Samstag, 22. Juni 2013

TWIN SOULS ~ DIE VERBOTENE - Kat Zhang

Quelle cbt
Stell dir vor, du teilst dir deinen Körper mit einer anderen Seele. Stell dir vor, diese andere Seele bestimmt, was euer Körper tut. Und stell dir vor, du bekommst die Chance, die Kontrolle zurückzuerlangen. Würdest du sie nutzen?

Inhalt

Eva und Addie dachten, sie hätten es geschafft. Seit drei Jahren schon lügen sie allen Menschen um sich herum vor, dass sie ihren Frieden gefunden haben. Dass Eva fort ist. Dass nur noch eine Seele, Addie, in dem Körper wohnt. Doch als sie in der Schule von der fröhlichen Hally angesprochen werden, die ihnen ein Medikament verabreicht, dass Eva zurückholen kann, ändert sich ihr Leben schlagartig. Ihre heile Welt zerbricht und ihnen wird klar, dass ihr Geheimnis viel gefährlicher ist, als sie bisher angenommen haben... 

Meine Meinung

Allgemein

Twin Souls - Die Verbotene ist eine dystopische Geschichte, in deren Welt die meisten Menschen als Hybride geboren werden. Es ist eine genetische Veranlagung, die bewirkt, dass zwei Seelen in einen Körper hineingeboren werden. Meistens handelt es sich um eine dominante Seele, die bleiben wird, und eine rezessive Seele, die im Laufe der Kindheit verschwinden wird. Ist die zweite Seele gegangen, spricht man davon, dass der Mensch seinen Frieden gefunden hat. Doch es gibt noch immer Hybride, in denen sich zwei Seelen einen Körper teilen, und die versteckt vor der Regierung im Untergrund leben. 

Figuren

Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Eva, die sich als rezessive Seele einen Körper mit Addie teilt. Die beiden sind mittlerweile 15 und ihre Eltern gehen davon aus, dass Eva vor drei Jahren ihren Frieden gefunden hat. Die beiden spielen aller Welt etwas vor, um nicht in eine Klinik gebracht zu werden - denn sie wissen, dass daraus noch nie ein Kind zurückgekommen ist. Im Laufe der Geschichte macht Eva eine starke Verwandlung durch, doch an dieser Stelle möchte ich nicht zu viel vorwegnehmen.

Eva ist sympathisch und eine Kämpfernatur, sie ist das moralisch starke Gegenstück zu ihrem Zwilling Addie. Sie ist bemüht, stets das richtige zu tun und kümmert sich um Addie, wann immer sie kann. Und genau aus diesem Grund verstehe ich nicht, wie sie so viele Fehler machen konnte. Im späteren Verlauf der Geschichte, wenn die beiden in Gefahr sind, gibt es viele Situationen, in denen der einfache Ausweg offensichtlich ist, doch Eva entscheidet sich jedes Mal falsch und stürzt sich tiefer ins Chaos und in die Gefahr. Man möchte sie als Leser schütteln, ihr sogar eine scheuern, weil sie sich so unglaublich dumm verhält. Sicher, sie ist erst 15 und sie haben panische Angst, aber dennoch. An dieser Stelle wirken mir Figuren und Plot etwas zu konstruiert. Eva handelt mir etwas zu sehr entgegen ihrer Charakterzeichnung um den Plot in die nötige Richtung zu bringen. 

Auch die Nebenfiguren sind sympathisch. Hally und Lissa, die man sehr gut unterscheiden kann. Die aufgedrehte, immer fröhliche, energiegeladene Hally und die vernünftige, rationale Lissa. Devon und Ryan. Ich hätte mir gewünscht, dass die charakterlichen Unterschiede vor allem bei Devon und Ryan etwas stärker ausgeprägt wären. Bisher sind die offensichtlichen Unterschiede bloß, dass Devon sehr schweigsam ist und Ryan gerne und viel redet.

Die Ärzte und Krankenschwestern und viele andere Figuren bleiben mysteriös und ich hoffe, dass wir einige Figuren in den folgenden zwei Bänden wiedersehen werden. 

Plot

Ich finde die Idee, dass ein Mensch mit zwei Seelen zugleich geboren wird, wunderschön und zugleich unglaublich traurig. Meistens sind diese Zwillingsseele die besten Freunde. Wie kann ein Kind es ertragen, im Alter zwischen 5 und 10 Jahren seinen Zwilling zu verlieren? Irgendwie habe ich dieses Phänomen auch als Metapher angesehen. Dafür, welcher Charakterzug eines Kindes sich entwickeln wird und welcher verkümmert. Was ich mir gewünscht hätte, ist eine detailliertere Ausführung, wie es dazu gekommen ist. Es wird kurz erwähnt, dass Hybridität genetisch ist, aber nicht, wie es dazu kam. Und auch nicht, wie viel Prozent der Kinder als Hybriden geboren werden. Ist es eine Seltenheit, ist es der Normalfall? Woher kommen diese Gene? Ist es eine Mutation oder waren sie in der Welt von Eva und Addie einfach schon immer da? Was passiert mit den Seelen, die Frieden finden? Das sind viele Fragen, die hoffentlich im Folgeband beantwortet werden.

Der Plot ist an sich in Ordnung. Wie schon unter Figuren geschrieben, wirkt er leider sehr konstruiert und die Figuren handeln nicht immer ihrer Charakterzeichnung entsprechend. Am Ende geht mir alles viel zu schnell und auch Eva Verwandlung kommt zu plötzlich und widerspricht dem harten und eher erfolglosen Training, das sie zuvor hatte. Abgesehen von kleinen Macken hat mich die Geschichte so sehr gefesselt, dass ich sie in einer Nacht gelesen habe, weil ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Konstruiert hin oder her, vorhersehbar war sie deshalb nicht bzw. nur bis zu einem gewissen Grad.

Sprache

Eva als Ich-Erzählerin bedient sich einer lockeren, leicht zu lesenden Sprache, die gut darin ist, Selbstironie zu transportieren. Und obwohl sie jugendlich und einfach ist, liest sie sich keineswegs plump oder umgangssprachlich. Es ist ein sehr leichter Schreibstil, mit dem man sich eine ganze Nacht lang beschäftigen kann. Die Art, wie die Unterhaltungen zwischen Addie und Eva durch eine kleinere Schriftart abgesetzt wurden, finde ich sehr schön und sie erleichtert dem Leser das Verständnis ungemein.

4 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ cbt ~*~ 442 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-570-30858-5 ~*~ Taschenbuch ~*~ 8,99€ ~*~ 10. Juni 2013 ~*~ 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen