Dienstag, 1. Oktober 2013

ARCTIC FIRE - Matthew Reilly


Quelle List


Scarecrow is back!

Scarecrows neuer Auftrag ist härter als alle anderen zuvor. Eigentlich hatte die CIA vor, ihn aus dem Weg zu räumen, weil er zu viel Ärger macht und zu viele mächtige Leute gegen sich aufgebracht hat. Doch die neuste Bedrohung erfordert sein ganzes Können und er scheint der einzige zu sein, der helfen kann: eine neue Waffe, entwickelt mit einem Kern aus rotem Uran, bedroht die nördliche Halbkugel - und ist fähig, sie auf einen Schlag auszulöschen. Scarecrow bleiben 5 Stunden Zeit. Die Uhr tickt...







Eigentlich wollte ich Scarecrows Geschichte nicht weiterlesen. Nachdem meine Lieblingsfigur in Operation Elite gestorben ist, hatte ich keine Lust mehr auf die Reihe. Doch als Arctic Fire dann da war, konnte ich mich doch nicht beherrschen. Zum Glück. 



Arctic Fire steht, was Action, Explosionen und wahnwitzige Abenteuer angeht, seinen Vorgängern in nichts nach. Und obwohl einige Jahre vergangen sind, seit ich den letzten Reilly gelesen habe, war es, als würde ich mit dem Team alte Freunde wiedertreffen. Die Erinnerungen war schnell wieder da. Natürlich kann man Arctic Fire als eigenständige Geschichte lesen, es wäre aber gut, die Vorgänger zu kennen, um sich mit Shane "Scarecrow" Schofiels Geschichte vertraut zu machen, um seine Handlungen und Gedanken besser zu verstehen. 

Der Plot begeistert wie immer durch haarsträubende Action und coolem Geplänkel zwischen den Figuren. Scarecrow zeigt sich in Bestform und macht seinen Gegnern auch dieses Mal wieder ordentlich Feuert unterm Hintern. 



Shane Schofield ist noch immer der coole Draufgänger, den ich in den ersten Bänden kennengelernt habe. Er hat dazugelernt, ist gereift, hat Erfahrungen gesammelt, aber scheut noch immer nicht vor Risiken zurück und wagt das, was andere als Selbstmord bezeichnen würden. Er ist ein Anführer und Draufgänger und weiß dabei genau, was er tut. Eine Menge Glück gehört bei seinen Aktionen aber auch stets dazu. 




Matthew Reilly hat es wieder geschafft, in meinem Kopf einen Film ablaufen zu lassen. Er hat eine recht nüchterne und sachliche Art zu schreiben, ohne viele Schnörkel, die es aber trotzdem schafft, das Gelesene im Kopf lebendig werden zu lassen. Er hat einen sehr rasanten, dynamischen Schreibstil, der jedes Abenteuer um Scarecrow und seine Freunde zu einem explosiven Kopfkino werden lässt. 



Explosiv, haarsträubend, actionreich: Ganz großes Kopfkino. 




4,5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ List ~*~ 464 Seiten ~*~ ISBN: 978-3471350904 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 19,99€ ~*~ 13. September 2013 ~*~

Mehr zum Buch: *KLICK*


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen