Samstag, 6. Juli 2013

JAGD IN DER TIEFSEE - Roland Smith

Quelle CARLSEN


Inhalt

Nach ihrem letzten Abenteuer im Kongo wartet Marty gespannt darauf, dass die gefundenen Dinosauriereier endlich schlüpfen. Doch bevor es so weit ist, steht bereits die nächste Reise an. Auf der Suche nach Riesenkalamaren geht es in den Südpazifik. Genau im richtigen Moment, denn Grace böser Großvater ist bereits auf dem Weg zur Insel, um seine Enkelin mitzunehmen. 

Gerade noch rechtzeitig entkommen, denken Marty, Grace und Luther. Da ahnen sie noch nicht, dass mitten im Südpazifik eine ähnliche große Gefahr lauert. Nicht nur von einem Verräter an Bord sondern auch von dem, was tief unter ihnen im Wasser lauert... 

Meine Meinung

Allgemein

Jagd in der Tiefsee ist ein spannendes Buch für jüngere Leser, das von einer gefährlichen Expedition in den Südpazifik erzählt, und nach Jagd nach den Schattenwesen ein weiteres Abenteuer von Marty, Grace und Luther.

Figuren

Marty O'Hara, Protagonist der Geschichte, lebt bei seinem Onkel auf einer Insel. In Jagd nach den Schattenwesen sind seine Eltern verschollen und er und Grace sind zu seinem Onkel Wolfe gezogen, wo er nun noch immer lebt und auf sein nächstes Abenteuer wartet. Als sie sich auf den Weg in den Südpazifik begeben, um einen Riesenkalamar zu fangen, nimmt er auch die Dinosauriereier mit, der er im Kongo gefunden hat. Beinahe noch spannender als die neue Jagd findet er die Eier, aus denen hoffentlich bald Dinosaurier schlüpfen werden.
Grace kann sich etwas weniger auf das Abenteuer konzentrieren, denn für sie ist die Reise gleichzeitig eine Flucht vor ihrem boshaften Großvater, der bereits auf dem Weg zu der Insel ist. Und auch Luther und Onkel Wolfe sind wieder dabei. Die Figuren sind wieder schön ausgebaut und man erkennt, dass sie sich nach ihrem letzten Abenteuer verändert und etwas dazu gelernt haben. Ihre Abenteuerlust ist jedoch ungebrochen und tapfer stürzen sie sich in die Gefahren. 

Plot

Die Geschichte startet etwas zäh und braucht ein wenig Zeit, um Fahrt aufzunehmen. Wer Band 1 nicht kennt, wird den Anfang zudem ziemlich verwirrend finden, da der Leser ohne große Erklärungen in die Welt von Marty und seinen Freunden hineingeworfen wird. Sobald die Geschichte dann erst einmal Fahrt aufgenommen hat, wird sie schnell immer rasanter, bis sie sich am Ende beinahe überschlägt. 

Jagd in der Tiefsee bietet einen schönen Genre-Mix, der vor allem Abenteuer mit Fantasy verbindet. Besonders für die jüngeren, männlichen Leser ab 10 Jahren ist es eine spannende Geschichte voller Abenteuer, Gefahren und Freundschaft. Es ist allerdings ratsam, den ersten Band vorher gelesen zu haben, dass versteht man vor allem die Beziehungen zwischen Marty, Grace, Luther und Onkel Wolfe etwas besser. 

Sprache

Die Sprache hat sich der Zielgruppe angepasst und ist auf die jüngeren Leser abgestimmt. Mir persönlich ist sie zu abgehackt, manchmal las es sich etwas holprig. Es wurden sehr viele verschiedene Synonyme für "sagen" gefunden, was das ganze etwas anschaulicher macht, mir aber in diesem Maße nicht besonders gefällt. Kurz gesagt: besonders sprachlich zeichnet es sich als Kinderbuch aus. 

Fazit

Ein spannender Abenteuerroman für Leser ab 10 Jahren. Besonders für Jungen geeignet, aber auch Mädchen können mit der Geschichte einige spannende Lesestunden erleben. 

4 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Idee 1 Punkt, Sprache 1/2 Punkt

~*~ CHICKEN HOUSE ~*~ 391 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-551-52026-5 ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 19,99€ ~*~ 

Mehr zum Buch? Hier klicken


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen