Mittwoch, 15. August 2012

DIE BESESSENE - S.B. Hayes




Weißt du, wer du bist? Weißt du es wirklich?

Inhalt

Ein kurzer Moment scheint Katy Rivers Leben für immer zu verändern. Der Moment, in dem sie in die grünen Augen eines Mädchens blickt und sie ein seltsames Gefühl überkommt. Von diesem Moment an ist nichts mehr, wie es einmal war und ihr Leben wird von einer Bedrohung heimgesucht, mit der sie niemals gerechnet hätte.

Genevieve, das grünäugige Mädchen, schleicht sich in Katys Leben. Sie geht an ihr College, freundet sich mit ihren Freundinnen an, steht sogar auf den gleichen Typen und will ihn Katy ausspannend. Sie ist besessen von dem Gedanken, Katy ihr Leben weg- und ihren Platz einzunehmen.

Katy, die allein mit ihrer depressiven Mutter lebt, versucht alles, um sich zu wehren. Gemeinsam mit dem ältere Luke, den sie seit ihrer frühsten Kindheit kennt, beginnt sie, zu recherchieren. Wer ist Genevieve, was will sie hier? Ist sie ein Dämon, wie einige behaupten? Eine Hexe? Gar eine Gehilfin des Teufels? Oder steckt doch etwas ganz anderes dahinter?

Am Ende enthüllt Genevieve ihr eine Wahrheit, die ihr Leben endgültig verändert. Eine Wahrheit darüber, wer sie ist. Hat sie etwa ihr Leben lang eine Lüge gelebt? Oder ist das nur ein weiterer Trick von Genevieve, um sie zu zerstören? Was auch immer es ist, Katy muss sich beeilen. Wer weiß schon, wie lange sie noch jemanden hat, der ihr hilft, bevor Genevieve auch ihn gestohlen hat?

Meine Meinung

Die Besessene kann ich nicht so richtig einordnen. Die ersten 100 Seiten lesen sich wie ein Mystery-Thriller á la Du denkst du weißt wer ich bin, die nächsten 100 wie eine Hexengeschichte und am Ende entwickelt sich alles zu einem sehr verwirrenden Familiendrama, mit einer Menge Lügen und Wendungen. Und genauso liest es sich auch: als hätte man eine Geschichte begonnen und sich dann entschieden, doch eine andere schreiben zu wollen, ohne den Anfang richtig anzupassen. Viele scheinbar unmögliche/mysteriöse Dinge vom Anfang spielen am Ende keine Rolle mehr und Katy scheint sich alles nur eingebildet zu haben. Und das Familiendrama am Ende wurde mir zu sehr auf ein paar Seiten gequetscht, sodass die ganzen Enthüllungen ihre Wirkung nicht richtig entfalten konnten. Mich hätte zum Beispiel interessiert, was es wirklich mit dem grünen Anhänger und der Halskette auf sich hatte, weil das Schmuckstück eine so große Rolle gespielt hat.

Die Figuren sind im eigentlich im Ansatz gut, die Charaktere passen gut in die Geschichte, sind mir aber nicht klar genug gezeichnet und zu künstlich. Katys Launen sind mir zu sprunghaft, ich kann ihre Gefühlsschwankungen meist nicht nachvollziehen. Das liegt vielleicht auch daran, dass alle Figuren gleich reden und zu viele Sprachklischees und Redewendungen benutzen. So erschienen mir die Dialoge zu künstlich und haben mich immer wieder etwas aus der Geschichte herausgerissen.

Genevieve ist eine interessante Figur, zumindest am Anfang. Man fragt sich, woher ihr Hass auf Katy kommt, woher sie so viel über sie weiß, wie sie sie gefunden hat, warum sie ihr so ähnlich sieht. Nicht jede Frage wird beantwortet, was schade ist, da sie mich sehr interessiert haben. Genevieves Geheimnis war es, was mich am Lesen gehalten hat und nach der letzten Seite war ich recht unbefriedigt, was das anging. Da hatte ich nach den ersten 100 Seiten wohl einfach ganz andere Erwartungen.

Obwohl man nicht weiß, was Genevieves Geheimnis ist, sind andere Dinge dagegen sehr vorhersehbar, daher würde ich das Buch eher jüngeren Lesern ab 12 empfehlen. Sprachlich ist es ebenfalls für die Jüngeren geschrieben und da die Geschichte weder blutig, erotisch noch eklig ist, dürfte es da auch inhaltlich kein Problem geben. Mir hat auf jeden Fall irgendetwas gefehlt und so konnte mich das Buch nicht überzeugen, für jüngere Leser ist es aber bestimmt spannend und vielleicht auch etwas gruselig. Das Cover ist auf jeden Fall klasse geworden und ein echtes Hingucker.  

3 von 5 Punkten
Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot ½ Punkt, Figuren ½ Punkt, Sprache 0 Punkte

~*~ dtv ~*~ 417 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-423-76061-4 ~*~ Gebunden mit Schutzumschlag ~*~ 14,95€ ~*~

1 Kommentar:

  1. "Viele scheinbar unmögliche/mysteriöse Dinge vom Anfang spielen am Ende keine Rolle"

    Genau das habe ich auch gedacht, als ich durch war und es wird auch mein Hauptkritikpunkt in meiner Rezension sein (wahrscheinlich morgen).

    Ich fand das Buch wirklich sehr sehr spannend und die ganzen gruseligen Ereignisse in Genevieves Leben, die Brände - und die alte Frau abei Katys und Lukes erstem Ausflug. Nicht zu vergessen natürlich, dass Genevieves Gemeinheiten für einen normalen Menschen ja schier nicht zu bewerkstelligen schienen. Das Ende passt da einfach nicht mit dem Rest der Geschichte zusammen. Da ich das Buch ansonsten ganz gut fand, war ich über die Art, wie die ganzen vorangegangenen Überlegungen einfach fallen gelassen werden, ja, nicht einmal mehr thematisiert werden - gar nichts - sogar richtig wütend. Das war irgendwie frustrierend.

    Also schöne Rezension, wenn auch leider zu einem nicht ganz so schönen Buch ;-).

    Gruß

    AntwortenLöschen