Dienstag, 11. November 2014

GEWÜRZE - Tanja Grandits

Quelle AT


Zum Buch


"Gewürze sind das Gold in jeder Küche, sie bringen Leidenschaft in ein Gericht." Das ist Tanja Grandits Motto in der Küche und das lebt sie in ihrem Kochbuch Gewürze voll und ganz aus. In ihren Rezepten vereint sie exotische, seltene, neue, aufregende Gewürze, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen, zu unglaublichen Gerichten. Ihre Küche ist gewagt und erfrischend neu. Sie ist keine, die ich jeden Tag kochen könnte, aber sie ist ideal für besondere Anlässe, für experimentierfreudige Tage, für jede Gelegenheit, die ein wenig Würze verdient. 

Vor dieser Lektüre dachte ich, dass ich schon viele Gewürze kenne und auch verwende. Dieses Buch hat mich eines Besseren belehrt. Es gibt so unglaublich viel, von dem ich noch nie gehört, das ich noch nie verwendet oder noch nie als essbar eingestuft hätte. Bei Sumach denke ich automatisch an Giftsumach. Dass sich hinter diesem Namen aber ein im Geschmack an Essig erinnernden, vielfältig einsetzbares Gewürz verbirgt, hat mir Tanja Grandits gezeigt. 


~*~ ~*~ ~*~ Aufmachung des Buches ~*~ ~*~ ~*~



Quelle und Copyright: AT / Tanja Grandits
Nach einem Vorwort von Tanja Grandits und einem von Eckart Witzigmann gibt es eine kurze Erklärung dazu, wie man Gewürze richtig lagert, worauf man beim Kauf achten sollte und welche Hilfsmittel man gegebenenfalls zur Weiterverabeitung braucht (Stichwort Mörser, Reibe, etc). Hier zeigt sich schon sehr schön der weitere Aufbau des Buches. Auf der linken Seite werden mehrere Dinge (hier Geräte, später die Gewürze) auf einem Foto abgelichtet. Große Zahlen neben den einzelnen Objekten werden auf der rechten Seite zur Erklärung genutzt. Die unglaublich große Schrift lockert das Schriftbild auf, zugleich kann man die Zahlen so schnell zuordnen (siehe Foto).
  


Quelle und Copyright: AT / Tanja Grandits
Auf den ersten 75 Seiten werden die einzelnen Gewürze vorgestellt, beginnend bei Süße, über Scharfe, Bittere Saure, Anisartige, Blüten, Nussartige bis hin zu Erdige. Die einzelnen Gruppen werden mit einer farbigen Doppelseite eingeleitet, links steht eine kleine Beschreibung, rechts ein stilisiertes Bild einer Pflanze, die in diese Kategorie passt. Auf der nächsten Seite werden alle Gewürze, die in diese Gruppe gehören, zunächst wie die Hilfsmittel vorgestellt: links ein Gruppenbild, rechts die Begriffe. Darauf folgen mehrere Seiten mit ausführlichen Beschreibungen und Anekdoten zu den einzelnen Gewürzen. Dabei werden die Gewürze noch einmal einzeln mit Bild und Name vorgestellt (siehe Foto). Diese Übersicht ist nicht nur informativ und spannend, sie ist auch noch schön gestaltet. 

Die Rezeptseiten sind ähnlich gestaltet. Links befindet sich ein schlicht, aber schön und ansprechend gestaltetes Food Foto mir farblich passendem Hinter-/Untergrund, rechts steht das Rezept. Die Zutatenlisten sind noch einmal unterteilt. So sieht man sofort, was man für die Sauce, was für die Garnitur, was für die Creme, etc benötigt. Die einzelnen Schritte bei der Zubereitung sind schlicht durch Absätze kenntlich gemacht. Generell überzeugt Gewürze durch eine schlichte Eleganz. 


~*~ ~*~ ~*~ Rezepte ~*~ ~*~ ~*~



Die Rezepte selbst sind folgendermaßen gegliedert:

Quelle und Copyright: AT / Tanja Grandits

  1. Aperitif
  2. Salat
  3. Suppe
  4. Fisch
  5. Fleisch
  6. Vegetarisch
  7. Käse
  8. Dessert
  9. Gebäck
  10. Basics


Da die Rezepte sehr speziell und ausgefallen sind, musste ich eine Weile stöbern, bis ich zwei gefunden habe, die allen vieren aus meiner Familie schmecken könnten. Da wären beispielsweise Ofentomaten Paparika Salat mit Feta und Paradieskörnern (119), Spinat Kokos Suppe mit Paradieskorn Chutney (149), Saibling Amchoor Fritter mit Pinienkern Kürbis Risotto (179), Ziegenkäse Wacholder Kuchen mit Blaukraut Pickles (245) oder Karotten Anis Tee mit Saiblingstataki und Sesamsalz (137). 


Meine Lammkoteletts mit Sumach und Tomaten Couscous
Das erste Rezept, für das ich mich letztendlich entschieden habe, ist Lammkoteletts mit Sumach und Tomaten Couscous (Seite 197). Den gemahlenen Sumach habe ich mir zuvor im Internet bestellt, weder im Supermarkt noch beim Großhändler war er zu bekommen. Dieses Gericht besteht aus drei Teilen, welche allerdings alle nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen. Couscous, glasierte Tomaten und Lamm harmonieren toll miteinander. Durch den Sumach und die vielen Tomaten hat es etwas Mediterranes und Sommerliches. Das werde ich bestimmt noch einmal kochen. 

Mein Rindsfilet Piment gepökelt mit Heidelbeer Rotkraut
Das zweite Rezept war schon etwas ausgefallener: Rindsfilet Piment gepökelt mit Heidelbeer Rotkraut (Seite 187). Was im Namen nicht erwähnt wird, ist das Petersilienwurzel-Heidelbeer-Püree, das durch seine an Lavendel erinnernde Farbe besticht. Geschmacklich konnte mich das Püree nicht überzeugen, was aber mehr an der Petersilienwurzeln an sich denn an der Kombination lag. Das Rindsfilet sollte eigentlich roh gegessen werden. Da das in meiner Familie außer mir aber niemand mag, habe ich die Scheiben etwas dicker geschnitten und kurz angebraten. Auch der Rotkohl ist auf Wunsch meiner Familie kurz im Topf gelandet - aber nicht, bevor ich ihn roh probiert habe. Mmh, fruchtig, frisch, knackig. Durch die Heidelbeeren aufregend süßlich und intensiv. Ich hätte das Gericht auch durchaus roh, wie im Rezept, gegessen. Das Heidelbeer-Rotkraut werde ich noch öfter machen und das gebeizte Rindsfilet war unglaublich zart. Das einzige, was ich nicht noch einmal machen werde, ist das Petersilienwurzel-Heidelbeer-Püree. 

Einen halben Punkt Abzug gibt es bei den Rezepten, weil es mir so schwer fiel, ein passendes Gericht zu finden. Ich experimentiere gerne und meine Familie macht Vieles mit, trotzdem habe ich mich schwer getan. Auch, weil die ausgefallenen Gewürze nicht leicht zu bekommen und recht teuer sind. Vielleicht sind die Rezepte für uns einfach zu speziell. Aber wer weiß, vielleicht muss ich einfach noch ein bisschen mehr Mut in der Küche zeigen und denke bald schon ganz anders über die gewagten Kombinationen und Kreationen. 


~*~ ~*~ ~*~ Fazit ~*~ ~*~ ~*~



Mit ihrem Buch möchte Tanja Grandits den Menschen Inspiration für die heimischen Küchen schenken. Bei mir hat es funktioniert. Ihre Gewürzkombinationen sind aufregend und gewagt und sicher nicht für die tägliche Küche geeignet - zumindest nicht in meiner Familie. Aber sie bietet tolle Ideen und Anregungen für besondere Anlässe und Feste und die eine oder andere Speise steht schon auf meiner Ideenliste für das diesjährige Weihnachtsmenü. Der Informationsteil über Gewürze ist das Sahnehäubchen und rundet dieses Buch perfekt ab. 




4 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Rezepte 1/2 Punkt, Vielfalt 1 Punkt, Aufmachung 1 Punkt, Preis-Leistung 1/2 Punkt

~*~ AT Verlag ~*~ 335  Seiten ~*~ ISBN: 978-3-03800-740-1 ~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 34,90€ ~*~ März 2013 ~*~ Format 27,0 x 21,5 cm ~*~

1 Kommentar:

  1. Der Spreewälder Hofladen verkauft Hochwertige Lebensmittel nicht nur aus dem Spreewald. Wir bieten Ihnen konserviertes und frisches Gemüse, frisches Fleisch von Kaninchen, Wild, Ente, Gans und Lamm. Sie erhalten bei uns eine Vielzahlt der besten Gewürze einkaufen wie edles Salz, Pfeffer, Kräuter Curry und Dips. Für Senf und Meerrettisch und frische Fass Gurken sind wir Spezialisten. Außerdem erhalten Sie bei uns Wurst, Käse und Schmalz. Auch für den süßen Gaumen haben wir Gelee, Fruchtaufstrich und Sirup im Angebot. Versandkostenfrei erhalten Sie unsere hofpacket und eine Geschenkkörbe.

    AntwortenLöschen