Dienstag, 10. Dezember 2013

UM DIE ECKE GEDACHT 18 - Eckstein

Quelle Heyne


Zum Buch




Als Ausgleich zu den üblichen Romane, hier eine kurze, aber dafür etwas andere Rezension. Dieses Mal ist es kein Roman sondern ein Rätselheft. Um die Ecke gedacht 18 ist der bereits achtzehnte Band einer Rätselheftreihe mit 66 Kreuzworträtseln aus der Zeit. 

Für alle, die nicht genau wissen, um welche Art von Rätseln es sich handelt, hier eine kurze Erklärung. Zu füllen sind Felder mit Buchstaben. Die Fragen dazu stehen oberhalb der Felder und sind unterteilt in "Waagerecht" und "Senkrecht". Um die Felder zu befüllen, müssen knifflige Fragen beantwortet werden. 

Als Beispiel nehme ich einfach mal die Frage, die auch in der Kurzbeschreibung steht. So eine Frage kann also zum Beispiel wie folgt lauten: 

"Waagerecht 7: Fehlen die, mag Verleger um Kredit bitten, muss Erpresser seine Pläne ändern"
Quelle Heyne

Dies ist nur eine von vielen kniffligen Fragen. Ich habe das Heftchen noch lange nicht durch, aber ich werde mich sicherlich über die Feiertage an das eine oder andere Rätsel setzen. Es ist eine tolle Beschäftigung, bei der man um die Ecke denken und rätseln kann. Es macht einfach Spaß, sich über die teilweise wirren Fragen den Kopf zu zerbrechen, bis man meint, die Lösung gefunden zu haben - was nicht immer der Fall ist. 

Falls man wirklich nicht auf die Lösung kommt, sie aber unbedingt wissen möchte, findet man sie hinten im Buch. 

Wer solche Rätsel mag und/oder die Vorgänger kennt, wird auch mit Um die Ecke gedacht 18 seinen Spaß haben. Ich hatte meine Freude und habe sie noch und freue mich schon auf die nächsten Rätseln. 

~*~ Heyne ~*~ 152 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-453-60295-3 ~*~ Taschenbuch ~*~ 7,99€ ~*~ November 2013 ~*~



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen