Samstag, 24. März 2012

NEVERMORE - Kelly Creagh




Inhalt

Cheerleaderin Isobel, das blonde Everybody’s Darling, das mit dem Footballstar der Schule zusammen ist, bekommt bei einem Schulprojekt den Außenseiter Varen zugewiesen. Nach anfänglicher Skepsis fühlt sie, wie Gefühle für ihn entstehen, die sie nie für möglich gehalten hätte. Wie kann sie sich nur in ihn verlieben, wo sie doch mit dem Sportsternchen der Schule leiert ist?

Doch Varen ist zurecht ein Außenseiter. Er hat eine Traumwelt geschaffen, die voller Bedrohlicher Kreaturen ist und einige dieser Wesen entweichen in die Realität. Isobel ist gleichfalls fasziniert wie entsetzt, doch sie kann sich ihrer Magie nicht entziehen und das Böse ist ihr dicht auf den Fersen.

Als es beinahe zu spät ist, erkennt sie, in welcher Gefahr sie alle schweben und dass Varen droht, von seiner eigenen Fantasie verschlungen zu werden. Sie muss ihn zurück in die Gegenwart holen. Aber wie?

Meine Meinung

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an Nevermore, da mich das Märchen um E. A. Poes Raben schon immer fasziniert hat. Die erste Enttäuschung war leider, dass Poe kaum eine Rolle in der Geschichte spielte.

Die Idee der Traumwelt gefiel mir, dass die Figur irgendwann nicht mehr weiß, was real ist und was nicht. Tatsächlich spielt diese Verschmelzung eine sehr große Rolle und ich wusste die meiste nicht, wie ich Varens Fantasy von der Realität trennen sollte. Aber irgendwie wurde die Geschichte dadurch nicht spannend, sondern einfach nur verwirrend.

Auch das Drama um Isobel und Brad und ihre Clique ist nicht wirklich spannend und überaus vorhersehbar. Isobel verteidigt Varen bei einer Gelegenheit und schon wird sie selbst zum Außenseiter und muss damit zurecht kommen.

Die Geschichte hätte man durchaus von 550 auf knapp 300 Seiten kürzen können, vielleicht wäre dann ein wenig Spannung aufgekommen. So ist sie verwirrend und langweilig, die „Grusel“-Elemente ließen auch schwer zu wünschen übrig. Gegen Ende kommt etwas mehr Fahrt in die Geschichte, aber das ist deutlich zu spät. Auf die geplante Fortsetzung werde ich wohl verzichten.

Sehr schade, die Idee hatte Potenzial, aber die Umsetzung sagt mir nicht zu und auch die Verbindung zu Poe ist viel zu oberflächlich, als dass man sie Erwähnen müsste. Das weckt, wie bei mir, falsche Erwartungen.

3,5 von 5 Punkten

Cover: 1 Punkt, Idee: 1 Punkt, Umsetzung ½ Punkt, Figuren ½ Punkt, Sprache ½ Punkt.

~*~ Loewe ~*~ 555 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-7855-7389-1 ~*~ Broschur ~*~ 14,05€ ~*~


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen