Mittwoch, 22. Februar 2012

ICE, HÜTER DES NORDENS - Sarah Beth Durst


Für die Liebe überschreitet sie die Grenzen der Welt...


Seit sie denken kann, kennt Cassie das Märchen vom Nordwind und vom König der Eisbären. Jedes Mal, wenn ihr Vater nicht in der Eisstation am Nordpol war, hat ihre Großmutter es ihr erzählt. Von der Tochter des Nordwindes, die den König der Eisbären heiraten sollte und nach einem gebrochenen Versprechen zu den Trollen verbannt wurde. Bis zu ihrem achtzehnten Geburtstag ist es nichts weiter als das: ein Märchen.
Doch dann entdeckt sie auf dem Eis einen Eisbären, größer als jeder, den sie je zuvor gesehen hat, und der einfach so durch eine Eiswand verschwindet. Als sie das ihrem Vater erzählt, will er sie umgehend ans College schicken, fort von dem Bären und dem Eis. Doch Cassie, stur wie sie ist, will nicht hören und geht raus. Dort trifft sie den Bären, der plötzlich mit ihr spricht. Er erzählt ihr, dass ihre Mutter ihm versprochen hat, dass sie seine Tochter an ihrem achtzehnten Geburtstage zur Frau nehmen darf: Cassie.
Nach dem ersten Schock beginnt Cassie zu verstehen, dass das ihre Chance ist, ihre Mutter zurückzuholen. Also lässt sie sich auf einen Handel ein: sie verbringt zwei Wochen beim Bären und entscheidet sich danach, ob sie bleiben will oder nicht. Aus zwei Wochen werden drei und vier und mehr und Cassie stellt fest, dass sie glücklich ist. Zum ersten Mal in ihrem Leben.
Bis plötzlich alles schief geht. Während sie mit sich selbst und einer Entscheidung zu kämpfen hat, wird Bär zu den Trollen geschickt und dort festgehalten: durch ihre Schuld. Cassie will alles tun, um Bär zurückzuholen. Schließlich liebt er sie. Doch die Reise zu den Trollen ist lang und beschwerlich, wenn nicht gar unmöglich, und auf ihrem weiten Weg trifft sie nicht immer auf Wesen, die ihr helfen wollen. Kostbare Zeit geht verloren, während die Eisbären aussterben und Bär leiden muss. Kann Cassie ihn retten? Und was wird sie dafür riskieren? Wird sie bis ans Ende der Welt für ihn gehen?

Ice ist ungewöhnlich. Anders. Man muss sich darauf einlassen, und wenn man das tut, spürt man den Zauber der Geschichte. Es kein Buch, dass man mal eben schnell liest, es verleitet zum Träumen und zum Nachdenken. Man muss die Magie zulassen – und dann ist es wunderbar.
Ice überzeugt nicht nur durch eine ungewöhnliche, zeitlose Geschichte sondern auch durch eine Sprache, die gleichzeitig elegant und einfach ist. Sie überzeugt ohne verworrene Schachtelsätze, ohne große Bildsprache und ist trotzdem schön. Vielleicht, weil die ganze Geschichte ein Bild ist. Die endlose Weite des ewigen Eises als Freiheit, der grüne Wald als Gefängnis und mittendrin das Leben und Sterben und die Ewigkeit der Seele
Mich hat es überzeugt. Ich kann es euch nur weiterempfehlen.

~*~ Lyx Verlag ~*~ 292 Seiten ~*~ ISBN:978-3802586026 ~*~ Broschiert ~*~ 12,99€ ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen