Freitag, 20. Dezember 2013

WIE MONDE SO SILBERN - Marissa Meyer

Quelle CARLSEN


Zum Buch




"Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will?
Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …"



Klassisches Märchen trifft auf Science-Fiction.


Ich habe schon viele moderne Märchenadaptionen gelesen und war von den meisten sehr angetan. Wie Monde so silbern ist jedoch noch einmal etwas völlig anderes. Ja, es ist eine Märchenadaption. Aber eine sehr freie, sehr ungewöhnliche und, vor allem, sehr gute. 



Wir befinden uns in der Zukunft in Neu-Peking, im Dritten Zeitalter der Menschheit. Roboter und alle Formen von Droiden gehören zum Alltag dazu. Jeder Mensch ist mit einem ID-Chip gekennzeichnet, der eine eindeutige Identifikation ermöglicht. Die Welt ist von einer Seuche geplagt, der Blauen Pest. Sie verbreitet sich schnell und wer sich infiziert, stirbt binnen weniger Tage. 


In dieser Welt lebt Cinder, ein Mädchen, dass zu über 36% nicht mehr menschlich ist. Sie ist ein Cyborg und kann sich an ihr Leben vor dem Unfall nicht mehr erinnern. Seit sie 11 ist, läuft sie mit einem Bein und einer Hand aus Metall herum, ihr Herz besteht aus Silikon und Schaltkreise ziehen sich durch ihren gesamten Körper. Manchmal fühlt sie sich selbst kaum noch als Mensch, sondern viel mehr als Maschine. 

Cinder ist Mechanikerin und das Mündel der kaltherzigen Linh-Adri. Mit Adri haben wir die böse Stiefmutter des ursprünglichen Cinderella-Märchens besetzt. Die zwei Stiefschwestern gibt es auch - Peony und Pearl - wovon jedoch nur eine gemein ist: Pearl. Den Prinzen gibt es natürlich auch - Kai - und auch so etwas ähnliches wie ein gläserner Schuh spielt eine Rolle. Aber nur etwas ähnliches, das besser zu einem Cyborg wie Cinder passt. 
Die Rolle der guten Fee übernimmt in dieser Geschichte eine liebenswürdige Androidin namens Iko. 

Eine weitere wichtige Rolle nimmt hier noch eine weitere Figur ein, an die ich mich im Märchen nicht erinnern kann: eine Böse Königin. Sie heißt Levana und ist die Herrscherin von Luna (dem Mond). Sie will ein Bündnis zwischen den Lunariern und den Menschen schließen - zumindest behauptet sie das. Neben der bösen Stiefmutter Adri ist Levana Cinders größtes Problem. Wie soll sie, eine einfache Mechanikerin und ein Cyborg noch dazu, gegen die mächtige Levana ankommen und den Prinzen für sich erobern? Ganz davon abgesehen, dass sie ihn gar nicht will. Eigentlich will sie nur Iko nehmen und das Land verlassen. Weg von Adri, weg von der Blauen Pest, weg aus Neu-Peking. 

Wie Monde so silbern hat mich schlichtweg begeistert. Ich habe nur zwei kleine Kritikpunkte: Erstens, das Geheimnis um Cinders Leben vor dem Unfall (die Erinnerungen, die ihr fehlen). Sie selbst erfährt es erst relativ spät, als Leser kann man die Puzzleteile schon recht schnell zusammensetzen. 
Zweitens: das abrupte Ende. Eigentlich reißt die Geschichte mittendrin ab. Im zweiten Band der Luna Chroniken - Wie Blut so rot  - dreht sich zunächst alles um Scarlett (Rotkäppchen). Cinders Erlebnisse werden nur am Rande erwähnt. Und im dritten Band geht die Geschichte um Cinder weiter. Ich hoffe hoffe hoffe, dass wir sehr schnell weiterlesen können, denn mich haben die Luna-Chroniken jetzt schon süchtig gemacht. 




Ich bin schlichtweg begeistert. 




5 von 5 Punkten

Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Cover 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ CARLSEN ~*~ 381 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-551-58286-7 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 18,90€ ~*~ Dezember 2013 ~*~


Kommentare:

  1. Ahhh, ich will das Buch unbedingt lesen! Es klingt so toll und jetzt auch noch deine überzeugende Rezi... Jetzt steht es auf jeden Fall ganz oben auf meiner Wunschliste :)

    Liebe Grüße,
    Livi ♥
    liviliest.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich großartig und das beste ist: In gerade einmal zwei Monaten gibt es schon Teil 2. :D

      Löschen
  2. Hallöchen :)
    Ich würde dich gern zu meiner Lesenacht am 27. Dezember (Freitag) einladen.
    Vielleicht hast du ja Lust?^^
    http://a-bookdemon.blogspot.de/2013/12/1-lesenacht_25.html
    Liebe Grüße,
    Annabel \m/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      danke für die liebe Einladung! Aber ich habe morgen Geburtstag und werde den Abend ausnahmsweise einmal nicht lesend verbringen sondern mit viel leckerem Essen und meiner Familie ;)

      Löschen