Dienstag, 5. Februar 2013

MAGYRIA ~ DIE SEELE DES SCHATTENS - Lena Klassen

ACHTUNG: Die Rezension kann Spoilern für alle enthalten, die den ersten Band Magyria - Das Herz des Schattens nicht gelesen haben!



Inhalt

Verbittert tobt der Kampf um Ankink, die Stadt des Lichts in Magyria. Während der König des Lichts verzweifelt versucht, die Stadt und das Licht zu retten, schmiedet der Schattenprinz Kunun immer wahnwitzigere Pläne, um die Schatten nach Ankink zu bringen.

In der realen Welt würden Hanna und Mattim nichts lieber tun, als ihre Zeisamkeit zu genießen. Doch Mattims Geschwister, Arschorek und Kunun, wissen das zu verhindern. Hannas Warnung in den Wimd schlagend, beugt er sich dem Befehl seines dunklen Bruders - unwissend, dass auch Hanna einen Deal mit Kunun geschlossen hat.

Können die beiden den König des Lichts in seinem Kampf unterstützen, ohne sich selbst dabei zu verlieren?

Meine Meinung

Die Seele des Schattens ist der zweite Band der spannenden Vampirserie Magyria, in der Hanna und Mattim gegen die Schatten kämpfen müssen, um das Überleben des Lichts zu sichern, und dabei mit ihren ganz eigenen Schatten zu kämpfen haben - wortwörtlich.
Wer den ersten Band Das Herz des Schattens nicht gelesen hat, wird sich hier zeimlich schwer tun, da auf rückblickende Erklärungen verzichtet wird und das Wissen um die Figuren und Regeln in Magyria vorausgesetzt werden. Wer also Lesevergnügen ohne Fragezeichen im Kopf haben möchte, sollte beim ersten Band der Reihe beginnen. Es lohnt sich.

Die Idee der Welt Magyria finde ich sehr schön, sie das Bild von Gut und Böse. Ein Lichtkönig, der, sobald er Vater wird, immer Zwillinge bekommt. Ein Lichtkind und ein Schattenkind. Um das Überleben des Lichts zu sichern, hat er eine Stadt gebaut und all die Schattenkinder vor die Tore gesetzt, damit sie seinem Volk nicht schaden können. Doch die Schattenkinder vermehren sich rasend schnell, denn ihre Bisse verwandeln andere Menschen ebenfalls in Schatten: in Vampire.

Mir gefällt, dass die Bösen in dieser Geschichte nicht wirklich böse sind. Hannas und Mattims Widersacher sind zugleich Mattims Geschwister (Kunun und Atschorek) und obwohl der Prinz des Lichts den Schattenprinz Kunun aufhalten will, so will er ihn doch nicht tot wissen - und auch Kunun möchte seinen Bruder nur ungern töten.
Das Thema der gegensätzlichen Geschwister ist nicht neu, den guten und bösen Bruder gab es schon oft, doch auch hier gefällt es mir. Beide Figuren zeigen Tiefe, denn wo Kunun nicht durch und durch böse ist, ist Mattim nicht durch und durch gut, kann es gar nicht sein. Die Frage ist: in welche Richtung wird er sich entwickeln?

Mir hat die Fortsetzung sehr gut gefallen. Lena Klassen hat einen schönen Schriebstil und eine tolle, fantastische Welt geschaffen, in die man nur zu gerne eintaucht.

5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Blanvalet ~*~ 576 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-442-26894-8 ~*~ Taschenbuch ~*~ 9,99€ ~*~ 21. Januar 2013 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen