Samstag, 5. Januar 2013

BITTER LOVE - Jennifer Brown

Quelle Auszeit Magazin


Inhalt

Als Cole neu an die Schule kommt, ist Alex hin und weg. Wer ist dieser geheimnisvolle Junge, der so wunderbar Gitarre spielen kann? Bei gemeinsamen Ausflügen verliert Alex ihr Herz an ihn und ist sogar bereit, für ihn alles aufs Spiel zu setzen. Sogar die Freundschaft zu ihren zwei besten Freunden Zack und Beth. Wie hätte sie auch ahnen können, wie all dies einmal enden wird? Woher sollte sie wissen, dass sie gerade mit Cole niemanden mehr brauchen würde, als ihre besten Freunde? Als sie das einsieht, ist es längst zu spät und sie ist gefangen in einem Strudel aus Liebe, Verzweiflung und Gewalt…

Meine Meinung

Wenn man von solchen Beziehungen hört, denkt man: „Mädchen, wach auf, der ist nicht gut für dich. Mach endlich Schluss.“ Man kann nicht verstehen, wie man so jemanden lieben, an ihm festhalten kann. Wie man immer wieder zu demjenigen zurückkommt, der einem das größte Leid beschert. Weil man nicht versteht, dass er es auch ist, der die größte Freude und das größte Glück beschert.

Die Beziehung zwischen Alex und Cole entwickelt sich so langsam, so echt, dass man selbst bereit ist, Cole zu verzeihen. Zumindest anfangs. Man versteht Alex, man kann ihre Liebe nachempfinden, ihre Hoffnung, dass dieser Cole ein anderer ist, dass es den richtigen, den sanften, noch immer gibt. Sie denkt, dass ihre Liebe alles überstehen kann, sogar das.

Alex wirkt einfach echt. Sie hat Träume und Wünsche wie viele von uns, sie verliebt sich in einen Kerl, der anfangs nett scheint. Er gibt ihr Gitarrenunterricht und ist so unglaublich lieb und sanft. Doch als er sicher ist, dass sie zu ihm gehört, verliert er seine sanfte Seite, wird besitzergreifend, rasend eifersüchtig und gewalttätig. Beide Figuren wirken sehr authentisch, man glaubt ihnen.
 
Es gibt nicht viele Bücher, die die Gefühlswelt eines Menschen so authentisch darstellen können, die so geschickt mit dem Thema Missbrauch umgehen, und die so unter die Haut gehen. Mich hat Alex‘ Geschichte berührt und erschreckt. Jedes Mädchen könnte Alex sein, jede kann an den falschen geraten und es erst merken, als es längst zu spät ist. Man weiß, dass man sich mit solchen Typen nicht einlassen soll, aber man bemerkt es nicht immer rechtzeitig und wenn die Liebe erst einmal da ist, ist es schwer, sie zu ignorieren und den nötigen Schritt zu tun.

 Fazit: wahnsinnig echt und ergreifend.
 
4 von 5 Punkten
 
Cover 1 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1/2 Punkt

~*~ DTV ~*~ 407 Seiten (inklusive Anhang) ~*~ ISBN: 978-3-423-76048-6 ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 14,95€ ~*~ September 2012 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen