Sonntag, 9. Juni 2013

ZAUBERSOMMER IN FRIDAY HARBOR - Lisa Kleypas

Quelle MIRA Taschenbuch


Inhalt

Schon seit ihrer Kindheit hat Lucy das Gefühl, nie richtig geliebt wurden zu sein. Ihre jüngere Schwester Alice litt schon früh an einer Hirnhautentzündung und wurde von ihren Eltern verhätschelt. Für Lucy blieb da keine Zeit. Dieses Gefühl scheint sie bis in die Gegenwart zu verfolgen, denn eines Tages verkündet ihr Freund ihr, dass er sie verlässt. Für Alice. Um sie zu heiraten. Die Welt, die Lucy sich mühsam aufgebaut hat, bricht in diesem Moment zusammen und sie weiß nicht, wo sie hin soll. 

Der Draufgänger Sam kommt ihr da gerade richtig. Er hat kein Interesse an einer Beziehung, da die Ehe seiner Eltern die reinste Katastrophe war, und er bietet Lucy an, in der leerstehenden Wohnung seines Bruders Mark zu wohnen. Der ist mittlerweile glücklich verheiratet. Lucy nimmt dankend an und spürt bereits bei der ersten Begegnung, wie es zwischen ihr und Sam funkt. Dabei hat sie fürs erste die Nase voll von Männern und Beziehungen. Oder...?

Meine Meinung

Allgemein

Zaubersommer in Friday Harbor ist bereits der zweite Band von Lisa Kleypas Friday Harbor - Serie und besticht durch einige für Lisa Kleypas typischen Eigenschaften, die sie aus dem Historical-Genre mitgebracht hat. 

Figuren

Wie man es nicht anders von ihr kennt, sind ihre Figuren mit viel Liebe und Detailreichtum gezeichnet. Nachdem es in Winterwunder in Friday Harbor um Marks Liebesleben ging, erfahren wir nun die Geschichte seines jüngeren Bruders und angehenden Winzers Sam. Im ersten Band haben wir ihn bereits kurz als warmherzigen, netten jungen Mann kennengelernt, der sich rührend um seine Nichte Holly kümmert. Lucy ist genau die richtige Frau für ihn. Beide haben schlechte Erfahrungen mit Beziehungen und Ehen gemacht, wenn auch auf unterschiedliche Art und Weise. Beide sind nicht bereits für eine neue Beziehung - und können doch nichts dagegen tun. 

Plot

Der Plot lässt sich Zeit, um sich zu entwickeln und auch das Kennenlernen der Figuren geschieht nicht über Nacht. Trotz der geringen Seitenzahl wird eine Zeitspanne von mehreren Monaten erzählt, was der sich entwickelnden Romanze die nötige Zeit gibt, um authentisch zu wirken. 
Zwischendurch wünscht man sich vielleicht, dass die beiden einen Zahn zulegen und mehr miteinander flirten und auch der Hauch an Magie wäre nicht unbedingt nötig gewesen, verleiht der Geschichte aber andererseits das gewisse Etwas. Lisa Kleypas überzeugt wieder durch einen leichten, romantischen, frischen Plot. 

Sprache

Auch die Sprache ist angenehm zu lesen und schön flüssig. Es ist eine lockerleichte Sprache, die man schnell lesen kann und die gut zu der Atmosphäre der Geschichte passt. 

Fazit

Liebenswürdige Charaktere und eine zarte Romanze - ein toller zweiter Band in der Friday Harbor - Serie, der mir persönlich besser gefallen hat als der erste. 

3,5 von 5 Punkten

Cover 1/2 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1 Punkt, Sprache 1/2 Punkt, Figuren 1 Punkt

~*~ MIRA Taschenbuch ~*~ 316 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-86278-718-0 ~*~ Taschenbuch ~*~ 7,99e ~*~ Mai 2013 ~*~ 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen