Dienstag, 4. März 2014

SELECTION ~ DIE ELITE - Kiera Cass

Quelle Sauerländer


Zum Buch




"Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.
Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?"



Die Elite ist die lang ersehnte Fortsetzung der Selection-Trilogie von Kiera Cass. Nachdem Band 1 mich so sehr begeistert hatte, dass er eines meiner 5 Jahreshighlights 2013 war, waren meine Anforderungen an Band 2 entsprechend hoch gesteckt. Vielleicht zu hoch?

Um zunächst beim Positiven zu bleiben: in Die Elite erfährt der Leser etwas mehr über die politischen Hintergründe von Illea und Gregory, wir erfahren ein dunkles Geheimnis über Maxon und den König. America findet verbündete wie Feinde an Stellen, die sie zunächst nicht für möglich gehalten hätte. Die Rebellenangriffe nehmen zu und werden aggressiver. 

Aber: America verhält sich furchtbar naiv und weltfremd, es gibt unzählige Fremdschäm-Momente, wenn sie in Aktion tritt. Sie handelt unüberlegt, impulsiv und kindisch. Ist mir das im ersten Band nur nicht aufgefallen oder hat sich ihr Verhalten so verschlechtert?
Die Dreiecksgeschichte geht mir mittlerweile auf die Nerven, obwohl ich so etwas eigentlich mag. America kann sich nicht entscheiden, sie springt ständig hin und her und ein "Ja" wird von einer Sekunde zur anderen mal ein "Vielleicht" und mal ein "Eher nicht". Sie ist rasend eifersüchtig, wenn sie Maxon mit den anderen Mädchen sieht und erkennt, wie stark die Verbindungen teilweise zwischen ihnen sind, selbst macht sie aber wann immer sie kann mit Aspen rum. Ihre Doppelmoral lässt mich nur noch mit den Augen rollen. 

Die Elite ist wieder gut geschrieben und die Geschichte kommt voran. Es gibt auch die eien oder andere gute Szene. Aber alles in allem fehlt ihm die Atmosphäre und Spannung aus Band 1. Einige Figuren - wie America und auch Maxon - haben an Charme verloren. Americas Verhalten ist oft nicht nachvollziehbar, sie ist viel zu sprunghaft und obwohl es in der Ich-Perspektive geschrieben ist, kann man ihren Gedanken und vor allem deren eigener Logik nicht immer folgen. 

Die Elite ist eine enttäuschende Fortsetzung, die viel an Zauber verloren hat und mich nicht mal ansatzweise so packen konnte wie Band 1. Sehr schade. 



3,5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Sauerländer ~*~378 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-7373-6242-9 ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 16,99€ ~*~ Februar 2014 ~*~

Kommentare:

  1. Ich fand America auch echt nervig und naiv im 2. Band. Hoffen wir mal dass der 3. besser wird.^^
    Schön geschrieben. :)
    Liss

    AntwortenLöschen
  2. Ganz durch bin ich ja noch nicht. Doch mein jetziges Empfinden deckt sich sehr mit deiner Meinung. Schade eigentlich und wir können schon zu dritt hoffen, dass es beim 3. Band einfach wieder besser wird.
    GLG Hibi

    AntwortenLöschen