Montag, 10. Februar 2014

SILS MARIA - Sobo Swobodnik

Quelle Heyne


Zum Buch
*KLICK*



"Eine mörderische Kur
Plotek ist krank, er hütet das Bett. Ein unstetes Leben hat seinen Tribut gefordert, so geht das nicht weiter. Und so schickt ihn der Hausarzt zu einem befreundeten Kollegen, der im Engadin eine Privatklinik leitet, genauer in Sils Maria. Da soll es sich Plotek gut gehen lassen. Aber allein mag er nicht. Also kommt sein beinamputierter Kumpel Vinzi mit, der kann auch etwas Pflege vertragen. Doch aus der himmlischen Kur wird natürlich nichts. Erst überfahren sie ein Reh, dann finden sie eine junge Anhalterin ermordet auf, und bald erwischt es auch einen Elvis-Imitator."
Quelle Heyne




Sils Maria ist mein erster Krimi von Sobo Swobodnik, doch es wird bestimmt nicht mein letzter gewesen sein. Mit Plotek hat er einen Protagonisten geschaffen, dem man mit einem lachenden und einem weinenden Augen durch die Geschichte folgt. Weinend, weil er so viel Pech hat. Lachend, weil es so furchtbar absurd ist. In dieser Geschichte wimmelt es vor interessanten, leicht überdrehten, teilweise echt schrägen Figuren und man möchte keine einzige von ihnen missen. Seien es Plotek und sein Freund Vinzi oder der Elvis-Imitator oder die Schweizer oder oder oder. 

Sils Maria ist sicherlich kein Krimi für jedermann, er ist absurd und überdreht, der Humor ist speziell und wird nicht jedem gefallen, aber meinen Geschmack hat er getroffen. Der Krimi an sich ist spannend und liest sich schnell, man bekommt nicht nur viel zu lachen sondern möchte auch wissen, wer die Leute ermordet und Plotek damit um seine wohlverdiente Kur bringt. 

Herrlich schräg, spannend und mit einer ordentlichen Prise Humor. 



5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Heyne ~*~352 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-453-43753-1 ~*~ Taschenbuch ~*~ 8,99€ ~*~ November 2013 ~*~


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen