Donnerstag, 16. Januar 2014

DIE FORSCHENDEN - Birgit Gürtler

Quelle SiebenVerlag


Zum Buch



"Mit Hilfe geheimer Dokumente gelingt es der Übersetzerin Ariane Hees eine fremdartige Sprache, die sie im Radio per Zufall mitgehört hat, zu übersetzen. Sie ahnt nicht, dass sie damit ihr Leben aufs Spiel setzt, denn kurz darauf entgeht sie nur knapp einem Mordanschlag.
Auf der Suche nach Antworten trifft sie den Virologen Patrick. Die Spur führt zu einer seit Jahrtausenden unbemerkt auf der Erde existierenden Spezies, die der Menschheit nicht wohlgesonnen ist. Ariane und Patrick stehen vor einer schier unlösbaren Aufgabe, denn keiner schenkt ihnen Glauben und sie sind allein im Kampf gegen einen uneinschätzbaren Feind."




Die Forschenden ist ein Thriller über eine Übersetzerin, die zufällig in das Abenteuer ihres Lebens stolpert. Durch ihre Nachforschungen an einer seltsamen, unentdeckten Sprache führt eines zum anderen und plötzlich ist sie zusammen mit Virologe Patrick auf der Spur einer bisher im Verborgenen geblieben Spezies. Zu spät wird ihnen klar, dass diese Spezies besser unentdeckt geblieben wäre. Dass sie es mit einem gefährlichen Feind zu tun haben. Viel schlimmer ist aber noch, dass es scheinbar Menschen gab, die schon vorher von diesen Wesen wussten. Und dass diese Menschen die Wesen bei ihren unheimlichen Forschungen unterstützen.
Was soll man tun, wenn man allein und machtlos ist und niemand einem Glauben schenkt? Wie sollen sie die Menschheit schützen, wenn die die Gefahr nicht einmal anerkennt?

Die Idee von Aliens, die auf der Erde wandeln, sich dort versteckt halten und den Menschen alles andere als wohlgesonnen sind, ist nicht neu. Doch die Ansätze dieser Geschichte gefallen mir gut. Einiges hätte weiter ausgebaut werden können, für meinen Geschmack bleibt zu viel offen und zu viele Dinge geschehen zufällig. Dadurch wirkt so mancher Handlungsstrang etwas konstruiert. 
Auch an den Figuren könnte noch etwas gefeilt werden. Sie sind noch etwas blass und manche von ihnen könnten mehr Authenzität vertragen. Nicht jede der Figuren ist für mich glaubwürdig und insgesamt fehlen mir ein wenig die Gedankengänge und Gefühlswelten der Figuren. Es ist alles noch ein wenig oberflächlich gestaltet, sowohl Plot wie auch Figuren.
Trotzdem, die Idee hat Potenzial und die Geschichte hat durchaus spannende Momente. Ich hätte mir nur etwas mehr Komplexität gewünscht. 

Die Sprache ist sehr einfach, die Sätze sind kurz gehalten, um Dynamik zu erzeugen und das Tempo der Geschichte wiederzugeben. 

Es ist ein leichter Thriller, den man schnell lesen kann und der gut unterhält, der hier und da aber noch kleine Schwächen hat. 




3 von 5 Punkten

Cover 1/2 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt, Sprache 1/2 Punkt

~*~ SiebenVerlag ~*~ 160 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-864432-67-5 ~*~ Broschiert ~*~ 12,90€ ~*~ Dezember 2013 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen