Dienstag, 4. März 2014

DER DUNKLE KUSS DER STERNE - Nina Blazon

Quelle cbt



Zum Buch



"Die finstere Vergangenheit der Macht
Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege …"



Ich bin ein großer Nina Blazon Fan und bisher hat mich alles, was ich von ihr gelesen habe, umgehauen. Mein absolutes Highlight war bisher immer Faunblut. Dementsprechend neugierig war ich auf ihren neuen Titel Der dunkle Kuss der Sterne und was soll ich sagen? Ich weiß nicht, ob Faunblut länger mein Liebling ist. 

Nina Blazon hat einen Schreibstil, der mich immer wieder fasziniert und der es einem leicht macht, in ihre Geschichten einzutauchen und sich von ihnen verzaubern zu lassen. Er ist individuell, charakteristisch, unverwechselbar und wunderschön. So wie  ihre Geschichten.

Der dunkle Kuss der Sterne ist ein düsteres, fantastisches Märchen, das die Geschichte der jungen Canda erzählt. Als sie eines Morgens aus einem Albtraum aufschreckt, hat sich etwas verändert. Sie hat etwas verloren, einen inneren Glanz, der die Menschen verzaubert hat. Ihr Verlobter Tian ist spurlos verschwunden und ihre Familie verstößt sie. Als alles ausweglos erscheint, stellt die König des Landes ihr den Sklaven Amad vor, mit dessen Hilfe sie Tian finden kann. Doch alles hat einen Preis. Ist sie bereit, ihn für Tian zu zahlen?  

Dieser innere Glanz, den Canda verloren hat, ist eine Gabe, die die Menschen in ihrer Kaste besitzen. Die Bewohner Ghans verfügen über "Lichter". Diese Lichter können Intelligenz, Schönheit oder kreatives Talent sein. Ein Normalsterblicher wird niemals so talentiert oder schön oder klug sein wie die Menschen, die die Lichter besitzen. Lichter bedeuten Macht. Und genau diese Lichter sind es, die Canda gestohlen wurden. 
Mit dem Verlust der Lichter geht auch ein harter Sturz in der Gesellschaft einher. Alles Ansehen, das sie hatte, geht verloren, niemand will mehr etwas mit ihr zu tun haben, nicht einmal ihre eigene Familie.  

Der dunkle Kuss der Sterne ist in der gleichen Welt angesiedelt wie zuvor Faunblut und Ascheherz. Mir gefällt diese wilde, unberechenbare Mischung aus Magie und Wissenschaft, Zauber und Technik, die in dieser Welt herrscht. Es ist eine kaputte, beschädigte Welt, die genauso sehr verstört wie sie fasziniert. Trotzdem kann Der dunkle Kuss der Sterne unabhängig der ersten beiden Bücher gelesen werden, da die Geschichten nicht aufeinander aufbauen, sondern eigenständig sind. 

Nina Blazons neustes Werk hat mich wieder einmal begeistert und konkurriert derzeit mit Faunblut um Platz 1 der Liste meiner Lieblingsbücher von ihr. Es hat mich verzaubert. 




5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ cbt ~*~ 528 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-570-16155-5 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 16,99€ ~*~ Februar 2014 ~*~


1 Kommentar: