Freitag, 31. August 2012

RENEGADE, TIEFENRAUCH - J. A. Souders

Quelle IVI


Erinnere dich, wer du bist...
 


Inhalt

Elysium wurde geschaffen, um dem Krieg an der Oberfläche zu entfliehen. Einem Krieg, der die Welt zerstört hat, der die Menschen zu Bestien gemacht hat. Elysium ist ein Ort Mitten im Ozean, beherrscht von Mutter. Mutter, die herrscht, um die Menschheit zu schützen, zu retten. Zumindest ist es das, was man Evelyn ihr ganzes Leben lang einprogrammiert hat. Sie, Evie, ist die Tochter des Volkes und als solche ist ihr Leben voller Pflichten. Aber das ist richtig so. sie erfüllt ihre Pflichten gerne. Zumindest glaubt sie, dass es so ist. Doch wie kann man sich sicher sein, wenn einem die Erinnerungen geraubt werden, wenn einem im Hirn herumgepfuscht wird?

Das versehentliche Eindringen eines Oberflächenbewohners ändert alles. Gavin ist so anders als Mutter ihr weismachen wollte. So nett und menschlich, kein manipulativer abscheulicher Feind. Und Evie tut etwas, mit dem sie nie gerechnet hätte: sie beginnt, sich gegen Mutter aufzulehnen. Aber tut sie das wirklich? Hat sie überhaupt eine Chance gegen einen Menschen, der alles und jeden kontrolliert, der lügt und manipuliert, der ohne mit der Wimper zu zucken die Ermordung ihrer eigenen Kinder befiehlt?

Gavin und sie sind auf sich allein gestellt und auch das scheint nicht sicher zu sein. denn tief in Evie ist etwas einprogrammiert, dass sie in tödliche Gefahr begibt. Etwas, das sie lange Zeit über vergessen hatte und nun an die Oberfläche brechen will. Etwas Tödliches.  

Meine Meinung

"Renegade - Tiefenrausch" ist ein wundervolles Debüt. Faszinierend, schockierend, Atem beraubend, emotional, fesselnd - einfach grandios gut. Eine wunderbare Dystopie, von deren Art es noch mehr geben könnte. Ein ahnungsloses Volk, eine tyrannische Diktatorin, Manipulation, Luegen, Intrigen, Verrat. Menschen, die spurlos verschwinden. Erinnerungen, die über Nacht ausgelöscht werden. Die Geschichte eines ganzes Volkes eine Lüge.

Der Plot von "Renegade" dreht und wendet sich, mal an erwarteten, mal an vollkommen unerwarteten Stellen. Am Ende wusste nicht einmal mehr ich als Leser, wer Feind und wer Freund war, so tief steckt man in Evies verwirrenden, manipulierten Gedanken, zweifelt, hofft, versucht, sich zu erinnern. Immer, wenn Evie und Gevin sich sicher glauben, erwartet sie das nächste Unheil, die nächste Bedrohung, die nächste Falle von Mutter.

Die Figuren sind greifbar, sie wirken echt und real in ihrer Komplexität. Vor allem Evie überzeugt durch ihren tiefen, vielschichtig Charakter. Sie macht bis zum Ende der Geschichte eine grosse Verwandlung durch und einen Großteil davon kann man als Leser nachvollziehen. Der Beginn der Verwandlung im letzten Drittel kommt etwas plötzlich und könnte früher beginnen, die schleichende Veraenderung danach ist aber nachvollziehbar. Die eigenen Gedanken fangen an, sich zu drehen, man ist genauso verwirrt wir Evie. Die einzige Orientierung sind die farblich hervorgehobenen Sätze, die zeigen, was Evie nur einprogrammiert wurde und was sie eigentlich denken und fuehlen will. Ihre Konditionierung, so wird ihre Gehirnwäsche genannt, kämpft mit ihrem eigentlichen Ich.

Fazit: ein Buch, das mich überrascht und begeistert hat. Tolle Figuren, ein Nerven zerreibender Plot und tiefe Gefühle, vermischt mit einer komplexen dystopischen Welt, eingehüllt in eintraumhaftes Cover.
 

5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Sprache 1 Punkt, Figuren 1 Punkt

~*~ IVI ~*~ 368 Seiten ~*~ ISBN: 978-3492702812  ~*~ Gebunden mit Schutzumschlag ~*~ 16,99€ ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen