Donnerstag, 2. Januar 2014

IM DUNKEL DER NACHT - Eileen Carr

Quelle LYX


Zum Buch



"Zwanzig Jahre lang hatte Veronica Osborne gehofft, dass ihr vermisster Bruder Max doch noch am Leben ist. Doch als Sergeant Zach McKnight eines Tages mit der Nachricht vor ihrer Tür steht, dass man die sterblichen Überreste von Max gefunden hat, muss sie diesen Funken Hoffnung begraben. Unter Verdacht: Veronicas Vater, zu dem beide Geschwister ein sehr gespanntes Verhältnis hatten. Veronica nimmt die Ermittlungen selbst in die Hand – und je tiefer sie gräbt, desto mehr Leichen tauchen auf, und die junge Frau rückt immer weiter in den Fokus des Mörders … "






Nachdem mir Im Netz der Angst ausgesprochen gut gefallen hat, war ich neugierig auf Eileen Carrs neuen Romantic Thrill Im Dunkel der Nacht. Vorweg ein Lob an den Covergestalter, die gefrorene Rose ist einfach toll. Das Motiv, die Farben, ich kann es mir immer wieder anschauen. 



Bei einem Thriller fällt es mir immer schwer, den Plot zusammenzufassen, ohne etwas zu verraten. Jede noch so kleine Überraschung, jede nicht erwartete Wendung macht einen Thriller aus und ich will nichts vorweg nehmen. Daher vielleicht nur so viel: der Thriller ist wieder sehr gelungen, er ist spannend und fesselnd und erzählt genau die Art Geschichte, die ich mag. Die Protagonistin beginnt, selbst zu ermitteln und in der Vergangenheit zu wühlen und macht den Killer damit auf sich aufmerksam. Ich mag es, wie sich Veronica immer weiter in die Geheimnisse der Vergangenheit verstrickt, wie eins zum anderen kommt. Den Ermittlungs- und Thrill-Elementen wurde genau die richtige Prise Romantik hinzugefügt. Sie verleiht der Geschichte eine gewisse Würze, ohne sie zu kitschig oder zu überladen zu machen. 



Veronica Osborne will nichts mit der Polizei zu tun haben. Schon früher hatte sie wegen ihres Vaters ständig Ärger mit den Cops und seid ihr Bruder Max vor zwanzig Jahren spurlos verschwand und die Polizei ihn nicht finden konnte, ist sie alles andere als gut auf sie zu sprechen. Als eines Tages Zach McKnight vor ihrer Tür steht und ihr sagt, man habe die sterblichen Überreste ihres Bruders gefunden und verdächtige ihren Vater, beschließt Veronica, die Ermittlungen selbst in die Hand zu nehmen. Sie ist eine starke Frau, die sich nichts sagen lässt. Sie will keine Hilfe, schon gar nicht von einem Cop wie Zach. Es dauerte eine Weile, bis sie akzeptiert, dass er sie beschützen will. Vor wem auch immer. 

Veronica und Zach sind sympathische Protagonisten, denen man gerne durch die Geschichte folgt. Die Spannung zwischen ihnen macht das ganze interessant. Aber auch die anderen Figuren sind gut ausgearbeitet und es macht Spaß, dem Killer langsam auf die Spur zu kommen. 




Der Schreibstil gefällt mir nach wie vor gut, es ist eine schöne, nicht zu trockene, aber auch nicht blumige Thrillersprache. Relativ nüchtern, aber nicht distanziert. Genau so, wie sie sein soll. Sie liest sich gut und schnell und ist dabei nicht zu überladen an Bildern und Details. 


Ein neuer spannender und mitreißender Thriller aus der Feder von Eileen Carr.





4,5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Egmont LYX ~*~ 400 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-8025-9100-6 ~*~ Taschenbuch ~*~ 9,99€ ~*~ Dezember 2013 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen