Mittwoch, 15. Februar 2012

IM ZAUBER DER SIRENEN - Tricia Rayburn



Inhalt

Wie jeden Sommer besuchen die Schwestern Vanessa und Justine die Brüder Caleb und Simon, doch dieses Mal läuft alles ganz anders. Nach einem Streit verschwindet Justine und kommt nicht wieder zurück. Wenig später wird ihre Leiche gefunden, man vermutet, sie sei von der Klippe gesprungen.
Vanessa, die nicht glauben will, dass es ein Unglück war, sucht mit den beiden Brüdern nach Hinweisen und findet heraus, dass das Justine nicht die war, von der sie vorgab, es zu sein. Was hatte sie für ein Geheimnis? Und warum hat es sie das Leben gekostet? Dann verschwindet auch noch Caleb, der verliebt war in Justine. Auf ihrer Suche nach Caleb und Justines Geheimnis müssen Vanessa und Simon erkennen, dass sie es mit Sirenen zu tun haben - den mordlustigen Versionen der Meerjungfrauen. Können Sie Caleb noch rechtzeitig finden?

Meine Meinung 

Im Zauber der Sirenen ist eine Geschichte über Freundschaft und Liebe und über ein Fabelwesen, dem in der Literatur noch nicht genug Beachtung zugekommen ist: Sirenen, die Männer mit ihrem Gesang in den Tod locken. Der Leser leidet und fühlt mit Vanessa, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, und lässt sich in die dunkle, magische Welt der Sirenen entführen.
Kritikpunkte sind, dass der fantastische Teil erst sehr spät beginnt und es vorher mehr Krimi- oder Thrillerelemente hat. Die Geschichte ist wieder als Mehrteiler angelegt. An manchen Stellen wirkte die Handlung erzwungen gestreckt, die Autorin hätte mehr Spannung erzeugt, wenn der fantastische Teil schon vorher eingesetzt hätte.
Auch die Figuren wirken noch etwas blass, aber sie haben die Chance, sich im Folgeband zu entwickeln.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen