Montag, 12. August 2013

RUSH OF LOVE ~ ERLÖST - Abbie Glines

Quelle Piper
 Band 2 der Rush of Love-Serie (Achtung, eventuell Spoiler zu Band 1)

Blair wollte alles, was in Rosemary passiert ist, vergessen und neu anfangen. Vor allem wollte sie Rush und seine Schwester Nan vergessen. Doch wie das Schicksl so will, ist ihr ein Neuanfang nicht gekönnt und verschiedene Umstände treiben sie zurück. Zurück zu Bethy, zurück zu ihrem alten Job. Auch zurück zu Rush? Und wie soll sie ihm beibringen, was sie selbst erst seit Kurzem weiß?








Rush of love - Erlöst ist bereits der zweite Band in der Liebesgeschichte um Blaire und Rush, für mich ist es der erste Band der Reihe.



Ich muss gestehen, es war keine gute Idee, Band 2 zu lesen ohne den Vorgänger zu kennen. Das war aber keine bewusste Entscheidung, ich habe einfach verpasst, dass es vor Erlöst noch einen weiteren Bände gab. So hatte ich die Gelegenheit, die Geschichte auf Eigenständigkeit zu testen und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass man die Vorgeschichte kennen sollte. Es wird zwar immer wieder erwähnt, dass etwas Furchtbares, Unverzeihliches passiert ist, was genau das ist erfährt der Leser so schnell aber nicht. Die Beziehungen zwischen den Figuren werden dagegen sehr schnell deutlich und ohne große Vorkenntnisse weiß man, wer wie zu wem steht. Dazu aber später mehr. 

Die Geschichte an sich ist ein typisches Young Adult Liebesdrama. Sie ist etwas zu überspitzt und kitschig, um als authentisch durchzugehen, wer diese Art Lovestory mag, ist hier aber gut bedient. Mich hat es teilweise an Bücher wie Kirschroter Sommer erinnert. Man muss das Genre mögen und überstpitzte, übertrieben dramatische Liebesgeschichten toll finden, dann macht dieses Buch aus Spaß. Ich bin noch nicht sicher, ob das Genre auch das richtige für mich ist. Es gab einige Augenroll-Momente, unterhalten hat mich die Geschichte trotzdem.



Bei den Figuren bin ich sehr zwiegespalten. Mit Blaire komme ich gut zurecht, ich kann sie verstehen, obwohl ich nicht wusste, was genau zwischen ihr und Rush passiert ist. Sie hat ihre Prinzipien und sie hört auf ihr Herz. Sie versucht stark zu sein und mit ihrem Leben weiterzumachen. Was mich etwas stört, ist ihre negative Einstellung dabei. Es passt nicht ganz zusammen, dass sie versucht, normal weiterzuleben und dabei ständig das schlimmste befürchtet und sich kaum noch freuen kann. Sie ist sehr vorsichtig geworden, das kann ich verstehen, aber etwas mehr Lebensfreude wäre schon schön gewesen. 

Rush dagegen kommt als ziemliches Weichei daher. Ich weiß nicht, wie er sich in Band 1 gegeben hat, aber hier wirkt er alles andere als anziehend. Er kann Blaire nicht vergessen, vegetiert nur noch vor sich hin, versucht mit aller macht, sie zurückzugewinnen... Er wirkt verzweifelt und besessen, auf eher negative Art und Weise. Teilweise hat er etwas von einem Stalker an sich und wenn ich Blaire wäre, hätte ich einen großen Bogen um ihn gemacht. 

Mir gefällt, dass abwechselnd aus der Sicht von Blaire und Rush geschrieben wurde und was gut gelungen ist, sind die erzählerischen Unterschiede zwischen den beiden. Bei mehreren Ich-Erzählern habe ich oft das Problem, dass die Figuren zu gleich erzählen und man sie kaum auseinander halten kann. Hier sind die Unterschiede im Denken erkennbar - und dass sie ständig an den jeweils anderen denken hilft auch zu unterscheiden, wer gerade spricht. 



Sprachlich ist es etwas trocken und die vielen Zeitsprünge lassen den Lesefluss teilweise etwas stocken. Ich habe das Gefühl, dass zu viel Handlung auf zu wenig Seiten gequetscht wurde (ca 270), wodurch der Plot zwischendurch etwas hastig runtererzählt wirkt und nicht alle emotionalen Schwankungen immer nachvollziehbar sind. 



Für Fans des Genres sicherlich lesenswert, für mich etwas zu überspitzt. 



2,5 von 5 Punkten

Cover 1/2 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt, Sprache 1/2 Punkt, Plot 1/2 Punkt

~*~ Piper ~*~ 272 Seiten ~*~ ISBN: 978-3492304375 ~*~ Taschenbuch ~*~ 8,99€ ~*~ 16. Juli 2013 ~*~
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen