Sonntag, 25. Mai 2014

EINE ZAUBERHAFTE GABE - Heather Webber

Quelle Goldmann


Zum BUch



"Lucy Valentines Familie besitzt eine ganz besondere Partnervermittlungsagentur. Das Erfolgsgeheimnis: Die Valentines können auf zauberhafte Weise erkennen, wer zueinander passt. Nur Lucy hat diese Fähigkeit nicht, dafür kann sie verlorene Dinge wiederfinden. Autoschlüssel, einzelne Socken – und seit Neuestem auch verlorene Lieben. Doch als sie in einen Mordfall verwickelt wird, muss Lucy ihre Gabe auch für weniger romantische Dinge einsetzen. Immerhin kann sie so wenigstens die Hilfe des attraktiven Privatdetektivs Sean in Anspruch nehmen ..."






Lucy Valentine kommt aus einer Familie von Partnervermittlern, was vor allem an der Gabe bzw. dem Fluch der Familie liegt. Gabe, weil sie die Auren anderen Menschen lesen und so sagen können, wer perfekt zueinander passt. Fluch, weil sie ihre eigenen Auren nicht kennen und angeblich niemals glücklich in der Liebe werden können. Seit einem Unfall in der Kindheit hat Lucy diese Gabe nicht mehr, dafür kann sie verlorene Gegenstände mittels Hautkontakt finden. Sie muss ihr Gegenüber nur bitten, an den Gegenstand zu denken und seine Hand zu nehmen, schon weiß sie, wo er ist. So hilft sie auch immer wieder ihrem Freund Aiden bei der Polizei, um kniffelige Vermisstenfälle zu lösen. 

Vor zwei Jahren ist bereits Im Auftrag der Liebe erschienen, wo Lucy und Sean sich kennen lernen. Ich kannte den ersten Band nicht und hatte keinerlei Probleme, der Geschichte zu folgen. Eigentlich habe ich sogar erst nach der Lektüre erfahren, dass es einen Vorgänger gibt, diesen habe ich aber nicht vermisst, für mich hätte die Geschichte auch alleine stehen können. 

In Eine zauberhafte Gabe sieht sich Lucy gleich mit einer handvoll Fällen konfrontiert. Die Polizei sucht die vermisste Sarah Loehman, der Ehemann Scott wird verdächtigt sie getötet zu haben. Ein älterer Herr namens Leo sucht nach der Liebe seines Lebens, die er durch den Krieg aus den Augen verloren hat. Und ihre beste Freundin Em ist drauf und dran, den Falschen zu heiraten, was Lucy und die dritte Freund im Bunde - Marisol - unbedingt verhindern wollen. Hinzukommt Lucys Beziehung zu Sean: irgendjemand scheint hartnäckig beweisen zu wollen, dass an dem Fluch der Valentines etwas Wahres dran ist. Und dann wäre da noch Preston, die Journalistin, die neuerdings über Lucys Agentur Lost Loves schreibt und sich merkwürdig verhält. So merkwürdig, dass Lucy den Verdacht nicht loslässt, dass Preston vielleicht ein größeres Interesse an ihrer Familie hat. Und, ach ja, Drohbriefe bekommt sie auch noch und zu allem Überfluss steht Weihnachten vor der Tür, obwohl Lucy gerade keine Zeit hat, sich Gedanken um Weihnachtsgeschenke zu kümmern. 

Manchmal wünschte Lucy sich, ihr Leben wäre so einfach wie das von ihrem Kater Grendel und Seans Hund. Die sind einander absolut verfallen und genießen das Leben, wann immer sie zusammen sind. Wenn die Liebe nur so einfach wäre... (Der dreibeinige, käsesüchtige Kater ist übrigens eine meiner liebsten Figuren).

Eine zauberhafte Gabe ist eine leichte Lektüre voller liebenswürdiger Charaktere gemischt mit einem Hauch Magie und ganz viel Gefühl. Getragen wird sie vor allem durch Ich-Erzählerin Lucy, die mit ihrer charmanten und etwas vorlauten Art das Herz des Lesers erobert. 
Mir gefällt das Verhältnis von Lovestory und Detektivgeschichte. Ein Element alleine könnte die Geschichte nicht tragen, zusammen ist es ein zauberhafter, leichter Roman, der mit viel Humor und Charme einige unterhaltsame Lesestunden beschert. 



4 von 5 Punkten

Cover 0 Punkte, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Goldmann ~*~ 319 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-442-47985-6 ~*~ Taschenbuch ~*~ 8,99€ ~*~ Februar 2014 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen