Dienstag, 10. September 2013

DER KUSS DER GÖTTIN - Aprilynne Pike


Quelle cbj


Seit dem Flugzeugabsturz ist nichts mehr, wie es einmal war. Tavia hat nicht nur äußerlich Narben davon getragen, auch mit ihrem Hirn scheint etwas nicht mehr in Ordnung zu sein. Plötzlich sieht sie Dinge, die nicht da sein können. Leuchtende Dreiecke. Wunderschöne Männer in altertümlicher Kleidung. Flackernde Menschen. Sie hat Angst, eingesperrt zu werden, wenn sie ihrer Therapeutin Elizabeth davon erzählt. Tavia weiß genau, dass die alles ihrer Tante Reese erzählen wird.
Noch verrückter und gefährlicher wird es für sie, als ihr bester Freund Benson sieht, was sie kann. Vor seinen Augen lässt sie Labellos auftauchen. Aus dem Nichts. Und nach wenigen Minuten kehren sie genau dahin wieder zurück. Was ist bloß los mit ihr?

Nach Aprylin Pikes Elfen-Serie war ich neugierig auch ihr neues Werk Der Kuss der Göttin, in dem sie uns eine neue Protagonistin und eine völlig neue Welt vorstellt, fernab von Elfen und Trollen.

Tavia, auch genannt Tave, ist ein unsicheres Mädchen. Nach einem Flugzeugabsturz ist sie die einzige Überlebende und muss zu ihrer Tante Reese und ihrem Onkel Jay ziehen, die sie noch nie zuvor gesehen hat. Ihre Eltern sind beide bei dem Absturz gestorben. Alle Insassen sind gestorben. Bis auf Tavia, die wie durch ein Wunder überlebt hat. Sie gibt sich selbst die Schuld an dem Absturz, denn wenn sie nicht unbedingt auf eine Kunsthochschule hätte gehen wollen, wären sie niemals in das Flugzeug eingestiegen. Sie glaubt nicht, dass die Therapie mit Elizabeth ihr etwas bringt und als sie anfängt, leuchtende Dreiecke und flackernde Menschen zu sehen, denkt sie, völlig den Verstand zu verlieren. Das einzige, was sie weiter antreibt, ist der schöne Mann. Sie hat das Gefühl ihn zu kennen, aber woher nur?
Und dann ist da noch Benson, der Bibliothekar und bester Freund von Tavia. Er ein humorvoller Kumpeltyp, der immer Rat weiß und sich liebevoll um Tavia kümmert. Sie war schon immer etwas verliebt in ihn, traut sich aber nicht, ihn anzusprechen. Umso erstaunter ist Tavia, als Benson einwilligt ihr zu helfen. Er ist neugierig auf ihre Kräfte und will sie mit ihr zusammen erforschen. Und kann dabei nicht verhindern, Gefühle für Tavia zu entwickeln.

An Der Kuss der Göttin gefällt mir, dass es sich so neu liest, so unverbraucht. Und obwohl im Titel suggeriert wird, dass wir es mit Göttern oder einer Göttin zu tun bekommen, ist lange Zeit nicht klar, wer die Göttin ist. Wie Tavia selbst weiß auch der Leser nicht, wer auf welcher Seite steht, wer sie jagt und wer ihr helfen will, oder ob sie niemandem vertrauen kann und völlig auf sich gestellt ist.
Erst gegen Ende bin ich bei einer Figur sehr skeptisch geworden und konnte mir denken, was passieren wird. Tavias unbekümmerte Reaktion und das weitere Verhalten des Verdächtigen haben mich auf den Moment des Verrates warten lassen. So lange, dass ich unsicher geworden bin, ob ich der Figur nicht unrecht tue.
Die Grundidee hat mich am Ende sehr an Evermore erinnert, die Geschichte Drumherum ist jedoch eine andere und das ist auch gut so. Am Ende bleiben viele Stränge offen und eigentlich denkt man nach der letzten Seite, die Einleitung gelesen zu haben, bevor es in Band 2 richtig losgeht. Das soll nicht heißen, dass es langweilig war, auf keinen Fall. Ich habe es in einer Nacht gelesen. Aber als ich dachte, es könne nicht mehr spannender werden, gab es eine neue Enthüllung, die mich in freudiger Erwartung auf die Fortsetzung zurücklässt und das Gefühl, dass Band 2 um einiges rasanter werden wird. Weil Tavia nun weiß, was auf dem Spiel steht.

Aprilynne Pike hat einen sehr jugendlichen, frischen Schreibstil, ohne umgangssprachlich zu werden. Sie schafft es, Ich-Erzählerin Tavia eine authentische Stimme zu verleihen, der man gerne durch die Geschichte folgt. Sie bietet ein rasantes Erzähltempo, verworrene Begebenheiten und große Gefühle. Ich hätte noch viele Seiten mehr lesen können.

 
Ein fantastischer Auftakt einer neuen Fantasy-Reihe um die junge Tavia und göttliche Mächte.

 
5 von 5 Punkten
Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Sprache 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt
~*~ cbj ~*~ 414 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-570-15618-6 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 16,99€ ~*~ 9. September 2013 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen