Donnerstag, 30. Oktober 2014

DAS LEBEN IST SCHÖN LECKER - Susanne Kalwa / Birgitt Hölzel

Quelle südwest


Zum Buch



~*~ ~*~ ~*~ Aufmachung des Buches~*~ ~*~ ~*~



Quelle und Copyright: Südwest / Susanne Kalwa / Birgitt Hölzel
Das Leben ist schön lecker ist inhaltlich wie thematisch perfekt auf (junge) Frauen abgestimmt. Es gibt keine Einteilung in Jahreszeiten oder Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise. Dieses Mädelskochbuch teilt die Rezepte in Gefühlslagen ein. Die Gerichte passen sich den femininen Stimmungen an und so gibt es Rezepte für Schmetterlinge im Bauch wie auch für Katzenjammer, für Hochgefühle wie für Partys und für Hektik. Vor jedem dieser Kapitel gibt es einen locker, frech geschriebenen Teaser, was frau bei dieser Stimmung braucht und obwohl ich keine Klischees mag, musste ich doch öfters seufzen und denken: „Ja, genau so isses.“ 

Das Leben ist schön lecker betont, dass Frauen anders essen und kochen als Männer und dass das auch ganz natürlich ist. Dass unser Appetit meistens von unserer Stimmung abhängt. Und wenn ich länger drüber nachdenke, stimmt es tatsächlich. An warmen, fröhlichen Sommertagen verspüre ich Appetit auf etwas Leichts, Frisches. An schlechten Katzenjammertagen darf es gerne deftiger Eintopf sein. Wobei das nicht nur mit der Stimmung, sondern auch mit dem Klima und der Jahreszeit zusammenhängt.
Quelle und Copyright: Südwest / Susanne Kalwa / Birgitt Hölzel
Die Seiten sind farbig und fröhlich gestaltet, helle Türkis- und Grüntöne herrschen vor. Es gibt relativ wenig Food Fotos, dafür umso mehr Zeichnungen in dem Stil der zwei Mädels auf dem Cover. Die wenigen Food Fotos, die es gibt, sind sehr schön arrangiert. Vor allem auf den ersten Seiten gibt es auch Küchenfotos, die kreatives Chaos zeigen und in die viel Liebe zum Detail gesteckt wurde. So sieht es zwar chaotisch, aber keineswegs dreckig aus, obwohl die Anrichte voller Tomatensauce ist und die Spaghetti halb aus dem Topf hängen.


~*~ ~*~ ~*~ Rezepte ~*~ ~*~ ~*~



Wie schon erwähnt, sind die Rezepte erfrischend anders aufgeteilt. Nicht immer wird sofort klar, was sich hinter diesen „Kapiteln“ verbirgt, aber Überraschungen sind schließlich auch etwas Schönes.

  1.       Das Leben ist schön
  2.       Auf die Schnelle
  3.       Katzenjammer
  4.       Kichern erlaubt!
  5.          Schmetterlinge im Bauch
  6.      Selbstbewusst an heißen Kohlen
  7.      Für besondere Anlässe


Die Vielfalt der Rezepte gefällt mir sehr gut. So gibt es beispielsweise Erdbeer-Tomaten-Salat mit Schafskäse (Seite 16), Tagliatelle al Limone (22), Überbackenen Chicorée mit Schinken und Käse (34), Kichererbseneintopf (55), Thai-Suppe mit Ananas (66), Gebratene Jakobsmuscheln (82), Filetsteak mit zweierlei Kartoffelpüree (86) und lauwarmes Obst-Crumble (123). Was mir persönlich nicht so zusagt ist, dass die meisten nicht-vegetarischen Rezepte mit Hühnchen oder Fisch zubereitet werden. In meiner Familie mag einfach niemand Hühnchen bzw. wir essen es nur zu sehr speziellen Gerichten. Ich würde beispielsweise niemals das hier angegebene Pollo Tonnato (19) zubereiten, sondern immer das Original Vitello Tonnato. Aber ich weiß auch, dass das eher untypisch ist und die meisten Mädels, die ich kenne, essen tatsächlich gerne/lieber Hühnchen.
Zum Nachkochen habe ich mich für zwei süße Gerichte entschieden.
 

Mein Karamellisierter Kaiserschmarrn
Zuerst ein schnelles Mittagessen für meine Mom und mich. Da kam der Karamellisierte Kaiserschmarrn (Seite  58) wie gerufen, denn wir hatten alle Zutaten im Haus. Der Teig ist klasse, er verhält sich wie der perfekte Crépeteig auf dem Weihnachtsmarkt und schmeckt auch so. Das Karamellisierte schmeckt zwar toll, allerdings hat es bei mir etwas zu gut geklappt und ich hatte die steinharten Karamellfäden, manchmal auch -klumpen, im Schmarrn. Schmeckt zwar toll, kann den Zähnen beim herzhaften Draufbeißen aber gefährlich werden. Und ich muss sagen, dass mir die ganze Portion zu viel bzw. zu süß war. Danach hatte ich richtig Lust auf ein Glas frisch gepressten Orangensafts und eine sauer eingelegte Gurke. 


Mein Lauwarmes Obst-Crumble mit Vanillesahne
Das zweite ist ein Nachtisch: Lauwarmes Obst-Crumble mit Vanillesahne (Seite 123). Da wir vier nicht viel von lauwarm halten (entweder eiskalt oder richtig heiß), gab es das Crumble bei uns frisch aus dem Ofen, also schön dampfend heiß. Die Früchte waren in unserem Fall TK-Kirschen, ein Apfel und eine Pflaume. Statt einer großen Auflaufform habe ich vier kleine Schälchen genommen, bei denen wir die Erfahrung gemacht haben, dass sie genau die richtige Größe für eine Portion haben. 

Kekse aus Crumbleteig

Der Streuselteig mit Haselnüssen und Mandeln ist sehr lecker, aber die Mengenangabe ist viel zu hoch angesetzt. Selbst wenn in eine große Form mehr passt als in vier kleine, ich konnte aus dem Rest Teig ein ganzes Blech (!) Kekse backen. Ebenfalls lecker, aber so war's ja nicht gedacht. 


~*~ ~*~ ~*~ Fazit ~*~ ~*~ ~*~



Das Leben ist schön lecker bietet Rezepte, die speziell auf (junge) Frauen abgestimmt sind und überzeugt durch eine Auswahl verschiedener Gerichte quer durch alle Gefühlslagen. Die Aufmachung ist jung und fröhlich, die Rezepte sind übersichtlich und verständlich. Das ideale Kochbuchgeschenk für die beste Freundin.




4 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Vielfalt 1 Punkt, Rezepte ½ Punkt, Aufmachung ½ Punkt, Preis-Leistung 1 Punkt,


~*~ südwest ~*~ 128 Seiten ~*~ ca. 40 Farbfotos und 20 Illustrationen ~*~ ISBN: 978-3-517-09275-1 ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 14,99€ ~*~ Format 21,0 x 26,0 xm ~*~ September 2014 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen