Sonntag, 28. April 2013

TIAMAT ~ LIEBE ZWISCHEN DEN WELTEN - Tanja Heitmann

Quelle cbt


Inhalt

Anouks Leben war schon immer aufregend und chaotisch. Im Keller von Himmelhoch, dem Herrenhaus, in dem sie mit ihrem Vater und dem sonderbaren Sander lebt, befindet sich Tiamat. Das Tor zu einer anderen Welt, der Welt der Fließenden. Anouks Vater und Sander gehören dem Wächterzirkel an, dessen Aufgabe es ist, das Tor zu bewachen, die Salzzeichen zu erneuern und die unliebsamen Besucher zu beseitigen.

In all der übernatürlichen Gefahr ist Anouks Trauer über ihre Mutter, die sie verlassen hat, als sie noch jung war, geradezu willkommen. Es ist ein realer, echter, menschlicher Schmerz. Doch von einem Tag auf den anderen, scheint sie auch diese Konstante zu verlieren. Sander, den sie als ihren Bruder ausgeben muss, küsst sie. Tammo, der Bruder ihrer besten Freundin benimmt sich plötzlich wie ausgewechselt und will mit ihr ausgehen. Die Besucher häufen sich. Und Anouk muss erfahren, dass ihre Mutter sie nicht verlassen hat - zumindest nicht freiwillig...
 
Meine Meinung
 
TIAMAT - Liebe zwischen den Welten ist das erste Werk, das ich von Tanja Heitmann gelesen habe, da mich ihre anderen Titel bisher thematisch nicht angesprochen haben. Ich bin noch sehr zwiegespalten, was ich nun von der Geschichte halten soll.
 
Anouk ist eine sympathische, wenn auch sehr weinerliche und ängstliche Protagonistin. Sie versucht mit aller Macht, ihre Unsicherheit durch Spott und Sarkasmus zu überdecken, was ihr aber nur selten gelingt und sowohl Leser wie auch Figuren merken ihr das Schauspiel deutlich an. In der ein oder anderen Situation ist sie tatsächlich mutig, dieses Handeln ist aber eher impulsiv. In diesem Punkt passt sie sehr gut zu Sander, der sich hinter flippigen Klamotten und One-Night-Stands versteckt, um nicht zugeben zu müssen, was er für Anouk empfindet. Er ist der typische geheimnisvolle Kerl, der in diesem Fall ein Geheimnis bewahrt, das er selbst schon lange vergessen hat. Und dann ist da noch Tammo. Der neue, veränderte Tammo, ein lieber, rücksichtsvoller, zuvorkommender Junge voller Humor und Charme. Nach meinem Geschmack die bessere Wahl für Anouk.
 
Der Plot ist leider nicht so spannend wie er hätte sein können und wirkt an einigen Stellen etwas zu konstruiert. Es ist schade, dass die Rätsel so offensichtlich sind und der Leser lange vor Anouk auf die Lösung kommt. Angefangen bei Tammos Identität über Sanders Geheimnis bishin zum dramatischen Schluss. Mir haben ein wenig die Überraschungen gefehlt. Was ich ebenfalls etwas vermisst habe, waren die Emotionen und damit komme ich leider zu meinem nächsten Kritikpunkt: der Sprache.
 
Sprachlich ist es so umgangssprachlich und gewollt sarkastisch geschrieben, dass tiefe Gefühle wie Angst, Wut und Trauer kaum auf den Leser übertragbar sind. Die teilweise kindliche Wortwahl lässt nicht zu, dass beim Lesen Gefühle zum Leser durchdringen. Zumindets ging es mir so. Der Tonus der Geschichte ist so fröhlig und flapsig, dass dramatische Stellen einfach albern wirken, anstatt die gewollte Dramatik zu vermitteln. Was sehr schade ist, weil sich viele Szenen für Dramatik und Spannung anbieten. Der Schreibstil an sich ist nicht schlecht, er liest sich flüssig und ohne Stolperer, aber die Wortwahl sorgt dafür, dass vieles eher ins Lächerliche gezogen wird anstatt Spannugn zu erzeugen.
 
Dabei ist die Grundidee so toll! Ein tyrannische Göttin namens Tiamat, eine parallele Welt voll sonderbarer Wesen, die genauso bedroht ist wie die menschliche Welt. Ein Wesen, das in beiden Welten überleben kann. Eine doomed love. Es ist eigentlich alles da, was es zu einer guten romantischen Fantasy-Geschichte braucht. Nur die Umsetzung konnte mich nicht wirklich überzeugen. Und weil sich die Sprache hier so negativ auf die Geschichte auswirkt, kann ich dafür leider keine Punkte geben, obwohl sie in einem anderen Kontext sicherlich gut funktioniert hätte.
 
Fazit: erfrischend andere Idee, etwas einseitige Protagonisten und sprachliche Schwächen
 
3 von 5 Punkten
 
Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt, Sprache 0 Punkte
 
~*~ cbt ~*~ 442 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-570-16120-3 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 16,99€ ~*~ 22. April 2013 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen