Sonntag, 2. Dezember 2012

FEUER IN RONDORF - Bernhard Hatterscheidt & Ludwig Kroner

Quelle Edition Lempertz


Inhalt

Ein ausgebranntes Haus. Ein Mann ohne Hände. Und vom Täter keine Spur – oder besser: kaum Spuren. Was ist passiert, wer hat es getan und warum? 

Ein neuer Fall für Kommissar Westhoven und sein Team, spannend und doch echt, ein Krimi ganz nah an der Realität.

Keine Verschleierung, keine Verschönerung, nur nackte Tatsachen und waschechte Kommissare erwarten uns in Feuer in Rondorf.

Meine Meinung

Feuer in Rondorf hat mich insofern neugierig gemacht, dass mein Wohnort im Titel vorkommt. Und weil ich etwas stutzig wurde, dass in der Kurzbeschreibung eine Villa erwähnt wurde und ich nicht wusste, dass es hier im Ort eine gibt. Eigentlich bin ich kein großer Fan von regionalen Krimis, aber dieser hier hat es mir angetan. Vielleicht ist es Rondorf, viel mehr aber bestimmt die Tatsache, dass dieser Kriminalroman von echten Kommissaren geschrieben wurde. Keine übertrieben blutigen Beschreibungen, keine explosive Aktion, keine überdrehten Figuren: echt wirkende Menschen und vor allem echte Polizeiarbeit erwarten den Leser hier.

Formal ist es nicht so schön. Das Cover wirkt selbstgemacht und auch die Formatierung innen kann man professioneller gestalten. An dieser Stelle der Hinweis: die Bücher sind vom Konzept her meiner Meinung nach auch in einem großen Verlag gut aufgehoben. Ich kann mir vorstellen, dass viele Leser auch mal an einem „echten“ Krimi interessiert wären. Irgendwann rückte beim Lesen der Lokalkolorit in den Hintergrund und die Polizeiarbeit weckte noch stärker mein Interesse. Man kennt den Tatort, schwedische Krimi, TV-Serien und regionale Krimis – aber hier sieht man einmal, wie es wirklich abläuft und wie schwer es die Kommissare haben. Nicht nur beruflich, sondern auch privat.

Mir hat es sehr gut gefallen und ich hatte nach Beenden der Lektüre das Gefühl, etwas gelernt zu haben – und wurde dabei auch noch gut unterhalten. Ich denke, ich werde beim sonntäglichen Tatort ab jetzt noch öfter sagen: „Was für ein Blödsinn!“

Eine Sternebewertung mache ich an dieser Stelle lieber nicht, nach meinen Kriterien würde es allein des Covers wegen Abzüge bekommen, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass sie hier nicht passen würde. Manchmal habe ich ja solche Bücher dazwischen. Daher nur ein Fazit: absolut empfehlenswert, vor allem für alle, die wissen wollen, wie es wirklich im Leben eines Kommissars zugeht!

~*~ Edition Lempertz ~*~ 240 Seiten ~*~ ISBN: 978-3939284550 ~*~ Taschenbuch ~*~ 9,99€ ~*~ Oktober 2012 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen