Freitag, 26. April 2013

TAKEN ~ DAS LAICOS-PROJEKT - Erin Bowman

Quelle Piper


Inhalt

Grey und sein ein Jahr älterer Bruder Blaine leben Claysoot, einem kleinen Dorf im Niemandsland. Sie wissen nicht, was jenseits des Dorfes liegt, denn wer die Mauer übertritt, die Claysoot, umrundet, stirbt - zurück bleibt nur eine verkohlte Leiche. Dabei hätten Grey und Blaine allen Grund zu fliehen. Jeder Junge wird an seinem achtzehnten Geburtstag geraubt, unwiderruflich. Sie werden geholt und kommen niemals wieder zurück. Und Blains Raub steht kurz bevor.


Als Blaine verschwindet, beschließt Grey, nicht länger zu warten. Er beginnt, Nachvorschungen anzustellen und stößt auf ein unglaubliches Geheimnis, das seine Mutter als die Zeit vor ihm geheim verborgen hat. Ein Geheimnis, das alles ändert. Grey beschließt, über die Mauer zu klettern, um Antworten zu finden. Sterben wird er so oder so, also warum nicht jetzt gleich?
 
Woher hätte er auch wissen sollen, dass das Mädchen, in das er sich verliebt hat, ihm folgt? Auf der anderen Seite erwarten die beiden den Tod - und finden eine Welt voller Lügen, Intrigen und Gefahr. Eine Welt voller neuer Wahrheiten, die sie niemals für möglich gehalten hätten...

Meine Meinung

Taken - das Laicos-projekt 1 ist ein fulminanter Auftakt zu einer dystopischen Trilogie, die Großes verspricht und noch mehr erfüllt. Natürlich ist das erste große Geheimnis, das Grey und Emma aufdecken, für den Leser keine besonders große Überraschung, weil der Titel es bereits verrät. Dennoch bereitet es ungeheure Freude und noch mehr Nervenkitzel, das Schicksal der beiden mitzuerleben. Der Roman bietet Spannung von der ersten bis zur letzten Seite und sorgt immer wieder für Überraschungen.
 
Ich hatte hohe Erwartungen an Taken und kann mit Sicherheit sagen: sie wurden nicht erfüllt. Sie wurden übertroffen! Es ist sehr angenehm, eine Dreiecksgeschichte einmal aus der Sicht eines Jungen zu erleben udn Grey ist ein sehr sympathischer, wunderbar gezeichneter Charakter, dem man gerne folgt und mit dem man sehr gut mitleiden kann. Auch die Nebenfiguren wie Blaine und Emma sind gut gelungenn, ebenso wie all die anderen, bösen, guten und weniger guter Gestalten, von denen man lange nicht weiß, wer zu welcher Seite gehört.
 
Ich kann nicht genau sagen, woran es liegt, aber mich hat das Buch schon mit dem ersten Satz gepackt und ich finde, es ist das sprachlich am besten gestaltete Werk, das ich seit Langem gelesen habe. Hier stimmt einfach alles und ich kann den zweiten Band kaum noch erwarten. Viele Fragen, wie zum Beispiel das Rätsel um Dorf A bleiben ungelöst und bieten viel Stoff für die Fortsetzung. Ich bin gespannt, wie sich alles entwickeln wird.
 
Fazit: genialer Auftakt einer dystopischen Trilogie. Unbedingt lesen!
 
5 von 5 Punkten
 
Cover 1 Punkt, Sprache 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Figuren 1 Punkt
 
~*~ Piper ~*~ 352 Seiten ~*~ ISBN: 978-3492702669  ~*~ Broschiert ~*~ 16,99€ ~*~ 16. April 2013 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen