Donnerstag, 15. März 2012

STERNENFEUER - Amy Kathleen Ryan



Inhalt

Waverly und Kieran sind beide auf einem Raumschiff aufgewachsen, auf dem Weg zu New Earth, denn die alte Erde ist zerstört. Sie sind Pioniere auf einem ungewissen und schwierigen Weg und Waverly weiß nicht, ob sie sich wirklich damit abfinden soll, Kieran zu heiraten. Ihre Aufgabe ist es, Kinder zu zeugen, damit die Population bestehen bleibt. Aber ist sie wirklich schon bereit dazu?
Die Entscheidung wird ihr abgenommen, als ihr Schwesternschiff, die New Horizon, das ein ganzes Jahr vor ihnen gestartet ist, sie abfängt. Alle an Bord sind unfruchtbar und die Anführerin Anne glaubt an eine Verschwörung. Sie fordert Waverlys Captain auf, mit ihm sprechen zu können. Als dieser ablehnt, stürmt die Besatzung der New Horizon das Schiff und entführt alle Mädchen: unter dem Vorwand, sie nur in Sicherheit bringen zu wollen.

Kieran und die anderen Jungs bleiben entsetzt zurück, denn der Angriff hat viele Tote gebracht. Unzählige Eltern sind gestorben. Von den Überlebenden ist die eine Hälfte in Shuttles unterwegs, um die Mädchen zurückzuholen, die andere kümmert sich um ein Reaktorleck. Und in all dem Chaos entgleitet Kieran, der jetzt Captain sein soll, die Kontrolle. Ein Aufstand erhebt sich und kostet ihn beinahe das Leben.

Währenddessen überlegt Waverly, wie sie der New Horizon entfliehen und zu Kieran zurückkehren kann. Anne Marter, die Pastorin und Anführerin, ist ihr unheimlich und sie glaubt ihrem mütterlichen Getue nicht. Sie weiß, dass sie entführt wurde, nicht gerettet. Sarah und Samantha sind ebenfalls dieser Meinung, doch wie sollen sie entkommen? Was können sie gegen einen Menschen mit so viel Macht tun? Doch als sie gegen ihren Willen operiert wird, steht ihr Entschluss: sie und die anderen Mädchen müssen zurück nach Hause.

Aber ist ein Raumschiff ohne Erwachsene, ohne ihre Eltern und mit durch und durch veränderten Jungs überhaupt ihr zu Hause? Ist Kieran immer noch der, den sie zu lieben glaubte? Ist ein Wechsel in das andere Schiff überhaupt eine gelungene Flucht?

Meine Meinung
Als ich Sternenfeuer das erste Mal gesehen habe, dachte ich, es wäre ein Fantasy-Roman oder ähnliches und auch der Klappentext ließ nicht erschließen, worum es ging. Erst als ich das Buch aufgeschlagen habe, sah ich, dass es eine Weltraum-Geschichte ist. Mein erster Gedanke war: „Cool! Vielleicht ist das so was wie Godspeed!“ Um das direkt zu beantworten: Ist es nicht.

Es ist eine Geschichte darüber, wie schnell Menschen sich verändern können und wie wenig man eigentlich über seine Mitmenschen weiß. Es geht um Freundschaft, Familie und Verrat, um Lügen, Intrigen und Geheimnisse. Es geht um die Probleme im All, mit so vielen Menschen für immer auf engstem Raum eingesperrt zu sein. Und all das passiert, während sie auf dem Weg zu einer neuen Erde sind.
Der Antrieb von Kieran und Waverly, den beiden Protagonisten, ist die Liebe zum jeweils anderen. Für den Leser ist diese Motivation jedoch nur schwer nachvollziehbar. Die beiden sind nur einen kurzen Moment zusammen, bevor auch schon das Kapern beginnt. Als Leser hat man keine Zeit, sich in die beiden hineinzuversetzen und ihre Verbindung zu verstehen. So werden Waverlys Gefühle durch die Wende am Ende stark abgeschwächt. Für den Leser war es keine Überraschung, er wusste es schon vorher, und da man Waverlys Gefühl zu Kieran nie wirklich kennenlernt, ist ihr Entsetzen nicht nachvollziehbar. Was schade ist. Das Buch hätte nur ein paar Stunden früher beginnen müssen und alles hätte ganz anders gewirkt.
Da es noch nicht viele Jungendbücher gibt, die sich mit dem Thema Pioniere auf dem Weg zu einer neuen Welt befassen, fange ich automatisch an zu vergleichen. Anfangs klingt Sternenfeuer ähnlich wie Godspeed, und dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen. Denn Godspeed hat mich schlichtweg fasziniert. Sternenfeuer konnte diese Erwartungen jedoch nicht erfüllen, es war in allem ein wenig blasser. Die Figuren waren weniger echt, die Geschichte weniger spannend, die Emotionen weniger greifend.
Für sich genommen ist dennoch ein sehr gutes Buch und ich hoffe, dass sich die Figuren im zweiten Band noch weiter entwickeln und der nächste Plot mehr Spannung und weniger vorhersehbare Handlung bietet. Mir haben das Rätseln und das Geheimnisvolle gefehlt, weil all die Dinge, an denen die Protagonisten gerätselt haben, viel zu offensichtlich waren.

3,5 von 5 Punkten
Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot ½ Punkt, Figuren ½ Punkt, Sprache ½ Punkt

~*~ PAN ~*~ 432 Seiten ~*~ ISBN: 978-3426283615  ~*~ Hardcover mit Schutzumschlag ~*~ 16,99€ ~*~

1 Kommentar:

  1. Das Buch steht auch schon auf meiner WL.
    Tolle Rezi :)

    LG
    Kate
    http://katesleselounge.blogspot.de/

    AntwortenLöschen