch, das mich unglaublich überrascht hat. Die Protagonistin wirkt echt, es macht Spaß, ihren Gedankengängen zu folgen, mit ihr zu hoffen und zu leiden und zu bangen. Die Geschichte ist anders, dieses Mal ist der düstere unbekannte kein Vampir oder Werwolf, die Gefahr nicht das Monster in ihm. Eine Mischung aus Fantastic Romance und Thriller, spannend und mitreißend.
Der Still von Stirrling ist flüssig und schön, die Sprache reißt den Leser in seinen Bann und lässt ihn tief in Skys Gedanken eintauchen. Ich bin begeistert.
Ebenfalls sehr angenehm ist, dass Finding Sky zwar als Serie angelegt wird, in jedem Band aber die Geschichte eines der sieben Brüder thematisiert wird. Den zweiten Band, Stealing Phoenix, werde ich bald lesen. Ich freue mich schon. Es ist schön, dass man weiterlesen kann, aber nicht muss, weil die Geschichten in sich abgeschlossen sind.
Für Leser ab 14 Jahren. 10 von 10 Punkten.

Kommentare:

  1. Tolle Rezension! Ich glaube, ich werde das Buch auch noch lesen (allerdings wahrscheinlich eher auf Deutsch).

    Ich habe deinen Blog gerade entdeckt und bin sofort Leser geworden, da du einen wirklich schönen Blog hast :)

    LG
    Maura
    (emotional-life-of-books.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, das freut mich =) Es gibt im Moment auch ein Gewinnspiel, falls du mitmachen möchtest.
      Das Buch ist wirklich toll, das lohnt sich zu lesen.
      Dein Blog gefällt mir auch, bin auch Leser geworden =)
      lg
      mi

      Löschen