Sonntag, 28. April 2013

DIR VERFALLEN - J. Kenner

Quelle Diana


Inhalt

Die junge Nikki, die gerade ihr Studium beendet hat, trifft eines Tages auf den reichen, attraktiven und scheinbar unnahbren Damien. Kann es einem Mädchen wie ihr gelingen, einen so gut aussehenden und erfolgreichen Millionär zu verführen? Oder wird es eher er sein, der sie verführt und sie in eine ihr bisher völlig unerwartete Welt voller Erotik, Lust und Leidenschaft verführt?

Meine Meinung

Was mir an Dir verfallen als erstes positiv aufgefallen ist, ist, dass es weniger vulgär geschrieben ist als Shades of Grey und dass die Protagonisten sympathischer erscheinen als in Corssfire. Was das belangt, war es eine gelungene Mischung, die aus beidem das beste genommen und zusammengesetzt hat. Was ich leider nicht sagen kann, ist, dass es zu etwas Neuem zusammengesetzt wurde, da Dir verfallen inhaltlich sehr sehr dicht an Shades of Grey ist. Ein unglaublich reicher, unglaublich gut aussehender Mann. Eine junge Frau, die gerade ihr Studium beendet hat und sehr unschuldig und unerfahren daherkommt. Eine sexuelle Beziehung, die aus Unterwürfigkeit und Dominanz besteht. Die Paralellen sind enorm. Echte Fans des Genres wird das vielleicht nicht stören, ich hätte mir etwas mehr Abwechslung gewünscht.
 
Den Figuren stehe ich noch etwas zwiegespalten gegenüber, vor allem Damien. Er hat zwei Seiten an sich, von denen ich nur eine leiden kann. Die andere ist altklug und herrisch. Obwohl er erst knapp über 30 ist, wirkt er manchmal sehr belehrend und kühl. Was Nikki an ihm findet, ist nicht immer nachvollziehbar. Nikki selbst ist das typische schüchterne Mädchen von nebenan, das sich in einen Millionär verliebt. Die beiden bedienen sich leider den üblichen Klischees des Genres, etwas Abwechslung wäre durchaus wünschenswert gewesen.
Anders als Damien ist Nikki aber sehr sympathisch und nicht nur Damien möchte wissen, was es mit ihren Geheimnissen auf sich hat. Hier hätte es etwas spannender sein können, die Auflösungen wurden mir teilweise zu lieblos abgearbeitet.
 
Am besten gefallen hat mir jedoch der eher sparsame Umgang mit der Erotik. Natürlich spielt sie eine wichtige Rolle und kommt auch nicht zu kurz. Was ich schön finde, ist, dass sich die beiden nicht schon nach 20 Seiten kriegen und sich alles etwas langsamer und somit glaubwürdig aufbaut. Ein großer Pluspunkt, zumindest was meinen Geschmack betrifft.
 
Die Balance zwischen Erotik und Geschichte ist gut, sodass ich neugierig bin, wie es weitergeht und was Nikki noch zu offenbaren hat. Vielleicht offenbaren die Protagonisten auch etwas mehr Tiefe und ihnen gelingt die Abweichung vom Klischee.
 
Fazit: Inhaltlich sehr nah an Shades of Grey, die Umsetzung ist in Ordnung. Bringt leider keinen frischen Wind ins Genre.
 
2 von 5 Punkten
 
Cover 1/2 Punkt, Idee 0 Punkte, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt, Sprache 1/2 Punkt
 
~*~ Diana ~*~ 400 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-453-35758-7 ~*~ Taschenbuch ~*~ 8,99€ ~*~ 9. April 2013 ~*~
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen