Freitag, 10. Januar 2014

ATTACK ~ UNSICHTBARER FEIND - Preston & Child

Quelle Knaur


Zum Buch





"Special Agent Pendergast reist in das eingeschneite Wintersportgebiet Roaring Fork

in Colorado, um seinen Schützling Corrie Swanson zu retten. Corrie, Studentin der ­Forensik, hat dort die exhumierten Leichen von elf Arbeitern einer Silbermine untersucht, die vor über hundert Jahren ums Leben 
kamen. Angeblich sind die Männer damals alle einem bösartigen Grizzly zum Opfer gefallen, doch Spuren eines Bärenangriffs kann Corrie nicht feststellen. Mit ihren Nachforschungen ist sie aber offenbar einem Killer in die Quere gekommen, der nicht nur ihr Leben, sondern die Existenz des ganzen Ortes bedroht. ­Pendergast ist Corries letzte Hoffnung."





Attack - Unsichtbarer Feind ist ein neuer Fall für Special Agent Pendergast des Autorenduos Douglas Preston und Lincoln Child. In den vergangenen Jahren habe ich immer wieder vereinzelte Bände gelesen, angefangen bei Relic - Museum der Angst, die mir gut gefallen haben. Die Zusammenfassung hat mich so interessiert, dass ich nach Langem wieder Lust auf einen neuen Fall bekam. 

Attack führt Special Agent Pendergast, den ich trotz seiner etwas komplizierten Art mittlerweile ins Herz geschlossen habe, in ein Wintersportgebiet in Colorado. Roaring Fork ist ein Ort, an dem sich die Superreichen tummeln - und an dem etwas Seltsames vor sich geht. Corrie Swanson, die zwecks ihrer forensischen Hausarbeit dorthin reist, muss am eigenen Leib erkennen, dass die Bewohner es gar nicht gerne haben, wenn jemand Fremdes in der Vergangenheit gräbt. Wäre Pendergast ihr nicht zum richtigen Zeitpunkt zuhilfe gekommen, hätte ihre Recherche im Gefängnis enden können. Oder schlimmer. 

Attack vermischt zwei verschiedene Erzählstränge zu einem spannungsgeladenen Thriller, der dieses für Preston & Child typische Kopfkino hervorruft. Neben Corries Recherchen um die elf verstorbenen Minenarbeiter vor vielen Jahren, geht es auch um einen Fall in London, bei dem Pendergast um ein neues Manuskript des berühmten Schriftstellers Sir Arthur Conan Doyle stößt. Was hat eine fiktive Sherlock Holmes Geschichte mit den sehr realen Toten in Roaring Fork zu tun? 
Gemeinsam müssen die beiden genau das herausfinden. 

Es hat nicht lange gedauert, da hatte ich mich wieder an die Figuren erinnert und schon nach wenigen Seiten war ich mittendrin im Geschehen. Wie schon erwähnt, schafft das Autorenduo es immer wieder, ein Kopfkino entstehen zu lassen. Attack ist nicht minder spannend, als die anderen Titel, die ich über Special Agent Pendergast gelesen habe und auch der neuste Fall hat mich wieder ausgesprochen gut unterhalten. Studentin Corrie Swanson war mir etwas zu naiv und ist in ein paar Fettnäpfchen zu viel getreten und manche Handlungsstränge wirkten etwas zu konstruiert, das wird durch das hohe Erzähltempo aber wieder wettgemacht. Die Geschichte hat hier und da kleine Schwächen, das schmälert meiner Meinung nach aber nicht das Lesevergnügen. 




Special Agent Pendergast neuster Fall bietet spannende und actionreiche Unterhaltung. 




4 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1/2 Punkt

~*~ Knaur ~*~ 480 Seiten ~*~ ISBN: 978-3426199855 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 19,99€ ~*~ Dezmber 2013 ~*~






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen