Montag, 31. März 2014

ARRIVALS ~ FÜRCHTE DIE UNSTERBLICHKEIT - Melissa Marr

Quelle Piper


Zum Buch



"Feuerspuckende Lindwürmer, von Dämonen besessene Mönche und weitaus schrecklichere Wesen lauern in der ewigen Wüste Wasteland. Hier ist Chloe gestrandet, ohne zu wissen, wie sie dorthin kam. Um zu überleben, schließt sich die junge Frau den Arrivals an, einer Gruppe kämpferischer Menschen, die unsterblich zu sein scheinen: Niemand von ihnen altert, ihre Wunden heilen in kürzester Zeit, und wenn sie sterben, wachen sie nach sechs Tagen wieder auf. Kann Chloe ihnen vertrauen? Ist sie eine von ihnen? Und warum will ihr Anführer Jack sie um jeden Preis auf seine Seite ziehen? Gefangen in einer fremden Welt, muss Chloe nicht nur um ihr Leben kämpfen, sondern auch um eine unsterbliche Liebe."





Arrivals - Fürchte die Unsterblichkeit ist nicht mit Melissa Marrs Wicked Lovely - Reihe zu vergleichen und Fans der Elfengeschichten werden von Arrivals vielleicht enttäuscht sein. Mir hat Wicked Lovely nie gefallen und vielleicht gefällt mir Arrivals deshalb so gut. Der Schreibstil hat sich sehr verändert, die Figuren haben mehr Tiefe bekommen und der Plot überzeugt durch Spannung und eine düstere Atmosphäre. 

In dieser Fantasy-Geschichte geht es um Jack, seine Schwester Kitty und Chloe. Sie kommen aus der menschlichen Welt und wurden ins Wasteland gebracht. Jack und Kitty sind sogenannte Arrivals. Manche von ihnen sind unsterblich, manche haben magische Kräfte. Die brauchen sie auch, um sich gegen die finsteren Kreaturen des Wastelands zu verteidigen. Chloe, die gerade noch ihren Kummer im Alkohol ertränkt hat, weil ihr Freund sie betrogen hat, schließt sich den Arrivals an. Ein mulmiges Gefühl bleibt, denn sie ist sich nicht sicher, wem sie trauen kann. 

Arrivals bietet eine spannende Mischung aus Fantasy und Romantik. Es ist eine Abenteuergeschichte mit der einen oder anderen kleinen Lovestory. Die Perspektivenwechsel sind teilweise etwas verwirrend, weil die einzelnen Kapitel nicht gekennzeichnet sind. Zwar wird im personalen Erzähler erzählt und man weiß, sobald man den Namen liest, meistens, wem man gerade folgt, trotzdem wäre eine entsprechende Kapitelüberschrift zur besseren Orientierung schön gewesen. Oder weniger Perspektivenwechsel. Die Kapitel an sich sind nämlich relativ kurz. 

Melissa Marr hat mit Arrivals einen spannenden, schön zu lesenden Fantasyroman geschaffen, der mir deutlich besser gefallen hat als ihre Wicked Lovely Reihe. 



4,5 von 5 Punkten

Cover 1/2 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Piper ~*~ 336 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-492-26941-4 ~*~ Taschenbuch ~*~ 12,99€ ~*~ März 2014 ~*~

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch ebenfalls toll und habe meine Rezi dazu auch heute veröffentlicht:D <3 Schön geschrieben(:

    AntwortenLöschen