Mittwoch, 18. Juni 2014

EINE NAUTISCHE FABEL - Marine Blandin

Quelle CARLSEN


Zum Buch


"Unter einem alten Tierfriedhof befindet sich ein gigantisches Schwimmbad, das sich als Bühne für die unglaublichsten Ereignisse entpuppt. Langsam entwickelt sich dieser ewige Freizeittraum in einen hermetischen Albtraum. Badegäste verschwinden, ein Wal wird gesichtet, Pflanzen werden aggressiv. Als endlich jemand die entscheidende Frage stellt „Wie kommen wir hier eigentlich raus?“, beginnt eine turbulente Flucht.
Wie es sich für eine gute Fabel gehört, gibt es eine Moral von der Geschicht. Und wie es sich für eine gute Autorin gehört, hat Blandin die so gut in eine amüsante Geschichte verpackt, dass sie sich erst später bemerkbar macht."



Willkommen in Nautiland!

Hier gibt es menschenverschlingende Pflanzen, Wassergeister, einen bärtigen Retter und drei nimmersatte Orakel, die nach Geschichten gieren. Und vor allem gibt es keinen Ausweg. Oder doch?

Eine nautische Fabel ist ein Comic, das mit wenig Text, dafür aber mit ausdrucksstarken Bilder überzeugen möchte. Die Zeichnungen sind grob und hart verglichen mit den beispielsweise sehr lieblichen Bildern in Alisik. Ich bin nicht sicher, ob die Illustrationen hundertprozentig meinen Geschmack treffen, sie sind einfach ungewöhnlich. Die Illustrationen der Geister der verstorbenen Haustiere sind dagegen unglaublich niedlich und bilden einen scharfen Kontrast zu den so hart und kantig dargestellten Menschen. 

Der geringe Textanteil macht es nicht immer leicht, die Handlung zu verstehen und bei Vielem ist die eigene Fantasie gefragt. Aber gerade das finde ich schön, denn Comics bieten in ihrer Bildhaftigkeit normalerweise gerade keinen großen Spielraum für Fantasie. 
Der Hauptteil des Textes besteht aus Onomatopoesie, Redeanteil findet man hier nicht viel. Und trotzdem wird alles gesagt, was gesagt werden muss. 

Nautiland ist eine faszinierende Welt, sie bildet einen eigenen kleinen Kosmos, die Außenwelt bleibt völlig außen vor. Lediglich die alte Dame, die im Prolog vorgestellt wird und beweint, dass aus dem Tierfriedhof ein Schwimmbad werden soll, scheint noch eine Erinnerung an die richtige Welt zu haben. Nautiland hat seine eigene hierarchische Ordnung, jeder Typos eines Schwimmbadbesuchers wird hier dargestellt und in die Gesellschaft von Nautiland eingegliedert. Dazu kommen die menschenfeindliche Flora, die Geistertiere, der geheimnisvolle Bärtige. 

Marine Blandin hat eine ungewöhnliche Geschichte erschaffen, die mit Gesellschaftsstrukturen und der Macht des Wasser spielt, die Vieles auf bizarre und verdrehte Weise darstellt. Es ist eine Geschichte, die noch lange nachklingt, weil man über sie grübelt, und die man auch ein zweites und drittes Mal lesen kann, weil man manche Dinge danach sicherlich besser versteht. 

Und die Moral von der Geschicht'? Die verrate ich doch nicht!






4,5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Zeichnungen 1/2 Punkt

~*~ CARLSEN ~*~ 142 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-551-75753-1 ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 17,90€ ~*~ Mai 2014 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen