Freitag, 16. August 2013

TANTE EBBA DREHT AM RAD - Alex Steiner

Quelle Piper


Eigentlich hatte Toni nach der letzten Begegnung mit seinen fünf Tanten erst einmal genug von der Verwandtschaft. Er hat es geschafft, sich ein Leben außerhalb der Provinz aufzubauen und eine Rolle in einer Vorabendserie ergattert. Als seine Cousine ihn zu ihrer Hochzeit einlädt, ist er alles andere als begeistert. Nicht nur, dass er dort seine Tanten wiedersieht, ausgerechnet Tante Ebba hat auch noch die Hochzeitsplanung an sich gerissen. Na das kann ja heiter werden...





 
Vor einiger Zeit habe ich bereits Fünf Tanten und ein Hallelujah von Alex Steiner gelesen, bei dem man Toni und seine Tanten kennenlernt. Auf das Wiedersehen mit der verrückten Bande habe ich mich sehr gefreut.


 


Inhaltlich bietet die Geschichte sicherlich den einen oder anderen Schmunzler, ich muss aber gestehen, dass mir Fünf Tanten und eine Hallelujah deutlich besser gefallen hat. Der Hauptteil der Geschichte dreht sich um die Hochzeitsvorbereitungen. Obwohl das anhand des Klappentextes schon ersichtlich war, fand ich es doch etwas einseitig und hatte auf etwas mehr Abwechslung oder eine spannende Nebengeschichte gehofft.
 
Konfliktpotenzial bieten vor allem die Braut - Tonis Cousine - und Tante Ebba. Beide haben sehr verschiedene Ansichten von der perfekten Hochzeit und während die Braut es lieber klein und gemütlich hätte, will Tante Ebba eine Traumhochzeit erschaffen. Zumindest eine nach ihren eigenen Vorstellungen. Hinzu kommt, dass Tante Ebba eine richtige Sklaventreiberin sein kann und bei allen Figuren nach und nach die Emotionen hochkochen.
 
Teilweise wirken mir die vielen Pannen und Unfälle etwas zu konstruiert und auf die Dauer ist es leider nicht mehr amüsant. Hier hätte ich mir etwas mehr Originalität gewünscht. Vor allem von dem Ende hätte ich mir mehr erwartet. Schade, hier wurde Potenzial verspielt.
 

 
Tante Ebba dreht am ist, wie schon sein Vorgänger, eine leichte Lektüre. Der Schreibstil ist einfach und bemüht sich um eine gewisse Jugendlichkeit. Obwohl er teilweise etwas abgehackt wirkt, liest er sich alles in allem recht gut. Dank der geringen Seitenzahl (237), kann man die Geschichte durchaus an einem Abend auslesen.
 
 
Eine leichte Sommerlektüre mit einer amüsanten Geschichte, die etwas origineller hätte sein können.
 

 
 
 
3 von 5 Punkten
 
Cover 1/2 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1/2 Punkt 
 
~*~ Piper ~*~ 237 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-492-30233-3 ~*~ Taschenbuch ~*~ 8,99€ ~*~ Juli 2013 ~*~
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen