Donnerstag, 19. Juni 2014

DAS ERFRORENE LAND - TAKEN 2 ~ Erin Bowman

Quelle Piper


Zum Buch


"Gray ist auf der Suche nach der verschollenen »Gruppe A«, einst ein Dorf wie Claysoot und Saltwater. Von den Überlebenden erhoffen sich die Rebellen Unterstützung im Kampf gegen den Diktator Frank. Doch hinter der Mauer, die die Gruppe A umgibt, wartet neuer Schrecken auf Gray: Die entmenschlichten Überlebenden verstecken sich in einer unterirdischen Burg und beanspruchen alle Frauen unter den Rebellen für sich - auch Emma und Bree. Als auch noch der frankonische Orden seine menschlichen Kopien in die Gruppe einschleust, kann niemand mehr unterscheiden, wer Freund und wer Feind ist. Schließlich steht Gray seiner eigenen Kopie gegenüber, und ein Kampf um Leben und Tod beginnt."





TAKEN - Das Laicos-Projekt hat mich damals vom ersten Satz an gefesselt und absolut umgehauen. Dem Erscheinen des zweiten Bandes habe ich entgegenfiebert, wie selten einer Fortsetzung zuvor. Als es dann endlich in meinem Briefkasten lag, konnte ich nicht anders. Ich musste mehr oder weniger alles stehen und liegen lassen und anfangen zu lesen. 

In Das erfrorene Land erfahren wir endlich mehr über Gruppe A, ein Dorf wie Claysoot, doch mit kaum noch menschlichen Einwohnern. Gray und seine Freunde reisen mit einer Gruppe Rebllen nach Norden, in das erfrorene Land. Sie wussten, dass es gefährlich wird, aber sie haben nicht damit gerechnet, dass die Menschen aus Gruppe A alle Frauen entführen und für sich beanspruchen. Auch Emma und Bree geraten in ihre Fänge. 

Noch schlimmer wird es, als Diktator Frank der Gruppe immer näher kommt und der frankonische Orden eine verteufelte Waffe loslässt (der Text auf der Innenklappe verrät, was diese Waffe ist. Wer sich die Überraschung nicht verderben lassen möchte, sollte ihn nicht lesen). 

Das erfrorene Land schleudert den Leser wieder unmittelbar ins Geschehen und gönnt ihm kaum eine Atempause. Die Reise der Rebellen ist anstrengend und einige unvorhergesehene Ereignisse verändern die Zahl der Gruppe. Manche Figuren kommen hinzu, andere sterben. So oder so sorgt Erin Bowman für Überraschungen, Spannung und viel Konfliktpotenzial, für Dramatik und starke Emotionen.
Die Dreiecksgeschichte zwischen Emma und Bree vertieft sich, Gray kann sich einfach nicht entscheiden. Wer passt besser zu ihm, an welche verliert er sein Herz? Wie schon im ersten Band finde ich es sehr erfrischend einmal über einen Jungen zu lesen, der zwischen zwei Mädchen steht, anstelle der gewohnten umgekehrten Variante. 

Mir gefällt, wie deutlich sich die Figuren verändern, allen voran Ich-Erzähler Gray. Die Charaktere sind lebendig und das macht es umso schlimmer, manche von ihnen im Laufe der Geschichte zu verlieren. 

Oftmals sind zweite Bände, gerade im dystopischen Jugendbuchbereich, richtige Enttäuschungen. Bei TAKEN - Das erfrorene Land kann ich das nicht unterschreiben. Obwohl es sich vom Plotaufbau von Das Laicos-Projekt abhebt, steht es Band 1 in Spannung, Twist und Emotionalität in nichts nach. Eine geniale Fortsetzung!



5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Sprache 1 Punkt, Figuren 1 Punkt

~*~ Piper ~*~ 349 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-492-70267-6 ~*~ Broschiert ~*~ 16,99€ ~*~ Mai 2014 ~*~



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen