Samstag, 3. August 2013

ENGELSASCHE - Kat Martin

Quelle MIRA Taschenbuch


Inhalt


Mir 16 Jahren hat die Landschaftsfotografin Maggie O'Connell einen dummen Fehler begangen. Jetzt, 13 Jahre später, wird er ihr vielleicht zum Verhängnis. Ein Stalker verfolgt sie und schickt ihr unheimliche Botschaften. Was will er von ihr? Ist er auf Rache aus und hat er vielleicht sogar etwas mit dem zu tun, was vor 13 Jahren geschehen ist? Oder ist es jemand ganz anderes, jemand, den sie vermutlich gar nicht kennt? 

Gemeinsam mit Privatdetektiv Trace Rawlins kommen sie dem Stalker immer näher - und auch sich selbst. 

Meine Meinung

Allgemein

Engelsasche ist mein erster Thriller von Kat Martin und obwohl er eher ruhig ist, hat er mir gut gefallen. 

Figuren

Die junge Landschaftsfotografin Maggie hat seit ihrer Teenagerzeit eine starke Entwicklung durchgemacht und bereut ihre damaligen Fehler. Die Lügen, die sie damals erzählt hat, tun ihr heute leid und sie spricht nur ungern darüber. Sie hat es geschafft, etwas aus ihrem Leben zu machen und mit dem, was sie liebt - der Fotografie - berühmt und erfolgreich zu werden. 

Privatdetektiv Trace ist zunächst ahnungslos, mit wem er es zu tun hat, als er Maggies Fall annimmt. Als er es schließlich erfährt, ist er sehr wütend, beschließt aber schließlich, den Fall nicht abzugeben. Zum Glück für Maggie. 

Plot

Wie schon erwähnt, ist der Plot eher ruhig und der Stalker platziert seine Botschaften in längeren Abständen und wartet auch eine ganz Weile ab, bis diese deutlicher werden. An dieser Stelle hätte ich mir etwas mehr Nervenkitzel gewünscht. Direkte Botschaften und eine schnellere Abfolge der solchen. 

Natürlich darf auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen. Auch diese baut sich eher langsam auf, körperlich werden die beiden dafür schon relativ schnell. Die Sexszenen sind aber sehr knapp bemessen und können nicht als erotisch bezeichnet werden, da keine "schlüpfrigen Details" erwähnt werden - eine Tatsache, die mir persönlich sehr gut gefällt. Andeutungen reichen vollkommen aus. 

Sprache

Kat Martin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der die Langatmigkeit des Plots ein wenig auszugleichen vermag. Die Geschichte liest sich zügig und flüssig. Ein Großteil der Spannung wird vor allem durch den Schreibstil und bestimmte Formulierungen aufgebaut, die den Plot an den richtigen Stellen unterstützen. 
 
Fazit

Ein schöner, romantischer Thriller, der hier und da etwas nervenaufreibender hätte sein können, mir ansonsten aber gut gefallen hat.

3 von 5 Punkten

Cover 1/2 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Sprache 1 Punkt, Figuren 1/2 Punkt

~*~ MIRA Taschenbuch ~*~ 370 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-86278-733-3 ~*~ Taschenbuch ~*~ 8,99€ ~*~ Juli 2013 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen