Freitag, 12. Juli 2013

MORDSMÖWEN - Sina Beerwald

Quelle Emons


Inhalt

Seit die Möwen von Knut kennen, ist ihr Leben deutlich angenehmer geworden. Keine anstrengende Jagd nach Fischen mehr, keine glibberigen Muscheln tagein, tagaus. Jetzt gibt es  Schokoladen-Crêpe, soviel das Möwenherz begehrt. Doch eines Tages ist Knut nicht mehr da und die Möwen sind sich sicher: da muss etwas passiert sein. 

Späher Möwerich Ahoi beschließt, das Verschwinden von Knut zu untersuchen. Vielleicht wurde er sogar ermordet! Die Gruppe um Anführer Baron Silver de Luft bildet ihre eigene "Soko Schoko-Crêpe" und versucht alles, um herauszufinden, was mit Crêpe-Knut passiert ist...

Meine Meinung

Allgemein

Mordsmöwen ist einfach anders und gerade deshalb gefällt er mir so unglaublich gut. Ich finde es toll, wenn Tiere die Protagonisten sind und in Kriminalfällen entwickeln. Das hat schon in Kindesalter mit Oberschnüffler Oswald angefangen und ging jetzt mit Ausgefressen weiter. Nun kam Mordsmöwen von Sina Beerwald und hat mich schlicht begeistert. 

Figuren

Tja, wie bewertet man Figuren, die keine Menschen sind? Vermutlich ganz ähnlich. Denn diese Möwen verhalten sich teilweise sehr menschlich. Sie benutzen sogar Redewendungen - auch wenn sie diese ihrer Gattung entsprechend anpassen. Viele dieser Sprüche haben mir ein Grinsen ins Gesicht gezaubert. 
Ahoi, aus dessen Sicht geschrieben sind, ist eine sehr interessante Möwe und schafft es, den Leser in seinen Bann zu ziehen. Seine Art zu erzählen, hat mir viel Spaß gemacht. Aber auch die anderen Möwen haben witzige und teilweise überdrehte, aber sehr passende, Charakterzüge bekommen, die der Geschichte ihren ganz besonderen Charme verleihen. 

Plot

Mordsmöwen hat alles, was ein Krimi braucht, und noch viel mehr. Es gibt natürlich eine Leichen, deren Fall es aufzuklären gilt. Es gibt eifrige Ermittler mit kleinen Lastern - bei den Möwen ist es natürlich die unersättliche nach Futter. Möglichst von Menschenhand Geschaffenes, denn Pommes Frittes und Co schmecken einfach besser als Muscheln und roher Fisch. 

Schön ist auch, dass man viel von Sylt selbst erfährt. Über aktuelle Begebenheiten wie den möglichen Verkauf der Insel, aber auch andere interessante Informationen und tolle, bildhafte Beschreibungen. Man spürt die gute Recherchearbeit, ohne dabei mit Informationen vollgestopft zu werden. 

Sprache

Sina Beerwald kannte ich bisher nur von ihrem spannenden Thriller Hypnose und ich war angenehm überrascht, wie humorvoll dieser Krimi geschrieben ist. Die lockerleichte Sprache sorgt für ein sehr spannendes, aber auch amüsantes Lesevergnügen, von dem ich gerne mehr gelesen hätte. Ich würde mich über ein Wiedersehen mit Ahoi und Co freuen. 

Fazit

Ein humorvoller, sommerlicher Sylt-Krimi voller Inselatmosphäre, Witz und Spannung.

4,5 von 5 Punkten

Cover 1/2 Punkt, Plot 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Emons ~*~ 208 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-95451-135-8 ~*~ Taschenbuch ~*~ 9,99€ ~*~ 25. Juni 2013 ~*~ 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen