Samstag, 3. März 2012

OPFERTOD - Hanna Winter



Inhalt

Lena Peters, Profilerin und Kriminalpsychologin, tritt in Berlin ihren neuen Arbeitsplatz an und wirkt direkt auf einen besonders grausigen Fall angesetzt: Ein Serienkiller, der Frauen unterschiedliche Körperteile abschneidet. Als Lena mitten in den Ermittlunge suspendiert wird, beschließt sie, auf eigene Faust weiterzuforschen. Unterstützung bekommt sie von Lukas, einem Nachbarn, und einem Kollegen, der ebenfalls von den Ermuttlungen ausgeschlossen wurde. Gemeinsam kommen sie dem Täter auf die Spur und schließlich ist Lena ihm näher, als ihr lieb ist - viel näher.

Meine Meinung

Opfertod ist ein gelungener Thriller, dessen Klappentext zwar nicht zum Inhalt passt, aber viel Lesevergnügen bereitet. Er liest sich flüssig, stellenweise ist er ein richtiger Page-Turner, und die Spannung spitzt sich immer weiter zu. Die Ermittlung im Alleingang gefällt mir und auch die Einbringung des Nachbarn Lukas. Ich mag den Nervenkitzel, wenn eine Ermittlerin dem Täter viel, viel näher kommt, als sie wollte, und plötzlich in einer Falle sitzt.
Das Cover gefällt mir ausgesprochen durch, sowohl die Schrift als auch der tote Vogel (eine weiße Taube?) sind abgehoben und lassen sich unterschiedlich ertasten.
Ein lesenswerter Thriller, der für einige spannende, unterhaltende Stunden Lesevergnügen sorgt. Ich könnte mir vorstellen, auch weitere Werke von Hanna Winter zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen