Dienstag, 1. Oktober 2013

DER FLUCH DER FALSCHEN FRAGE - Lemony Snicket

Quelle Goldmann




Ein junger Detektiv, ein mysteriöser Diebstahl und immer die falsche Frage. Der skurrilste Fall aller Zeiten!


Lemony Snicket, der den Leser schon öfter an der Nase herumgeführt hat, ist wirklich nicht zu trauen. In seiner neuen Reihe von Detektivromanen erzählt er erstmals seine eigene Geschichte. Oder gibt er dies nur vor? Und treibt ein höchst raffiniertes und vergnügliches Verwirrspiel mit uns, wenn er uns in seine Kindheit entführt? 
Alles beginnt in einer verwunschenen Stadt am Meer. Hier soll der junge Lemony Snicket zusammen mit S. Theodora Markson, einer eigentlich mehr als lausigen Detektivin, den ominösen Diebstahl einer noch ominöseren Statue aufklären. Als er mit seinen Nachforschungen beginnt, muss er aber leider erkennen, dass er immer die falschen Fragen stellt. Doch vielleicht sind es gerade diese Fragen, die Theodora und ihn auf die richtige Spur führen?

Quelle Amazon.de




Lemony Snicket kenne ich noch aus Kindertagen. Mit seiner Geschichte um "Eine reihe betrüblicher Ereignisse" bin ich groß geworden. Und als ich sah, dass er nun einen Detektivroman geschrieben hat, bin ich neugierig geworden. 



In Der Fluch der falschen Frage- Meine rätselhaften Lehrjahre 1 berichtet Lemony Snicket von Erlebnissen aus seiner Kindheit. Oder doch nicht? Was ist wahr, was gelogen? Was ist Fakt, was Fiktion? Lemony Snicket versteht es, seinen Leser immer wieder auf höchst amüsante Weise zu verwirren. So hat er auch sich selbst eine tragende Rolle in dieser Geschichte gegeben. Aber ist das wirklich er? Oder nur eine Figur, die seinen Namen trägt? 

Ähnlich wie dem Leser geht es auch dem jungen Lemony selbst. Gemeinsam mit seiner Mentorin soll er eine verschollene Statue ausfindig machen. Doch das erweist sich schwieriger als gedacht. Wem gehört sie, wer hat sie gestohlen, wohin wurde sie entwendet und warum? Der junge Detektiv Lemony scheint es nicht zu schaffen, die richtige Frage zu stellen und bald schon weiß er nicht mehr, was richtig und was falsch, was Wahrheit und was Lüge ist. Die Suche nach der Statue entwickelt sich zu einer schrägen, bissigen und verwirrenden Geschichte, die mich begeistert hat. Wenn es auch nicht durchweg spannend war, so war es trotzdem die ganze Zeit über unterhaltsam. 



Lemony, der junge Detektiv, hat gerade erst seine Ausbildung abgeschlossen. In dem kleinen Ort "Schwarz-aus-dem-Meer" trifft er auf seine Mentorin Theodora, die ihm seinen ersten Fall erklärt. Er willigt ein und bemüht sich, das Richtige zu tun. Er hilft den Leuten, wo er kann und bessert die Fehler anderer aus, auch wenn die ihm das alles andere als danken. Er hat ein gutes Herz, trotz der schweren Zeiten, die er durchmacht. Denn manchmal hat er nicht einmal genug zu essen. 




Auch sprachlich ist Snicket wieder in Bestform. Schon damals mochte ich seinen Schreibstil und seine leicht zynische Art, zu erzählen. Er hat einen trockenen Humor, der mich immer wieder zum Schmunzeln bringt und den ich stundenlang lesen könnte. 




Ein herrlich skurriler Fall für junge Erwachsene und Erwachsene.




4,5 von 5 Punkten

Cover 1/2 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Goldmann ~*~ 224 Seiten ~*~ ISBN:  978-3442312740 ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 10,00€ ~*~ 9. September 2013 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen