Donnerstag, 19. Juni 2014

WÜNSCH DIR WAS! - Regine Stroner

Quelle Kosmos


Zum Buch





"Weihnachtszeit – die Zeit, in der Geschenke, vor allem liebevoll zubereitete Köstlichkeiten aus der Küche, sehr gefragt sind. Ob mürbe Plätzchen, zartschmelzendes Konfekt, kleine Kuchen und Stollen, würzige Saucen und Chutneys, feine Sirups und Liköre, edle Pasteten, raffiniert eingelegte Früchte: Mit diesen süßen und pikanten Spezialitäten kann man Familie, Freunden und lieben Kollegen eine ganz besondere Freude machen."




Wünsch dir was ist ein zauberhaftes Buch voller Leckereien zum Selbermachen und Verschenken. Aus den Ländern Deutschland, Frankreich, England, Schweden, Italien und Österreich gibt es klassische und abgewandelte Rezepte, die typisch für die dortige Weihnachtszeit sind. Stollen, Shortbread, Pannetone... Es gibt Rezepte für Kuchen und Gebäck, für Marmeladen und Liköre, für Salze und Sirups. 

Ich habe einige Rezepte und Ideen gefunden, die ich gerne nachgemacht habe. Es gibt viele schöne Geschenkideen, manches für den sofortigen Verzehr, manches hält sich ein Weilchen. 
Meine einzige Kritik ist, dass einige Rezepte von der klassischen Variante abweichen - gerade da, wo ich mir die klassische gewünscht hätte. Wie
 bei den Cantuccini, die mit Orangen versetzt wurden. Da wären mir die Originale deutlich lieber gewesen. Andererseits, wenn man die Originale bereits kennt und gerne experimentiert, sind diese Ideen natürlich toll. 


Shortbread (Seite 61)

Oder auch beim Shortbread, wo hier Ingwer hinzugefügt wurde. Ich habe stattdessen lieber Kakao genommen.

Kakao Shortbread

Oder bei den Cantuccini, die mit Orangen versetzt wurden. Da wären mir die Originale deutlich lieber gewesen. Andererseits, wenn man die Originale bereits kennt und gerne experimentiert, sind diese Ideen natürlich toll. 


Spekulatius (Seite 16)



Der Teig ist etwas klebrig, sobald er warm wird. Daher immer wieder kalt stellen und am besten zwischen einer Lage Firschhaltefolie ausrollen. Förmchen bei Bedarf in heißes Wasser tauchen, dann bleibt kein/weniger Teig dran kleben. 
Und: ich backe Spekulatius immer mit der Mandelseite nach unten, finde ich irgendwie schöner. Dann sieht man noch was vom Muster in den Plätzchen, wie eben das Gesicht des Erdmännchens. :)




Kokostrüffel (Seite 38)



Mit französischem Essen hab ich's eigentlich nicht so, aber da ich dieses Jahr zum ersten Mal Pralinen selbst gemacht habe, wollte ich auch gleich Kokostrüffel ausprobieren. Ich hab zu den Kokosraspeln noch etwas goldene Lebensmittelfarbe (Puder) gegeben, jetzt glitzern sie so schön. Sieht man aber leider auf dem Bild nicht. 
Ach ja, statt weißer habe ich Zartbitterkuvertüre genommen, weil ich die lieber mag. Und ein großes Lob: das Rezept ist ohne Palmfett. So ists recht! :)


Wünsch Dir was! ist schön aufgebaut, es dürfte für nahezu jeden etwas dabei sein und es macht immer wieder Freude, Selbstgemachtes zu verschenken. Im Anhang findet sich ein Themenregister sowie ein alphabetisches Register zur besseren Übersicht. Der oft beige gehaltene Untergrund mit dem weißen Rahmen gefällt mir sehr, es verschafft dem Buch eine schöne Struktur. Die Bilder sind appetitlich und leicht verträumt, genau richtig für die Weihnachtszeit. Sie sorgen sofort für die richtige Backstimmung und machen Lust auf Plätzchen, Glühwein und Co. 
Der Einband ist elastisch und trotzdem stabil genug für den Einsatz in der Küche. Was ich sehr schön finde: es ist kein Buch, dass durch Schokoladentropfen und angetrocknete Teigkleckse verschandelt wird, im Gegenteil. Natürlich sollte man es nicht absichtlich verschmutzen, aber es ist ein Buch, das durchaus in der Küche dabei sein darf und nicht hinter eine Vitrine angeschaut werden muss. Für mich das perfekte Backbuch. 


Ein tolles Buch voller toller Ideen, zum Verschenken und selbst schenken. 



5 von 5 Punkten

~*~ Kosmos ~*~ 144 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-440-13020-9 ~*~ Broschiert ~*~ 14,95€ ~*~ 2012 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen