Montag, 29. September 2014

NYMPHS ~ VERFÜHRERISCHER VOLLMOND - S. Luhtanen / M. Oikkonen

Quelle Fischer


Zum Buch





"DIE NEUE ROMANTASY-SERIE NYMPHS:
Ohne Liebe müssen sie sterben, doch ihre Liebe bedeutet für andere den Tod

Eines Tages erfährt die 16-jährige Didi die schockierende Wahrheit: Sie ist kein normales Mädchen, sondern eine Nymphe. Ihr Leben lang wird sie in jeder Vollmondnacht mit einem Mann schlafen müssen, um zu überleben. Doch für jeden, in den sie sich verliebt, bedeutet das den Tod… 

Ausgerechnet in einer Vollmondnacht schläft Didi zum ersten Mal mit ihrem Freund. Er überlebt die Liebesnacht nicht – und lässt die Siebzehnjährige in Tränen aufgelöst zurück. Am nächsten Morgen erfährt Didi, dass sie eine Nymphe ist – für immer jung und schön, aber tödlich für jeden Mann, der sie liebt. Niemals wieder wird sie einem Mann wirklich nah sein können. Doch kaum hat Didi ihr Schicksal akzeptiert, verliebt sie sich in Samuel – eine verbotene Liebe, die nur in einer Tragödie enden kann …"



Dieser Titel hat mich überraschend erreicht. Bisher kannte ich weder die Fernseh- noch die Buchserie und ich weiß auch nicht, was zuerst dagewesen ist. Aus Neugierde habe ich in das Buch hinein geschnuppert, da der Klappentext ganz interessant klang – doch nach nicht einmal 30 Seiten habe ich es wieder zugeklappt. Ich kann nicht sagen, ob es an der Übersetzung liegt oder grundsätzlich so schlecht geschrieben ist, aber es liest sich, als hätte sich jemand mit äußerst eingeschränkten narrativen Fähigkeiten vor den Fernseher gesetzt und aufgeschrieben, was er dort sieht. Es entsteht überhaupt keine Atmosphäre, man lernt fast nichts über die Gedanken- und Gefühlswelt der Figuren, es gibt keinerlei Hintergrundinformationen oder stimmungsvolle Beschreibungen. Die Szenenwechsel sind abgehackt und plötzlich wie im Fernsehen – doch was auf dem Bildschirm kaum auffällt und eher für Spannung sorgt, liest sich im Buch katastrophal holprig. Als hätte sich jemand Notizen gemacht und am Ende vergessen, daraus einen richtigen Fließtext zu gestalten. Geschrieben ist es so ähnlich wie (Kein Zitat):

„Sie setzte sich ins Auto. Sie fuhr zur Schule. Sie parkte. Auf dem Parkplatz wartete ein Junge. ‚Hallo‘, sagte der Junge. ‚Hi‘, sagte sie. Sie gingen in das Gebäude und liefen zu ihren Schließfächern.“


Ganz, ganz fürchterlich. Es mag sein, dass die Geschichte inhaltlich noch interessant wird, aber mehr konnte ich einfach nicht lesen. Ihr wisst, dass ich wirklich versuche, Büchern eine Chance zu geben und dass ich fast nie abbreche. Aber hier habe ich es keinen Satz länger ausgehalten. Das war wohl leider nix. 

Eine Punktebewertung nach meinem Schema kann ich nicht abgeben, da ich den Plot nach nicht einmal 30 Seiten unmöglich bewerten kann. 
Müsste ich Punkte für das gesamte Buch vergeben, wären es wohl maximal 2. 

~*~ Fischer ~*~ 301 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-7335-0022-1 ~*~ Taschenbuch ~*~ 8,99€ ~*~ September 2014 ~*~


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen