Donnerstag, 29. November 2012

ÜBERMAN - Tommy Jaud


Quelle Scherz Verlag
 

Inhalt

Das Leben könnte so schön sein. Simon hat einfach alles, was er sich erträumt hat. Geld, viel Geld, und eine tolle Frau. Die sieht nicht nur gut aus, die ist auch noch klug und will nun studieren. Jetzt. Ausgerechnet jetzt, wo Simon einige finanzielle Schwierigkeiten hat. Millionär zu sein ist gut und schön, aber das Geld will auch richtig angelegt sein – und Simon hat einfach kein Händchen für so etwas.

Natürlich ist er nicht alleine schuld, sein griechischer Finanzberater hat seinen Teil dazu beigetragen, doch der will mit alledem nichts mehr zu tun haben. „In Magerschwein und Walfonds investieren? Das war deine Idee!“ Was nun? Simon Peters weiß Rat und denkt, den perfekten Ausweg gefunden zu haben. Doch Simon bleibt eben Simon und deshalb: denkste!

Meine Meinung

Die Geschichte um Vollidition und Millionär Simon Peters geht in die dritte Runde. Die Erwartungen der Leser waren hoch, die Meinungen sind gemischt und gehen teilweise weit auseinander. Wie hat es mir gefallen? Vorweg sei gesagt: es ist und bleibt ein Männer-Buch und dessen sollte man sich vor der Lektüre bewusst sein. Wenn man das weiß, macht es Spaß. Die Vorgänger zu kennen ist auch ganz hilfreich, muss aber nicht zwingenderweise sein.

Simon Peter hat sich nicht verändert und ist noch immer so, wie ihn die Leser kennen und lieben gelernt haben: zynisch und absolut egozentrisch, eine Figur, die immer wieder für Schmunzler und Lacher sorgt. Und selbst jetzt, als es scheint, als habe er alles, was er sich nur erträumen könnte, gibt es Probleme. Große Probleme. Aber Simon Peters wäre nicht Simon Peters wenn er für diese keine Lösung wüsste. Aber wer sagt denn, dass Lösungen dazu da sind, Probleme besser zu machen? Wie wär’s stattdessen mal mit Verschlimmern? Das ist nämlich Simons Paradedisziplin.

Überman ist nicht mehr so überraschend witzig, wie der erste Band, aber was soll auch in einem dritten Band groß Neues erzählt werden, das trotz allem der Figur treu bleiben muss? Manches wiederholt sich, manches begibt sich auf eine neue Ebene – vor allem des Fremdschämens – und ist alles in allem einfach typisch Tommy Jaud und vor allem typisch Simon Peters.

4 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt,  Sprache ½ Punkt,  Idee ½ Punkt,  Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt

~*~ Scherz Verlag ~*~ 368 Seiten ~*~ ISBN: 978-3651000322 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 16,99€ ~*~ November 2012 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen