Freitag, 14. Februar 2014

ZEITSPLITTER ~ DIE JÄGERIN - Chrstin Terrill

Quelle Boje


Zum Buch




"Marina steht am Anfang: Sie ist reich, beliebt und verliebt in einen hinreißend attraktiven Jungen.
Em ist am Ende: Sie ist seit Jahren auf der Flucht, seit Monaten in einer winzigen Zelle eingesperrt, wird beinahe täglich verhört.
Die beiden Mädchen haben nichts gemeinsam, außer der einen Sache: Sie sind ein und dieselbe Person. Vier Jahre trennen sie. Vier Jahre, in denen die Welt an den Rand des Abgrunds gerät. Doch Em bekommt die Möglichkeit, durch eine Zeitreise die Vergangenheit zu ändern. Nur ist der Preis, den sie dafür zahlen muss, schrecklich ..."




Nachdem mir einige von euch Zeitsplitter - Die Jägerin empfohlen hatten, konnte ich gestern Abend einfach nicht mehr widerstehen und musste es lesen. Eigentlich wollte ich nur reinschnuppern, doch daraus wurde eine lange Nacht, in der ich erst schlafen konnte, nachdem die letzte Seite verschlungen war. 

Ich liebe Zeitreisegeschichten, habe mich aber immer wieder darüber geärgert, dass so gut wie nie auf das Zeitreiseparadoxon eingegangen wird. Sprich: Wenn ich in die Vergangenheit reise, um ein Ereignis ungeschehen zu machen und dieses Ereignis niemals passiert ist, habe ich in der Gegenwart auch keinen Grund, zurückzureisen, also ist die ganze Zeitreise nie passiert. Von solchen Überlegungen habe ich immer einen Knoten im Hirn bekommen, wenn ich versucht habe, die Logikfehler in Zeitreisefilmen zu erklären. Zeitsplitter - Die Jägerin geht endlich einmal auf dieses Paradoxon ein und bietet einen Lösungsvorschlag für dieses Problem. Es ist kompliziert und wird vermutlich deshalb nur angerissen, aber mich freut, dass darauf endlich einmal eingegangen wird. 

Abgesehen davon bietet Zeitsplitter aber noch viel. Der Plot ist nervenzerreibend spannend, die Twists und Überraschungen sind gut gewählt und sogar das Ende bietet eine zufriedenstellende Lösung für das Paradoxonproblem. Es liest sich eigentlich wie ein Einzelband, was mich immer freut, aber die Autorin hat bereits angekündigt, dass es eine Fortsetzung geben wird. 

Die Figuren sind gut gewählt und erwachen im Kopf zum Leben. Es gibt zwei Ich-Erzählerinnen. Da ist zum einem Em, die gefangen gehalten wird und deren einziges Ziel es ist, auszubrechen, in der Vergangenheit zu reisen und etwas aufzuhalten, bevor es beginnt. Es kostete sie alle Kraft und Überwindung und nach und nach erfährt man, warum es ihr so schwer fällt. An ihrer Seite ist Finn, mit dem sie zusammen kämpft und den sie lieben gelernt hat. 

Und dann ist da die junge, naive Marina, die nicht ahnt, wie schrecklich ihre Welt sich veränder wird und wer dafür verantwortlich ist. Sie kennt Finn, findet ihn aber furchtbar albern und nervig. Ihr Herz gehört James, ihrem besten Freund. Sie weiß, dass sie ohne ihn nicht leben kann, doch weiß er das auch? 

Was das Besondere an den beiden ist? Em und Marina sind ein und dieselbe Person, mit dem einzigen Unterscheid, dass Em vier Jahre älter ist und weiß, was ihrem jüngeren Ich passieren wird, wenn sie den Lauf der Dinge nicht verändert.

Zeitsplitter - Die Jägerin hat mich in jeder Hinsicht überzeugt. Unterschiedliche, vielschichtige Protagonisten, emotional mitreißende Liebesgeschichten, eine herzzerreißende Mission und ein starkes Ende. Ich bin absolut begeistert. 




5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Boje ~*~ 332 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-414-82390-8 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 14,99€ ~*~ 14. Februar 2014 ~*~

1 Kommentar: