Montag, 7. Juli 2014

LICHT AM HORIZONT ~ SOULD SEEKER (4) - Alyson Noel

Quelle Page & Turner


Zum Buch



"Als Seelensucherin ist Daire Santos inzwischen eine Meisterin. Sie hat gelernt, mit ihrer Gabe umzugehen und ihre Fähigkeiten voll auszuschöpfen. Um ihre Aufgabe erfüllen zu können, ist das auch dringend nötig, denn nur sie allein kann das Gleichgewicht zwischen den Welten der Lebenden und der Toten aufrechterhalten. Aber als wäre das noch nicht genug, hat sich auch noch ein Prophet in den Kampf um Gut und Böse eingemischt. Er will den Erzfeinden der Soulseeker helfen, die Welt in Dunkelheit versinken zu lassen. Und das Schlimmste ist: Seine Tochter ist die Exfreundin von Daires geliebtem Dace. Werden ihre Kräfte dieser Übermacht an mächtigen Gegnern standhalten? Und wird ihre Liebe zu Dace allen Gefahren trotzen können?"




Achtung: Letzter Band einer Quatrologie! Könnte Spoiler die ersten drei Bände betreffend enthalten.


In Licht am Horizont findet Alyson Noels Soul Seeker-Quatrologie ihren Abschluss. Gerade als Daire und ihre Freude denken, sich dem geschwächten El Coyote stellen und ihn für immer vernichten zu können, nimmt die Prophezeiung eine ungeahnte Wendung. Die größte Gefahr geht nicht länger von Cade und den Richters aus - sondern von Dace. Das Monster in ihm, das er Silvester erweckt hat, wächst und seine rot glühenden Augen lassen keinen Zweifel daran, dass Dace nicht mehr vollkommen menschlich ist. Und bald vielleicht gar nichts Menschliches mehr übrig sein wird. 

Daire, Xotichl, Lita, Axel und Aiden müssen sich einen neuen Plan überlegen. Eigentlich sollte Daire nichts anderes als die Vernichtung der Richters im Kopf haben - von denen sie und alle anderen überzeugt sind, dass sie den Brand im Rabbit Hole überlebt haben und im Geheimen weitere Pläne schmieden. Doch sie ist nicht bereit, Dace einfach so aufzugeben. Sie ist fest überzeugt, dass ihre Liebe stark genug ist. Dass die Liebe alles Böse besiegen kann, wie Dace einst gesagt hat. 

Klingt ganz schön kitschig, oder? So war es leider auch. Daire ist im Laufe der Geschichte furchtbar pathetisch geworden und viele Dialoge sind bis oben hin voll mit Kitsch und Schmalz. Ich weiß nicht, ob ich mich verändert habe und das einfach nicht mehr mag, oder ob es in diesem Buch wirklich so extrem ist, wie es mir vorkommt. Es erschien mir alles so theatralisch.
Allerdings muss ich sagen, dass mir Band 4, im Vergleich mit 2 und 3, wieder besser gefallen hat. Es war wieder etwas spannender und handlungsreicher. Trotzdem, bei einem Abschlussband hätte ich etwas mehr erwartet. Es war mir am Ende alles zu sehr "Friede, Freude, Eierkuch", es war zu viel Happy Ending, zu kitschig. Da konnte mich auch der kleine Nachschub im Epilog nicht mehr schocken, ganz im Gegensatz zu den Figuren, die regelrecht entsetzt waren. Na ja.  

Der Plot hat sich in Licht am Horizont wieder etwas verbessert, es gibt mehr Handlung, die auch tatsächlich ausgeführt wird. Dace' Verwandlung war eine nette Abwechslung, konnte mich aber nicht so richtig packen, da das Ende einfach zu vorhersehbar war. Frustriert hat mich, wie Leandro und vor allem Cade am Ende angespeist wurden. Ich finde, da hat Alyson Noel es sich zu leicht gemacht. Gerade an dieser Stelle hätte ich mir etwas Originelleres gewünscht. 

Es ist ein nettes Ende für die Quatrologie, aber wirklich mitgerissen hat es mich nicht. Dafür war es einfach zu klischeehaft, zu esoterisch, die kitschig und das Ende an sich ist einfach zu rund und "happy". Für mich war es einfach von allem ein bisschen zu viel, um es ernst zu nehmen. 



3 von 5 Punkte

Cover 1 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt, Sprache 1/2 Punkt

~*~ Page & Turner ~*~ 383 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-442-20411-3 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 17,99€ ~*~ Juli 2014 ~*~ 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen