Samstag, 25. Mai 2013

JULIE WEISS, WO DIE LIEBE WOHNT - Gilles Legardinier

Quelle Goldmann


Inhalt

Nach einer missglückten Beziehung ist die 28-jährige Julie totunglücklich. Zu spät hat sie erkennt, dass ihr Exfreund nicht gut für sie ist. Doch da hatte sie bereits ihr Studium geschmissen und einen langweiligen Job in einer Bank angenommen - für ihn. Um über die gescheiterte Beziehung hinwegzukommen und das Chaos in ihrem Leben aufzuräumen, kehrt sie in ihr Heimatdorf in Frankreich zurück. Es ist ein wninziges Städtchen, in dem jeder jeden kennt und in dem sich seit Julies Fortgang vor einiger Zeit nichts verändert hat. 

Fast nichts - denn auf einmal hat sie einen neuen Nachbarn. Ricardo Patatras. Julie ist fasiniert und hin und weg von dem Namen. Das ist Liebe auf den ersten Klang. Mit kindlichem Eifer und großer Tollpatschigkeit versucht sie, Ric besser kennenzulernen. Und wie es für Julie typisch ist, nimmt sie alles in Kauf (sogar Joggen!) und stürzt sich immer weiter ins (Liebes-)Chaos... 

Meine Meinung

Allgemein

Julie weiß, wo die Liebe wohnt erzählt die Geschichte der jungen Julie, die endlich die große Liebe finden will und sich ausgerechnet in ein Namensschild verliebt. Der Mann hinter dem Namen passt perfekt, doch ihn zu erreichen ist alles andere als einfach. Da muss Julie schon einige Tricks anwenden und auch einmal ihre Nachbarn um Rat fragen.

Plot

Der Plot hat alles, was eine französische Liebesgeschichte braucht. Freudentränen, Trauertränen, Romantik und viel, viel Herz. Es gibt mindestens so viele Szenen zum Lachen wie es welche zum Weinen gibt. Julie sorgt für viel Charme und Humor und als Leser weiß man oft nicht, ob man über sie lachen oder den Kopf schüttel soll. Um an Ricardo heranzukommen geht sie mit ihm Joggen, steckt in seinem Briefkasten fest und manipuliert ihren Computer, damit er ihn reparieren kann. Solche und andere verrückte Sachen lässt sie sich einfallen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.

Figuren 

Julie ist eine unglaublich liebenswürdige Protagonistin. Sie ist chaotisch und schusselig, sie liebt, leidet und lebt mit Leidenschaft. Immer wieder sorgt sie mit ihrer tollpatschigen Art für humorvolle Situationen (zum Beispiel, wenn ihre Hand in Rics Briefkastenschlitz festklemmt und er just in diesem Moment nach Hause kommt). Es fällt dem Leser leicht, sich in sie hineinzuversetzen. Man lacht mit ihr und man weint mit ihr. Sie wirkt echt und authentisch und es macht viel Freude, ihre Geschichte zu lesen und mit ihr zu hoffen. Man wünscht ihr, dass sie ihr Glück findet und behält sie wie eine gute Freundin in Erinnerung.

Sprache

 Die Sprache ist schön und passt perfekt zu dem zauberhaften Städtchen, der Atmosphäre und Julie. Sie ist weder zu blumig noch zu umgangssprachlich, sondern genau richtig und vermag den Leser für einige Stunden ins ferne Frankreich zu erfüllen. Man glaubt beinahe, die Duft von frischen Crossaints riechen zu können...

Fazit

Man könnte auch sagen: Gilles Legardinier weiß, was Frauen wollen. Romantisch, herzlich, französisch.

4 von 5 Punkten

Cover 1/2 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Goldmann ~*~ 384 Seiten ~*~ ISBN: 978-3442479009 ~*~ Taschenbuch ~*~ 8,99€ ~*~ 20. Mai 2013 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen