Montag, 2. Dezember 2013

WEASELS ~ DONNEREICHE - Garry Kilworth

Quelle Piper



"Die gewieften Wiesel greifen an: Ihr Volk wird von Hermelinkriegern gejagt. Ihre Insel ist vom Untergang bedroht. Und ihre einzige Chance ist es, zu kämpfen ... Garry Kilworth begeistert mit seiner "Weasels"-Serie weltweit die Leser.

Die Insel Welkin war einst das Reich der Menschen. Doch seit sie durch ein mysteriöses Ereignis verschwunden sind, haben grausame Hermeline die Herrschaft über Welkin an sich gerissen. Die Regentschaft eines kaltblütigen Prinzen bringt Schrecken und Leid für die Bewohner der Insel. Doch eine Gruppe gesetzloser Wiesel um den gewieften Sylber lehnt sich gegen die Machthaber auf. Die Wiesel fassen den aussichtslosen wie tollkühnen Plan, ihre Welt zu retten. Doch die Hermelinkrieger sind ihnen bereits nahe ..."





Donnereiche ist der erste Band um die Geschichte der Weasels von Garry Kilworth und eine Neuauflage. 2005 ist es bereits unter dem Titel Sucht die Donnereiche. Gewiefte Wiesel 1 erschienen. 



Nach den Warrior Cats und den Seeker kommen jetzt also die Weasels und versuchen das Genre der Tier-Fantasy zu erobern. 

Wir befinden uns in einem Land, in der es keine Menschen mehr gibt. Seit diese Welkin verlassen haben, herrschen die bösen Hermeline über das Land und machen den Wieseln das Leben schwer. Der herrschende Prinz ist grausam und Unmut macht sich breit. Die Gruppe rebellischer Wiesel um Sylber will versuchen, die verschwundenen Menschen zu finden und zurück nach Welkin zu bringen, um der Herrschaft der Hermeline ein Ende zu setzen.


Die Grundidee ist toll und bringt frischen Wind ins Fantasy-Genre. Eine Fantasygeschichte aus Sich der Wiesel ist interessant und originell und Garry Kilworth bringt viele schöne Ideen mit. Was mich leider nicht überzeugen konnte, war seine Umsetzung. Der Plot besteht zum größten Teil aus der Abenteuerreise, die in kleinere Episoden zerlegt wurde. Und so liest es sich auch: wie viele einzelne Episoden. Der rote Faden, der alles zusammenführt, ist nicht immer erkennbar. Bei so vielen tollen Ideen hätte ich mir etwas mehr Geschick bei der Gestaltung des Plot gewünscht. Zwischendurch zieht es sich etwas und manche Episoden verleiten zum Querlesen. Was sehr schade ist, da die Geschichte, wie gesagt, viel Potenzial und Originalität mit sich bringt. 



Sylber und die anderen Wiesel, die sich auf die Suche nach der Donnereiche machen, wachsen schnell ans Herz und bilden eine bunt gemsichte Truppe, der man gerne folgt. Wie sie all die Gefahren meistern ist zwar nicht immer glaubhaft, dafür macht es einfach Spaß, das alles mit ihnen zu erleben. Die Figuren sind liebevoll gestaltet und lassen automatisch das Bild von einer Horde Wiesel im Kopf entstehen. 



Ein origineller Tier-Fantasy Roman mit der einen oder anderen Schwachstelle im Plot. Ich bin gespannt auf Fortsetzung!




4,5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Piper ~*~ 480 Seiten ~*~ ISBN:  978-3-492-26951-3 ~*~ Broschiert ~*~ 12,99€ ~*~ November 2013 ~*~

Voraussichtlich im April 2014 geht es mit Sturmburg weiter bei Piper:
Quelle Piper



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen