Mittwoch, 15. Februar 2012

SEELEN - Stephenie Meyer




Inhalt

In einer Zukunft, in der die Menschheit von Aliens beseelt ist, haben Rebellen kaum eine Chance. So wird auch Melanie eines Tages geschnappt und Seele Wanda wird in sie eingepflanzt. Doch etwas ist anders: Melanie verschwindet nicht, sie bleibt da und kämpft mit Wanda um ihren Körper. Aber auch Wanda ist anders. Statt den Körper zu tauschen, lässt sie sich darauf ein udn entwickelt verbotene menschliche Gefühle. Sie lässt zu, dass Melanie sie in das geheime Rebellenversteck führt, um Melanies Liebe Jared zu finden, mit ihm zu sprechen. Aber ob die Rebellen ihr glauben werden, dass Melanie noch immer da ist? Oder werden sie sie gleich töten? Und wie wird Melanies kleiner Bruder reagieren.

Meine Meinung

Seelen beschreibt die verwirrendste und verzwickteste Liebesgeschichte, die ich je gelesen habe. Ein Körper, in dem zwei Mädchen stecken und jede liebt einen anderen. Eine Situation, die für viel Drama und Konflikt sorgt.


Vorneweg sei gesagt, dass Seelen zwar sehr dystopisch und düster klingt, die Liebesgeschichte bzw. die Probleme der Liebesgeschichten stehen aber eindeutig im Vordergrund. Die ersten 100 bis 200 Seiten sind etwas zäh, die Geschichte hat einen sehr langen Vorlauf, bevor sie wirklich losgeht und auch dann gibt es immer wieder Hänger. 400 statt fast 900 Seiten hätten durchaus gereicht, dann wäre das ganze etwas spannender geworden. Oder Frau Meyer hätte den kampf zwischen Wanda und Melanie noch stärker ausbauen müssen und deutlicher zeigen müssen, wie schwer es für Wanda ist, sich von ihrer Rasse abzuwenden und alles aufzugeben. Schließlich ist das ihr Todesurteil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen