Sonntag, 8. Dezember 2013

GELIEBTER KRIEGER ~ DRACHENCLAN 1 - Paige Anderson

Quelle SiebenVerlag


Zum Buch



"Schreckliche Visionen plagen die junge Kellnerin Mercy und zwingen sie zu einem Leben auf der Flucht. Als der attraktive Krieger Darian sie vor blutrünstigen Angreifern rettet, scheint ihre Odyssee vorerst beendet. Mercy ist fasziniert von der übernatürlichen und gefährlichen Ausstrahlung Darians. Doch ihr attraktiver Retter hat noch mehr Überraschungen auf Lager. Er ist ein Mitglied des uralten Drachenclans, seit jeher dazu bestimmt, über die Menschen zu wachen. Ihre aufkeimende Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, denn die gemeinsamen Feinde schlafen nicht."




Geliebter Krieger ist der erste Band der Drachenclan-Serie von Paige Anderson.




Im Fantastic Romance Genre habe ich bisher nicht viele Drachengeschichten gelesen. Das letzte war Feuer von Coreen Callahan und konnte mich nicht so richtig überzeugen. Dabei mag ich Drachengeschichten im Jugendbuchbereich sehr gerne, wie etwa Serafina oder Firelight. Kurz gesagt: ich hatte mich auf eine Drachengeschichte gefreut. Das Problem mit Geliebter Krieger ist es nicht, dass es schlecht ist oder mir nicht gefallen hat. Das Problem ist, dass es keine Drachen gibt. So blieb am Ende trotz allem ein etwas fader Beigeschmack. 

Der Plot gefällt mir recht gut, ist aber ausbaufähig. Der Fokus liegt für meinen Geschmack etwas zu stark auf dem Paar Mercy und Darian. Die Liebe darf gerne im Vordergrund stehen und ich habe die Geschichte der beiden auch sehr gerne gelesen. Das Gleichgewicht zwischen Liebe und der restlichen Handlung hätte aber etwas ausgewogener sein können. Ich hätte gerne mehr über diese Welt erfahren. Und vor allem hätte ich gerne richtige Drachen erlebt. 

So richtig ist der Funke noch nicht über gesprungen. Die Figuren sind sympathisch, allen voran Mercy und Darian. Mercy wirkt recht schüchtern und ruhig, das Leben auf der Flucht erschöpft sie. Darian ist dagegen viel impulsiver und aggressiver und scheint den Spaß am Leben verloren zu haben. Obwohl oder gerade weil die beiden so gegensätzlich sind, ergänzen sie sich gut. 


Der Schreibstil gefällt mir gut. Er ist jung und frisch, lässt sich schnell weglesen und macht einfach Spaß. Ebenfalls gut gefällt mir das niedrige Erotiklevel und dass die Sprache dabei nicht so derb ist, wie man es oftmals in diesem Genre erlebt. Dafür gibt es ein dickes Plus von mir. 

Etwas schade finde ich beim Sieben Verlag die kleine Schrift auf den eng bedruckten Seiten, die das Lesen und ab und zu recht mühselig werden lässt. Das ist aber nur eine kleine formale Kritik und reine Geschmackssache. 




Alles in allem ist es ein solider Serienauftakt, vom zweiten Teil erhoffe ich mir aber eine Steigerung. 



3,5 von 5 Punkten

Cover 1/2 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Sieben Verlag ~*~ 220 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-864432-27-9 ~*~ Taschenbuch ~*~ 14,90€ ~*~ Novemver 2013 ~*~








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen