Sonntag, 2. Juni 2013

SCHLECHT AUFGELEGT - Sven Stricker

Quelle www.svenstricker.de


Inhalt

Paul, der in einem Berliner Callcente arbeitet, hat eigentlich besseres zu tun, als den Frischling Kuli einzuarbeiten. Dementsprechend entnervt ist er auch von seiner Aufgabe. Das ändert sich jedoch schlagartig, als sie plötzlich eine Frau am Telefon haben, die eigentlich die Polizei rufen wollte. Die beiden hören sich das heftige Streitgespräch am anderen Ende der Leitung eine Weile an, bevor sie beschließen, hinzufahren und nachzusehen. Die Frau hat zwar eine blutige Nase, schickt die beiden aber gleich wieder weg. 

Paul und Kuli, die denken, das Richtige getan zu haben, fahren stillschweigend zurück ins Büro und gehen weiter ihrer Arbeit nach - bis sie am nächsten Tag erfahren, dass die Frau tot ist. Ermordet. Naiv wie sie sind, machen sie sich auf die Suche nach dem Mörder - und geraten prompt ins Visier der ermittelnden Kommissare. 

Meine Meinung

Allgemein

Schlecht aufgelegt ist ein überdrehter und humorvoller Roman voller überspitzter Stereotypen und anderer verrückter Figuren,. 

Plot

Die beiden Männer Paul und Kuli, die ihr Leben lang nicht gerade die Gewinnertypen waren, sehen in dem Fall plötzlich ihre Chance auf das ganz große Abenteuer. Sie wollen ihrem Alltag entkommen und sich selbst beweisen, dass sie mehr sind als die Loser am anderen Ende des Telefons. Nicht jede ihre Handlungen ist nachvollziehbar und eigentlich ist die ganze Geschichte absurd, aber vielleicht macht gerade das sie so unterhaltsam. Man muss sich bloß darauf einlassen und darf nicht mit allzu viel Logik und gesundem Menschenverstand an das Buch herangehen. 

Figuren

Mit überspitzten Stereotypen meine ich vor allem die Nebenfiguren. Die wohlgeformte, vollbusige Kollegin am Arbeitsplatz, die zwar nett zum Anschauen ist, dafür aber nicht viel im Kopf hat. Der stets rauchende Kommissar in seinem altbackenen Trenchcoat. Der schmierige, verschlagene Chef, der leicht zur Korruption tendiert. Nicht gerade originell, aber sie funktionieren und passen in diese vollkommen absurde und amüsante Geschichte. 

Sprache

Geschrieben ist Schlecht aufgelegt in recht blumiger Sprache. Sven Stricker scheint ein Faible für Metaphern aller Art zu sein und geht nicht unbedingt sparsam mit Vergleichen um. Manche dieser Vergleiche scheinen nicht ganz schlüssig oder hinken, einige würde man selbst so nie benutzen, aber irgendwo tragen auch diese Metaphern zum humorvollen und überdrehten Ton bei. 

Fazit

Schlecht aufgelegt ist ein herrlich überdrehter Roman, der viel Spaß bereitet, wenn man ihn nicht ernst nimmt, sondern stattdessen mit einer gehörigen Portion Humor betrachtet. 

3,5 von 5 Punkten

Cover 1/2 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Sprache 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt

~*~ Rowohlt Polaris ~*~ 351 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-499-25367-6 ~*~ Broschiert ~*~ 13,9€ ~*~ 1. Juni ~*~ 

1 Kommentar:

  1. Humor klingt doch gut, ernste Bücher gibts genug ;-)

    Ich habe dich mal getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachst, und so vielleicht deinen Blog auch noch ein wenig bekannter machst.

    http://kikisbuecherkiste.blogspot.de/2013/06/kikis-11-fragen-tag.html

    AntwortenLöschen