Sonntag, 23. März 2014

WAS WIR AUCH TUN - Marie Lucas

Quelle FJB


Zum Buch



"Die 16-jährige Robin ist daran gewöhnt, ihren Willen durchzusetzen. Sie stammt aus einem gut behüteten Elternhaus, in ihrer Klasse ist sie beliebt und bei den Jungen gilt sie als unnahbar. Umso erstaunter sind alle, als sie eines Tages mit dem Außenseiter und notorischen Schulschwänzer Alex zusammenkommt. Alex sieht auf eine dunkle, geheimnisvolle Art gut aus. Er ist cool, und trotzdem ist etwas Brutales an ihm, etwas Abschreckendes, daher ist er nicht gerade beliebt. Anfänglich gefällt Robin die schweigsame, undurchdringliche Art von Alex. Doch je länger sie ihn kennt, je mehr sie ihn wirklich mag, desto mehr stört es sie, ihm nicht näherzukommen. 

Nur Jasper, Robins Exfreund, scheint plötzlich mehr über ihn zu wissen. Er lässt immer öfter Andeutungen fallen und macht seltsame Anspielungen. Schließlich bedrängt er Alex: 
Jasper zwingt ihn zu einem Deal: Einen Abend mit Robin - im Austausch dafür, dass er niemandem Alex` gefährliches Geheimnis verrät. 
Es wird ein Abend, der jeden der drei an ihre Grenzen führt. Ein Abend, der eine Spirale an Misstrauen und Verdächtigungen in Gang setzt, die in einer Katastrophe endet …"





Im letzten Jahr um diese Zeit erschien Marie Lucas' Zwischen ewig und jetzt, eine romantische Geistergeschichte. Diesen Monat wurde ihr zweiter Roman Was wir auch tun veröffentlicht, der thematisch nichts mehr mit dem ersten gemein hat. Hier geht es nicht um Geister, sondern um sehr reale Probleme wie Klassenunterschiede, Freundschaften und Gewalt. 

Was wir auch tun ist kein Buch, das man einfach so wegliest. Es lebt nicht unbedingt von Aktion oder Kopfkino, sondern vielmehr von Gefühlen, von Stimmung, von Atmosphäre. Man muss sich darauf einlassen und tief in die Geschichte eintauchen, dann macht sie Spaß. Immer mal wieder ein paar Seiten zu lesen ist hier hinderlich, die Atmosphäre braucht ein bisschen, um sich zu entwickeln. Doch sobald man mitten drin ist und sich auf die Gefühle der Protagonisten einlässt, mag man nicht mehr aufhören. Diese Geschichte lebt von ihren Figuren, deren Vergangenheit und den Gefühlen, die sie haben und entwickeln. 

Nicht alle Figuren haben es mir angetan, mit Robins naiver Art hatte ich manchmal so meine Schwierigkeiten, aber Alex ist mit seiner Familiengeschichte ein sehr interessanter Protagonist, über den man immer mehr erfahren möchte. Auch die anderen Figuren, wie Alex Freunde oder Robins Ex Jasper sind liebevoll gezeichnet und wirken plastisch. 

Oftmals werden Dreiecksgeschichten zu übertrieben oder zu kitschig erzählt, diese hier ist genau richtig. Robin macht es sich nicht leicht und über manche ihrer Entscheidungen konnte ich nur den Kopf schütteln, trotzdem habe ich mit ihr gefühlt und gefiebert

Ich weiß nicht genau, welche Geschichte mir besser gefallen hat, Zwischen ewig und jetzt oder Was wir auch tun, da sie so verschieden sind. Was ich sagen ist, dass ich beide mag und ich Marie Lucas Schriftstellerei auf jeden Fall weiter verfolgen werde. 





4,5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ FJB ~*~ 676 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-8414-2215-6 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 16,99€ ~*~ März 2014 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen